OLC Logo
SegelflugszeneGlidingParaHangGliding ModelGliding
FAI Affiliate Member
News Archive

Contact to Editorial Staff


OLC-Magazine
... powered by Bürklin
Sunday, 04. December 2016
BitterwasserCup: Es geht los!
Der Koffer ist gepackt, alle benötigten Dokumente sind verstaut, ich bin bereit der Kälte in Deutschland in das Segelflugparadies Bitterwasser zu entfliehen. Doch der Reihe nach...
Bereits mit der Übergabe des OLC Discus im Herbst 2015 war mein Ziel für die Saison 2016 klar; möglichst gut fliegen um den Bitterwassercup zu gewinnen. Bereits Anfang September zeichnete sich ab, dass dieses Ziel in Erfüllung gehen könnte und mit dem Ende des OLC Jahres stand es fest: ich darf nach Bitterwasser!
Die Freude war rießig, sofort wurden ausgiebig Flüge im OLC gecheckt, mögliche Streckenplanungen bei verschiedenen Wetterlagen analysiert und die Besonderheiten des Fluggebietes herausgesucht.
Was Namibia möglich macht zeigten diese Woche bereits eindrucksvolle Flüge von Kilian Biechele und Robin Förster, die ebenfalls in den Genuss eines Namibia Aufenthaltes als Preis kamen. Beide konnten bereits bei den ersten Flügen die 1000km Marke knacken und an einem besonders guten Tag sogar an der 1400km Marke kratzen!
Diese Erfolge motiveren mich natürlich mein Ziel, ein angemeldetes 1000km Dreieck, zu erreichen.
Voller Erwartung bin ich auf die nächsten zwei Wochen gespannt und möchte mich vorab für die Möglichkeit, die mir geschaffen wurde, bedanken!
 
Matthias Arnold
 

 

Wednesday, 30. November 2016
FLIEGERSTROM gut gestartet – jetzt an den Wechsel denken!
Auch dank der guten Partnerschaft mit dem OLC ist unser FLIEGERSTROM gut gestartet. Jetzt zum Jahreswechsel stehen aber bei vielen Versorgungsunternehmen wieder Preisanpassungen an. Wir wollen weiter wachsen und bieten unseren Neukunden, die bis zum 30.12.2016 zu uns wechseln, die Preise von diesem Jahr für das Jahr 2017. Also schnell noch mal vergleichen oder eine kostenlose Vergleichsrechnung unter www.fliegerstrom.de bei uns anfordern!
Aber wir können nicht nur Strom. Wie bereits angekündigt haben wir Mitte des Jahres unser FLIEGERGAS an den Start gebracht – auch hier lohnt sich ein Vergleich! Nachfolgend noch einige schöne Beispiele unserer Neukunden:
 
Der LSV Wiedenbrück e. V. nutzt die Ballonkörbe als zusätzliche Werbefläche Erstkunde Fliegergas LSG Waterkant-Zetel e. V. Gespräche auf dem OLC-Finale in Poppenhausen

Saturday, 26. November 2016
Sieger des LAndeskrone-WAsserkuppen-Pokals 2016 gekürt
Andreas Kamp, Frank Möller, Alexander Klimek und Carsten Möller (LaWa-Sieger) nach erfolgreichem Pokalflug zurück auf dem Heimatflugplatz in Ehlershausen.
Aller guten Dinge sind drei! Vorbei ist nun der LaWa-Pokal 2016. Wer wird diesmal als Sieger fest stehen? Dieses Jahr sind „aller guten Dinge drei“: Geschafft haben es 3 Piloten, die begonnen mit: “Seil straff-Fertig-Frei!“
Von der Wasserkuppe begannen jene ihre Strecke, und endeten alle nach 360km in der Görlitzer Ecke. Alle folgten Wolf Hirths über 80jährigem Ritt, gewonnen hat nur der mit dem schnellsten Schnitt. 91,74km/h war Carsten Möller seiner, schneller war dank seinem Index somit keiner.
Sportlich vorgeflogen mit ´ner Ka6, für Carsten war´s ´n kleiner Klecks. Er hat nach Bernis toller Discus 2-Vorlage gewartet. Nach etwas Überzeugungsarbeit ist er dennoch gestartet. Gemeinsam mit Flächenmann Andi am Steuer, erlebten beide ihr großes Ka6-Abenteuer.Dank dem Geschick mit seinem Flieger aus dem Hause Schleicher, ist nun Carsten eine Urkunde und 1000 Euro reicher. Doch das Beste kommt zuletzt,
Chronikeintrag auf dem LaWa-Wanderpokal, der richtig fetzt. Herzlichen Glückwunsch an den Sieger! Doch aufgepasst ihr anderen Flieger! Ihr seht, der Preis ist heiß, es lohnt sich euer Fliegerfleiß. Lernt Land und Leute kennen mit Aussicht auf Gewinn! Mitmachen im Jahr 2017 macht also Sinn. Lasst uns froh und munter durch diesen Winter gehen, damit wir uns beim LAWA-Pokal 2017 wieder sehen! Eure LAWA-Pokal Wettbewerbsleitung vom Görlitzer Flugsportclub.
 
Lars Pannier
Wednesday, 16. November 2016
COBRA Trailer is now sponsoring OLC!
OLC is happy to welcome a new partner: Alfred Spindelberger Fahrzeugtechnik GmbH / COBRA trailer.
Since 1980 Germany’s for now biggest manufacturer designs the worldwide known and well-proven COBRA sailplane trailers. So far more than 10,000 of these specially designed trailers have left the factory. You can find them on airfields all around the globe and sometimes see them drive by on the highway.
Spindelberger Fahrzeugtechnik is producing trailers which fit for any sailplane. Individually designed it will meet the owner’s special requirements. On the airfield, during road- or offshore-transport the glider is always well protected inside its “box”. Wings - divided or in one piece -, short or long fuselages, any glider may well be stored in a COBRA trailer. Spindelberger Fahrzeugtechnik for example has delivered a unique trailer for Perlan 2, which has meanwhile made several thousand miles on the road and over the oceans.
For several decades glider pilots have appreciated using COBRA trailers. Thanks to many proven ideas and solutions, loading and unloading a glider is safe and easy. And in case you damage something... COBRA offers a well-sorted spare part service.
 
For further information about Cobra trailer, please see: http://www.cobratrailer.com/?lang=en.
 
Support for soaring-projects, worldwide - e.g. Perlan 2
Assistance with the shipping of gliders, e.g. sea container transport to international competitions
COBRA today: more than 10,000 trailers delivered in 35 years

Wednesday, 16. November 2016
Spindelberger / COBRA Trailer ist neuer Sponsor beim OLC!
Der OLC freut sich, einen neuen Partner zu begrüßen: Die Alfred Spindelberger Fahrzeugtechnik GmbH / COBRA Trailer.
Seit 1980 werden beim nunmehr größten deutschen Hersteller die mittlerweile weltweit renommierten COBRA Segelfluganhänger produziert. Über 10.000 dieser speziellen Transportanhänger sind inzwischen gebaut worden. Man trifft sie auf Flugplätzen rund um den Globus an und sieht sie hin und wieder auch auf der Straße.
Spindelberger Fahrzeugtechnik konstruiert für jedes Segelflugzeug den passenden und auf die individuellen Bedürfnisse des Besitzers abgestimmten Transportanhänger, in dem der Flieger auf der Straße oder beim Seetransport gut gelagert und gegen äußere Einflüsse geschützt ist. Ob ein- oder mehrteilige Tragflächen, ob kurzer oder langer Rumpf, in einem COBRA Trailer ist jedes Sportgerät bestens verstaut. Für Perlan 2 lieferte die Spindelberger Fahrzeugtechnik GmbH beispielsweise einen besonderen Transportanhänger, der mittlerweile etliche tausend Kilometer zu Lande und auf den Weltmeeren zurückgelegt hat.
Seit Jahrzehnten schätzen viele Segelflieger das dank vieler bewährter Detaillösungen unkomplizierte und sichere Be- und Entladen von COBRA Anhängern. Und wenn doch einmal etwas kaputt gehen sollte, bietet COBRA Trailer einen gut sortierten Ersatzteilservice.
 
Weiter Informationen zu COBRA Trailer gibt es hier: http://www.cobratrailer.com/
 
Unterstützung von Segelflug-Projekten weltweit - hier Perlan 2
Unterstützung der Verschiffung von Segelflugzeugen im Container zu int. Wettbewerben u.ä.
COBRA heute: Mehr als 10000 Anhänger in 35 Jahren geliefert.

 

Monday, 14. November 2016
Segelflug-Wandkalender 2017
Beim OLC-Sponsor Siebert Luftfahrtbedarf aus Münster (www.siebert.aero) sind ab sofort die Segelflug-Kalender für das Jahr 2017 lieferbar. Der klassische Segelflug-Bildkalender liegt in der 48. Auflage vor. 13 brillante Motive aus der faszinierenden Welt des Segelflugs. Die Rückseiten informieren zweisprachig über Flugzeugtypen, Historie und technische Entwicklungen. Der Kalender kostet € 28,75 zuzüglich Versandkosten.
Der Fotokalender Segelfliegen mit faszinierenden Aufnahmen aus dem großen Bildarchiv der renommierten Segelflugfotografen Claus-Dieter Zink und Tobias Barth zeigt den Traum vom (Segel)fliegen. Der Kalender im Großformat 640 x 480 mm ist zum Preis von € 29,90 zuzüglich Versandkosten erhältlich. Siebert bietet auf diesen Kalender interessante Mengenrabatte: Ab 2 St. 10% Rabatt, ab 5 St. 15%, ab 10 St. 20%, ab 20 St. 25%. 7 verschiedene Wandkalender aus allen Bereichen der Luftfahrt sind bei Siebert Luftfahrtbedarf lieferbar.
 
Hier geht es zur Kalenderübersicht.
 
Segelflug-Bildkalender 2017 Fotokalender-Segelfliegen 2017

Tuesday, 01. November 2016
Meine Saison mit dem OLC Discus
Die Segelflugsaison 2016 neigt sich für die meisten Piloten dem Ende zu und so war es Anfang Oktober für mich an der Zeit den OLC Discus, nach einer sehr schönen Saison, an den nächsten Junior weiterzugeben.
Begonnen hat die Saison für mich mit einigen Wellen- und Hangflügen bereits im Winter kurz nach der Übernahme des OLC Discus. Neben den Flügen an der Porta Westfalica bzw. der Bergstraße konnte ich in den Wellenaufwinden des Pfälzer Waldes bei einer optimalen Wetterlage Höhen bis 8000 Meter erreichen.
Weiter ging es mit einem vierwöchigen Aufenthalt in Südfrankreich, bei dem mich Julian Klemm in die Alpenfliegerei, die zunächst noch absolutes Neuland für mich war, einführte. Bei einigen guten Wetterlagen konnten wir Strecken bis zu 650km entlang schneebedeckter Berge nach Italien und über eine farbenprächtige Provence fliegen. Auch wenn es während meines Aufenthaltes leider keine ausgeprägte Mistrallage gab konnte man die Wellensysteme kleinräumig erkundigen.
Nach knapp 70 Flugstunden konnte ich dadurch gut vorbereitet in die deutsche Saison starten, die schon im April mit einigen sehr guten Wetterlagen lockte.
Im Mai fand sich der D Kader Baden-Württemberg in Neresheim zu einem tollen Trainingslager zusammen. Wir alle hatten das Glück an dem Hammertag des Jahres eine der besten Ausgangslagen zu haben; ab etwa 9:15 entwickelten sich die ersten Cumuli auf der Alb  und am Abend stand eine rund 100km lange Konvergenzlinie in den Norden, die man fast kreislos befliegen konnte. Elf Kadermitglieder schafften an diesem Tag die 1000 Punkte Marke und ich konnte mit knapp 1150km meinen größten Flug auf dem OLC Discus absolvieren.
Die darauf folgende Schlechtwetterperiode konnte man für einige Trainingsflüge mit den kurzen Ohren nutzen. Mit der Sicherheit des Motors im Nacken startete ich auch bei schlechteren Wetterlagen und hatte teils überraschend gute und interessante Flüge an Tagen, an denen ich sonst wahrscheinlich nicht mal ans Fliegen gedacht hätte.
Das letzte Drittel meiner Zeit mit dem OLC Discus begann mit dem OLC Glider Race auf der Wasserkuppe, bei dem alle Teilnehmer und die Zuschauer eine Menge Spaß hatten. Obwohl das Wetter an nur wenigen Tagen mitspielte konnten wir sehr spannende Wettbewerbsflüge mit atemberaubenden Finishs fliegen. Durch einen Tagessieg, einen dritten Platz und einen taktischen Totalausfall J belegte ich insgesamt Platz 4.
Kurze Zeit später folgte die Deutsche Meisterschaft der Junioren in Marpingen, bei denen ich den 13. Platz erkämpfen konnte. Die spannenden Aufgaben führten uns in meine fliegerische Heimat um Weinheim und ins Saarland. Da diese teils recht ambitioniert waren forderten sie von den Piloten viel Geschick und Durchhaltevermögen- viele Außenlandungen waren das Resultat und ich war ein weiteres Mal um den Motor im Rumpf froh.
Wegen des guten Wetters fuhr ich Ende August ein zweites Mal spontan nach Puimoisson. Die Erwartungen an das Wetter waren groß, wurden jedoch von der Realität weit überboten. Während ich mich im Frühjahr maximal 150km von dem Startplatz entfernt habe konnte man nun problemlos übers Aosta Tal an das Matterhorn fliegen, das immerhin rund 260km entfernt von Puimoisson liegt. Aufgrund dieser hervorragenden Wetterlage gelang mir ein weiterer Flug über 900km, welcher sich entlang der fabelhaften Landschaften der Alpen erstreckte
Mit Clemens Pape durfte ich den OLC Discus nun an einen sehr motivierten Piloten weitergeben, der uns sicherlich viele interessante Flüge bescheren wird! Zuletzt möchte ich mich bei Wilfried für das tolle Jahr und die schöne Zusammenarbeit in der Luft und bei der Planung der guten Tage im Vorfeld bedanken!
 
Matthias Arnold
 
Optik aus 7000 Metern Südfranzösische Alpen im März Hammerwetter im Odenwald...
...und auf der Alb Bei dem 1000er Tag gab es Thermik bis Sonnenuntergang Mont Blanc Massiv

Friday, 28. October 2016
Fliegerclub Eichstätt rüstet Flugzeugpark für die 1. Bundesliga!
Nach nur einer Saison in der Zweiten-, steigt der Fliegerclub Eichstätt im nächsten Jahr in die Erste-Bundesliga auf. Alle Vereinsmitglieder haben sich darüber riesig gefreut und können das Erreichte jetzt mit einem neuen Flugzeug gebührend feiern!
Seit dieser Woche hat der Fliegerclub Eichstätt sein neues Fluggerät. Einen Discus 2c mit 15 und 18m Ansteckflügel. Somit stehen den Vereins-Bundesligapiloten in der kommenden Saison jetzt unter anderem drei 18m Flugzeuge zur Verfügung. Alle Piloten sind jetzt schon hoch motiviert, in der nächsten Saison alles zu geben und die erste Bundesliga voll aufzumischen.
Nachdem es 2013 noch keine aktiven Bundesliga-Piloten im Verein gab und heute der ganze Verein dahinter steht, ist es sehr beeindruckend, was in drei Jahren erreicht wurde. Die Liga-Fliegerei macht einfach riesen Spaß!
Wir wünschen allen Liga-Pilotinnen und -Piloten eine erholsame Winterpause.
 
Roland Berlinghof, Fliegerclub Eichstätt
 
Der Discus 2c bekam das Kennzeichen D-1951. Das Jahr indem der erste Segelflugstart mit einem SG38 in der Vereinsgeschichte durchgeführt wurde.
Die Instrumentierung lässt keine Wünsche offen.
Ein perfekter Anhänger gehört natürlich auch dazu.

 

Thursday, 27. October 2016
OLC GliderRace auf der Wasserkuppe: Hoher Sport-Anspruch und geniales Umfeld
Foto: Lothar Schwark
Bei den ersten drei OLC GliderRaces auf der Wasserkuppe hat sich gezeigt, dass das FAI/IGC Grand Prix Format vor allem für die schon erfahreneren Nachwuchspiloten eine außerordentliche sportliche Herausforderung darstellt. Dabei geht es nicht vordergründig um den schon fast etwas platten Begriff des Luftrennens, sondern Eindruck macht die gesamte Struktur und die daraus resultierenden taktischen Möglichkeiten der Tagesaufgaben.
Dabei ist die Bandbreite, die sich hier ergibt, ganz enorm: Auf der einen Seite kann man nach einem Regattastart (die objektivste Startart, die es im sportorientierten Segelflug gibt!) die Strecke der Tagesaufgabe abfliegen, wie zuhause bei einem OLC-Flug. Andererseits kann man es aber auch nach Tour de France Manier auf die Spitze treiben, diszipliniert und cool mit dem Feld fliegen um dann zielstrebig beim letzten Bart souverän der Oberste zu sein. Die im Zielspurt erflogenen Siegerpunkte sind dann nur noch Formsache – es hört sich simpel an, aber nur wenige Cracks sind in der Lage das zu schaffen. Jubel und Euphorie sind einmalig, wenn die Platzierten mit Highspeed über die Linie brausen (natürlich mit Sicherheitshöhe!) um augenblicklich zu landen, auszusteigen und dann nur Minuten später geht's auf das Siegerpodium mit Sektdusche … wie in der Formel 1!
Die Wasserkuppe bietet für diese Segelflug-Show ein perfektes Umfeld. In der Regel kommen an guten Tagen tausende von Besuchern (z.T. mit Bussen!) und verfolgen gespannt die Startphase (hier macht der Regattastart wirklich was her) und natürlich später die Zielankunft (s. Bild rechts). Auf keinem anderen Flugplatz in Deutschland (vllt. sogar weltweit) werden derartig viele Besucher so hautnah in das Wettbewerbsgeschehen mit einbezogen - die PR-Chance für den Segelflug ist einmalig.
Und für einen gestandenen Segelflieger ist es geradezu Pflicht, einmal auf der Wasserkuppe mit ihrem weltweit einmaligen historischen Segelflieger-Umfeld bei einem derartigen Wettbewerb mitgeflogen zu sein. Aber seid' gewarnt: Um die Wasserkuppe ist allerdings kein plattes Land, wie bei vielen der üblichen 08/15-Wettbwerben … sondern es ist eben bergig. Und gerade das ergibt oftmals große Chancen, wenn es bei nachlassender Thermik um’s Heimkommen geht ;-).
Und was das Abendprogramm angeht, da wird es jeden Tag was anderes geben … da kommt ganz bestimmt keine Langeweile auf.
Das Team der Fliegerschule lässt sich hier was einfallen.
Man freut sich auf euch.
 
 
Wednesday, 26. October 2016
Die OLC-Flotte: Quantensprung für den Sport

Das Projekt ist auf der Zielgeraden, mittlerweile sind über vierhundert Verträge abgeschlossen! Damit rückt das Erreichen des Ziels ‘500 Verträge‘ immer näher. Und das heißt für alle, die schon mit im Boot sind: Ihr erhaltet einen Nachlass in Summe von 30% auf eure ursprünglichen Verträge/Prämien (d.h., bevor ihr Mitglied der Flotte wurdet!).
In diesem Text ist alles haarklein beschrieben, wie das mit der OLC-Flotte funktioniert ... bitte hier draufklicken.
Um nun zu der Flotte kompetent informieren zu können, werden OLC und der Partner BRAASCH am Segelfliegertag in Berlin mit einem Stand vertreten sein.
Dort gibt es dann auch Neuigkeiten: BRAASCH erweitert den Service für die OLC-Flotte:
> Die Risikoausschlüsse der Berechtigung der verantwortlichen Piloten sowie des Vorliegens erforderlicher Genehmigungen werden ersatzlos gestrichen
> Alle Transporte für Segelflugzeuge/Motorsegler werden in den Versicherungsschutz eingeschlossen – auch Seetransporte.
> In den Kaskoversicherungsbedingungen wurden die Entschädigungsgrenzen für Such- und Bergungskosten sowie für Entsorgungskosten angehoben.
> Assistenzleistungen, welche im Falle des Vorliegens eines Schadens gefordert werden können, wurden mit aufgenommen. Auf diese Leistungen wird der vertraglich vereinbarte Selbstbehalt nicht angerechne. 

Das komplette Info-Schreiben von BRAASCH könnt ihr hier nachlesen.
 
BRAASCH und OLC freuen sich auf euren Besuch am Segelfliegertag ;-)
 
Monday, 24. October 2016
Smileys for Latin America - Brazil and Argentina soar into the 2017 Season
The Southern American soaring season recently kicked off in Brazil, and some Northern pilots are on the way to Argentina, hoping to catch the “Onda Grande”. During the 2016 OLC season we had 276 Brazilian pilots score, 132 were busy flying in Argentina. That doesn’t sound much?! Well, check out the Latin American scores and see how many OLC-points pilots down there are grabbing!
Last winter, Argentina’s top flight scored almost 1800 points, in Brazil two pilots almost reached 1000 points during their best runs. A good reason to smile big! Egon Otto Rehn (Bahia Gliding, Brazil) is currently trying to top last year’s achievements. He smiles with every flight uploaded...
So what about you? Are you also curious about your OLC-Points and distances? Do you compare your achievements to others, or do you like studying other pilots’ flights? But wait, there is no happy smiley next to your name in the list?! If you are a regular OLC-visitor, wouldn’t it feel good to make a contribution to our sport? As OLC-Smiley-Pilot you even get a bonus: Take advantage of OLC’s new flight analysis tools!
Of course you’re right, OLC does not charge an entry fee for participation, but if you consider that OLC is a complex and multifaceted system you may imagine there are daily expenses. Behind our website there is a complex IT system at work. Software services are regularly updated, servers must be hosted and maintained, while OLC’s platform is open 24 hours a day all year long. Our portal is primarily funded as a non-profit organization through monetary donations. So, sticking to the principle of not charging an entry or subscription fee, OLC heavily relies on the donations of individuals.
With just a small contribution you can greatly support OLC’s work. With a donation of only 12 Euros either using SEPA direct debit authorization (European bank accounts only), by credit card or via PayPal you can support the future of the sport of soaring. After donating, you will soon find a smiley next to your name in the scores, which shows you are an OLC partner.
For further information please go to: www.onlinecontest.org/smiley.
 
P.S.: OLC is looking for a participant or partner who could translate this article to Spanish / Portuguese. Can anybody help us? Please send an e-mail to mail@onlinecontest.org.
Friday, 14. October 2016
AMF-Förderflugzeug für junge Nachwuchspilotinnen

Der AMF möchte auch 2017 wieder sein Förderflugzeug an junge Nachwuchspilotinnen vergeben. Die Bewerbungsphase dazu ist angelaufen und die entsprechenden Unterlagen können auf der AMF-Homepage downgeloaded werden. Nach Maßgabe der Satzung des Vereins und der Erfüllung von § 2 „Zweck des Vereins“ stellt der Vorstand des AMF e.V. ein Förderflugzeug der Clubklasse für Nachwuchspilotinnen zur Verfügung. Das Flugzeug (Hornet) – in Wettbewerbsausrüstung - wird zur Förderung von Segelfliegerinnen, die über kein eigenes Flugzeug verfügen und keinen Anspruch auf ein anderweitiges Förderflugzeug haben, eingesetzt. Es werden mit dem AMF Förderflugzeug gezielt Trainingsmaßnahmen und Wettbewerbe der jeweiligen Pilotin unterstützt. Hier der entsprechende Link dazu:
http://www.am-foerderverein.de/flugzeuge.html

 
Dr. Angelika Machinek Förderverein Frauensegelflug
Tuesday, 11. October 2016
Print your OLC-Certificates - Now!
Your 2016 OLC-achievements are now available to be printed out. Your club’s achievement, your personal success, whatever you of you may print it in bright colors on paper. The 2016 certificates are now ready to be downloaded. Did you know, that every participant receives a certificate? Regardless of your personal ranking, go ahead and grab your reward! OLC does now also offer certificates for different continents, for example OLC Champion South Amerika or OLC Champion Europe.
Here is what you need to do:
Simply hit “my certificates” in the menu. You will now find all the competitions in which you have scored. When clicking it a PDF will be created. Print it out, frame it and hang it on the wall to make your achievements visible to everybody!
 
Certificates for everybody:
 
Moriarty Soaring - Champion Gold League
Shigeru  Ishiyama - Japan's OLC-Champion
Jim Payne - US-OLC Champion
 
Here is what you need to do:
 

Hit “my certificates” in the menu.

Choose your scorecard here.

Save your document as PDF and print it out, that’s all!

 

Tuesday, 11. October 2016
Jetzt Urkunden ausdrucken!
Egal ob Landes-, Quali-, Bundesliga oder Einzelwertung - eure Erfolge gibt's in Farbe und auf Papier. Ab sofort stehen die Urkunden für die OLC Saison 2016 zum Herunterladen und Ausdrucken zur Verfügung. Und das Beste: Urkunden bekommt jeder Teilnehmer, egal welche Platzierung erreicht wurde. Neu sind Urkunden für Kontinente, z.B. OLC Champion Südamerika oder OLC Champion Europa.
So geht's:
Einfach im Menü auf "Meine Urkunden" klicken. Nun erscheinen die Wertungen, in denen ihr mitgeflogen seid. Draufklicken und ein PDF wird erzeugt. Ausdrucken, einrahmen, aufhängen. Zeigt allen Eure Erfolge!
 
Urkunden für alle:
 
LSV Burgdorf - Deutscher Meister Segelflug-Bundesliga
Matthias Arnold - Champion Bitterwasser Cup
Jim Payne - OLC Champion Worldwide
 
So geht's:
 
Im Menü auf "Meine Urkunden" klicken
Hier könnt ihr die Wertung auswählen
Als PDF speichern und ausdrucken.
Fertig!
 

Saturday, 08. October 2016
Wellenschwein: Die Jagdsaison ist wieder eröffnet
Nun mit noch größerem Jagdrevier
Die Flugsaison ist bei weitem noch nicht vorüber, im Gegenteil jetzt soll es hoch hinaus gehen. Um euch anzuspornen wollen wir euch für die Wellensaison in den Harz locken. Hierfür rufen einige Flieger aus dem Harz jedes Jahr den Wettbewerb um das „Wellenschwein“ aus. Im Vordergrund steht der Spaß am Fliegen und die Förderung des Wellenfluges im nördlichen Mittelgebirgsraum.
Auf Wunsch einiger ambitionierter Wellenflieger aus den Nord-und Mitteldeutschland haben wir das Jagdgebiet vergrößert. Die Wellengebiete des Harzes, des Thüringer Waldes und vom Fulda-Werra Bergland sind jetzt unser Wettbewerbsgebiet. Unser Ziel ist es, die 3 Wellengebiete in einem Flug zu verbinden.
Am 1.4.2017 werden in Antjes Imbiss auf dem Verkehrslandeplatz Ballenstedt die Sieger geehrt. Für den Sieger mit der weitesten Strecke gibt es ein Spanferkel inclusive Zubereitung. Der Pilot mit dem größten Höhengewinn bekommt ein 50 l Fass Bier.
 
Die Ausschreibung findet ihr unter: www.wellenschwein.de
 
Thomas Schart
 

 

Wednesday, 05. October 2016
OLC's team has won TQ-Group (former Dittel Avionics) as new Gold Sponsor
We are happy to have a new and very strong partner on board – welcome:
Quality Made in Germany – The extensive world of the TQ Group
TQ is one of the largest electronics specialists in Germany and provides a complete range of services from idea to
finished product. The custom developed and manufactured assemblies are used in any number of industries. In the aviation sector, electronics from TQ perform tasks in engine control, in cabin management and cabin control, in air conditioning and wastewater management, in exterior and interior lighting and in freight control - to name just a few examples.
Through consequent top quality Made in Germany, the TQ-Group can look back on over 20 years of continuous growth and now has a total of around 1,400 employees at 13 locations throughout Germany, Switzerland and Shanghai (China). In mid-2016, TQ took over the avionics branch of Dittel Avionik, Landsberg am Lech. The fusion of decade-long experience of both Dittel and TQ is the basis for the outstanding quality of TQ Avionik products. TQ is one of the leading suppliers of solutions for innovative technologies.
TQ stands for technology in quality.
 
For more information about TQ, see http://www.tq-avionics.com/en/home/
 
Standard Radio transceiver KRT2
 
Standard Mode-S transponder KTX2

 

Wednesday, 05. October 2016
Der OLC gewinnt die TQ-Group (vorm. Dittel Avionik) als neuen Goldsponsor
Das Team, freut sich, dass ein neuer, sehr potenter Partner mit an Bord das OLC kommt - herzlich willkommen:
Qualität Made in Germany – die große Welt der TQ Group
TQ zählt zu den größten Elektronik-Spezialisten in Deutschland und bietet das komplette Leistungsspektrum von der Idee bis zum fertigen Produkt. Die individuell entwickelten und gefertigten Baugruppen kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz.
Im Bereich der Luftfahrt übernimmt die Elektronik von TQ Aufgaben in Bereichen der Triebwerksteuerung, im Kabinenmanagement sowie der Kabinensteuerung, im Klima- und Abwassermanagement, in der Außen- und Innenbeleuchtung sowie in der Frachtlenkung - um nur einige Beispiele zu nennen.
Durch konsequente Top-Qualität Made in Germany blickt die TQ-Group auf über 20 Jahre stetiges Wachstum zurück und beschäftigt mittlerweile an 13 Standorten in ganz Deutschland, der Schweiz und Shanghai (China) insgesamt rund 1.400 Mitarbeiter.
Mitte 2016 hat TQ die Flugfunksparte der Dittel Avionik, Landsberg am Lech, übernommen. Die Verschmelzung der jahrzehntelangen Erfahrungen von Dittel und von TQ ist die Basis für höchste Qualität der TQ Avionik Produkte. Die TQ ist einer der führenden Losungsanbieter für innovative Technologien. TQ steht für Technologie in Qualität.
 
Weitere Informationen zu TQ unter http://www.tq-avionics.com/home/
 
Flugfunkgerät KRT2 in der Standardausführung   Mode-S Transponder KTX2 in der Standardausführung

 

Tuesday, 04. October 2016
OLC-Finale 2016 in Poppenhausen: Sieger jubeln, fundierte Infos aus erster Hand
Die Liga-Trophäen: Bundesliga (li) und 2. Bundesliga …
… Quali-Liga (li) und U25 Junioren-Liga
Einsam in der Wüste: Die eindeutige Dominanz der Burgdorfer in Norddeutschland.
 – aber die Nachwuchsarbeit in den Vereinen dümpelt immer tiefer
Burgdorf in Niedersachsen … schon wieder deutscher Meister der Segelflug-Bundesliga … zum nunmehr vierten Mal … 2012, 2013, 2014 und 2016. Frerk Frommholz versuchte bei seiner Siegerpräsentation zwar etwas verlegen zu agieren, was ihm natürlich nicht gelang, denn der Stolz auf das Erreichte war unübersehbar. Diese Burgdorfer Truppe hat es eben drauf - markant gecoached von Michael Möker - die Tage zu erkennen und insbesondere die mittlerweile schon legendäre Fläming-Sandachse taktisch geschickt zu nutzen. Klar, es ist vielleicht eine glückliche Fügung, dass TopMeteo-Macher Bernd Goretzki vom nicht allzu weit entfernten Locktow aus startet und damit die Wetterprognosen für den norddeutschen Raum, wie man etwas schmunzelnd feststellt, stets ‘einen Kick besser sein sollen‘ als z.B im süddeutschen Raum. Aber der aufmerksame Beobachter des Liga-Geschehens fragt sich natürlich schon, was denn mit den vielen anderen Vereinen nördlich des Mains ist … warum kommen sie denn nicht so richtig in die Pötte? Gerade mal Braunschweig ist in der Spitzenliga ganz vorne mit dabei. Aber Vereine in z.B. Nordhein-Westfalen – absolute Fehlanzeige, wie es die von Heiko Hertrich erstellte Übersichtskarte der Bundesliga-Sieger ausweist. Unübersehbar ist, dass man bei den Burgdorfern regelrecht spürt, wie euphorisch sie das Speed-Fliegen im Rahmen der Liga regelrecht genießen, das ist für sie der Flug-Spaß schlechthin, wie Frerk in seiner Präsentation bemerkte.
Was die insbesondere für Norddeutschland sehr zuverlässigen Wetterprognosen von TopMeteo angeht, fügte es sich, dass zu Beginn der Veranstaltung TopMeteo-Macher Dipl.-Met. Bernd Goretzki seine in einer spannenden Präsentation persönliche Art und Weise der Flugvorbereitung aufzeigte. So pirscht er sich in definierten Intervallen von 4-6, 1-3 und dann 1-2 Tagen mit Hilfe der bei TopMeteo jedem zur Verfügung stehen Infos (so man ein Abo hat) an den in Frage kommenden Tag heran und schlägt zu, wann eben alles passt. Und seine Erfolge sind bekanntermaßen herausragend: Im letzten Jahr hat er in Deutschland den zweiten Platz und in der Saison 2016 den dritten Platz in der OLC-Plus Wertung (Langstrecke) erflogen – unter den segelfliegenden Meteorologen in Deutschland ist er selbst also ein einsamer hotspot ;-)
Geradezu dramatische Zahlen (und damit Fakten) offerierte auf der anderen Seite Heiko Hertrich in seinem Liga-Report: Waren es zum Start der Liga in 2003 noch 576 Vereine, welche in der Wertung aufgezeigt wurden … in 2016 schrumpfte die Anzahl auf 513 … Tendenz weiter sinkend! Markant auch die Anzahl derjenigen Vereine, welche an der U25-Liga teilnehmen: In 2016 waren es von den an der Liga teilnehmenden Vereinen lediglich 286 Teams in der U25 - gerade mal etwas über 50 %. Offensichtlich sind die anderen Vereine nicht in der Lage, ihren Nachwuchs so auszubilden und gut zu motivieren, dass sie im sportorientierten Segelflug einsteigen und sich weiterentwickeln. ‘Wer die Jugend hat, dem gehört die Zukunft‘ … diesen Ansatz haben, wenn man sich auf die Junioren-Liga U25 bezieht, nur ganz wenige Vereine in Deutschland erkannt und die anderen Vereine setzen logischerweise ihre Zukunft auf’s Spiel. Fakt ist eben, dass allwöchentlich am Wochenende es nur ganz wenige Vereine in Deutschland gibt, bei dem drei oder mehr Junioren zu einem 2 ½ stündigen Liga-Flug starten – das war die wirklich dramatische Aussage der Präsentation von Heiko Hertrich.
Aber Heiko präsentierte dazu auch zwei markante Punkte für jeden Verein, der für die Liga gut Punkten will: In jeder Runde drei Piloten an den Start und lange Mitwind-Schenkel – wie Recht er hat ;-)
Um 18.15 Uhr hieß´es dann endlich ‘o’zapft is‘ und man ging zum gemütlichen Teil des OLC-Finales über – das OLC-Oktoberfest mit Bier und Kalbshaxe war angesagt! Das OLC-Finale 2016 war wieder eine runde Sache … wer nicht da war, hat fraglos was versäumt!
 
Bilder: Stefan Harries, Holger Weitzel (1)
 
Das Moderatorenteam beim
morgendlichen Kaffe-Briefing (von li.): Gerd Peter Lauer, Heiko Hertrich und Michael Möker
Matthias Arnold präsentierte  beeindruckende Bilder von seinem Jahr mit dem OLC-Discus: 87 Starts, 450 Stunden (!!!), 32 tsd. Streckenkilometer, weitester Flug 1.148,6 km, höchster Flug 8.009 m (Pfalz)
Stifter Wilfried Großkinsky (li.) mit seinen Preisträgern (von re.): Robin Förster, Clemens Pape (OLC-Discus 2017), Stefan Langer, Matthias Arnold (Sieger OLC Junior-Challenge)
Dipl.-Met. Bernd Goretzki (li.) im Gespräch mit Moderator Gerd Peter Lauer Thema: Verbesserung der TopMeteo-Prognosen im mehr südlichen Deutschland.
OLC-Boss Reiner Rose erfährt von Rhön-Legende Edgar Kremer (re.) symbolisch den Ritterschlag ;-)
Viel nette Leute sah man (von li.): Martin Heide von Alexander Schleicher, Petra Zimmermann-Lauer und Hanno Obermayer (viele gute Ratschläge hat der OLC von ihm erfahren).
Ingo Andresen, exzellenter Langstreckenflieger seit Ende der siebziger Jahre (mehrmals den Hilton-Cup gewonnen), präsentierte beeindruckende Bilder und Stories vom Segelfliegen in den letzten zwei Jahren in USA
Prominenter Besuch: Rudi Bauke, Mitglied im Vorstand der Bundeskommission Segelflug im DAeC
DG-Flugzeugbau hat der LS8 ein markantes Update verpasst: Mandel-Absaugung, neue Klappenbedienung, ein neues Spornrad und nun neue Winglets … von zwei Gleitzahlpunkten mehr spricht man (gerüchteweise) … Verkaufsleiter Stefan Göldner präsentierte das Projekt > der Gipfel: Ein weiteres Förderflugzeug in Form einer LS1-f für den OLC ;-)
Reger Besuch auch an den Ständen, hier bei Alexander Schleicher (hinter dem Tresen Manfred Münch) …
… und hier bei LXNAV mit Michael Seischab
Zur Einstimmung für die Liga-Siegerehrung legte Heiko Hertrich eine Analyse des OLC-Ligasystems vor, die ihresgleichen sucht … eine umfassende Zahlenauswertung, welche die Situation auf den Punkt bringen.
Die Liga-Sieherehrungen begannen mit der U25-Liga. Die Königsdorfer legten eine super Präsentation hin … nicht zuletzt weil diese von der sympatischen Katharina Jocham vorgetragen wurde. Alles in allem scheint wohl in Königsdorf die Kommunikation eine große Rolle zu spielen … auch mit einer speziellen whatsup-Gruppe … der Erfolg gibt ihnen Recht ;-)
Der Deutsche Meister in der Quali-Liga ist das Aero-Team Klix. Holger Wiesner präsentierte eine Gegend um Klix mit thermischen Besonderheiten, die es eben in der Konstellation wohl eher selten gibt: Tagebau und Kraftwerke!
Der Höhepunkt des OLC-Finales naht … die Siegerehrung des Deutschen Meisters der Segelflug-Bundesliga. Frerk Frommholz, einer der ganz schnellen Burschen aus Burgdorf, legte in wenigen markanten und launigen Worten dar, warum es eben in Burgdorf so gut läuft:
a) Man hat nicht weit zum Fläming
b) Die TopMeteo-Prognosen bringen die Situation sehr oft auf den Punkt
c) Man hat mit Michael Möker einen Top-Coach
> So einfach ist das ;-)
Das offizielle Foto des Deutschen Meisters der Segelflug-Bundesliga.
… neben der Meisterschale gab’s natürlich auch eine angemessene Urkunde
Das OLC-Oktoberfest mit Bier und Kalbshaxen … man kann es sehen, wie es den Sportfreunden aus Klix schmeckt!
 
Sunday, 18. September 2016
OLC-Finale 2016: Freunde treffen, sich informieren, mit den Siegern feiern ;-)
Der renommierte Langstreckenpilot Ingo Andresen vermittelt uns mit großartigen Bildern einen Eindruck von den paradiesischen Segelflugbedingungen im Südwesten der USA.
Die Bundesliga-Champions sind zurück: Nach einem Jahr Pause holt sich der LSV Burgdorf erneut und bereits zum vierten Mal die begehrte Meisterschale – das ist phänomenal! Beim OLC-Finale am 1. Oktober im Von-Steinrück-Haus in Poppenhausen (Beginn 13.00 Uhr) ist es auch dann der Höhepunkt, wenn sie die Trophäe am Schluss der Veranstaltung gewissermaßen zurückerhalten.
Die Veranstaltung ist konzipiert als interessantes und attraktives Insider-Meeting für alle am sportorientierten Segelfliegen interessierte Piloten. Präsentiert werden zum Beispiel herausragende Infos zur persönlichen Meteo-Flugvorbereitung vom TopMeteo-Macher Bernd Goretzki. Der Titel: Tipps zum TopMeteo-Handling mit Schwerpunkt ‘Einbindung von TopMeteo in SeeYou‘. Fraglos gibt es in Sachen Segelflugmeteorologie wohl kaum mehr Kompetenz, denn Bernd Goretzki ist nicht nur der TopMeteo-Macher (und Dipl.-Meteorologe), sondern auch einer der markantesten Langstreckenpiloten in Deutschland (Drittplatzierter OLC-Champion 2016 von Deutschland bei exakt 7.700 Teilnehmern!) – besser geht es (fast) nicht!
Und wenn es um sport- oder ligabezogene Infos geht, dürfen natürlich die Analysen und Einschätzungen von Heiko Hertrich (LSG Bayreuth) nicht fehlen (sie haben ja schon fast Kult-Status). Es werden aber auch Entwicklungen aufgezeigt, über welche man durchaus nachdenken sollte … z.B. die Meldung von doppelsitzigen Flügen, bei welchen man unschwer auf den ersten Blick erkennt, dass derjenige, für den der Flug gemeldet wurde, ‘die mindere Qualifikation von beiden‘ hatte … ein ärgerlicher Schönheitsfehler.
Dramatisch hingegen ist es, was sich in der U25-Liga zeigt, dass ein katastrophaler Nachwuchsmangel in den Vereinen besteht! Man braucht hier nicht groß zu analysieren … ein Blick in die Wertungen genügt, um festzustellen welche Vereine hier existentielle Probleme haben – Heiko Hertrich wird dazu informieren.
Ingo Andresen, ein ganz renommierter Name in der deutschen Langstrecken-Szene, hatte sich heuer mit seiner Frau Sibylle einen Trip in die USA zum Segelfliegen gegönnt. Ingo ließ dem OLC wissen ‘Anfang der 80er bekam ich durch die Einladung auf die Hilton-Ranch in Nevada am Fuße der High Sierras einen ersten Eindruck von dem besonderen Reiz, den Südwesten der USA aus der Perspektive des Segelflugs erleben zu können. Damals stand für mich schon fest, dass ich später einmal mit eigenem Flugzeug zurückkommen würde. Nicht allein die Wetterbedingungen verführen zum Fliegen in dieser Region, sondern auch die Vielfalt und Weite außergewöhnlicher Landschaften. Das für sich gesehen ist schon reizvoll genug, wird aber noch gesteigert durch die außergewöhnliche Offenheit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der man dort überall begegnet‘. Wie man schon im OLC-Magazin sehen und lesen konnte, Sibylle und Ingo haben phantastische Bilder mitgebracht. Exklusiv werden sie nun beim OLC-Finale präsentiert – ein Augenschmaus!
Last but not least wird beim OLC-Finale wieder der dem OLC von Wilfried Großkinsky zur Verfügung gestellte 18m-Discus für das kommende Jahr vergeben. Dazu gibt es weitere Preise in Form von Bitterwasser-Aufenthalten.
Und bevor die Sieger an der Reihe sind, wird OLC-Partner DG-Flugzeugbau die neuen Winglets für LS-Flugzeuge vorstellen … gekrönt von einem Überraschungsgeschenk für den OLC ;-)
Im zweiten Teil des Nachmittags präsentieren sich dann die Sieger der jeweiligen Ligen, die Einzelsieger (Champions) von OLC-Plus, Speed-OLC, Bitterwasser-Cup und Young Eagle Speed Cup.
Danach ist aber noch immer nicht Schluss. Nach der Übergabe der Meisterschale an den LSG Burgdorf startet im gleichen Saal das OLC-Oktoberfest, man kann quasi sitzen bleiben, feiern, essen und trinken!
Die Veranstaltung wird von Gerd Peter Lauer, Heiko Hertrich und Michael Möker moderiert.
Der OLC freut sich auf euer Kommen.
Hier noch einmal kompakt Zeit und Ort:
Samstag 1. Oktober um 13.00 Uhr
VON-STEINRÜCK-HAUS
Von-Steinrück-Platz 1
36163 Poppenhausen
Sunday, 11. September 2016
Perlan Blog: Airbus Perlan 2 First Flight in Argentina
On September 9, 2016 we planned for the first Airbus Perlan 2 flight from El Calafate, Argentina. It would be a short Functional Check Flight (FCF) for the aircraft which had traveled over 14,000 kilometers by truck, boat, and truck to reach it's southern Andes home. That's over 1/4 the distance around the world.
Weather changes rapidly here just 1500 kilometers from Antarctica. It went from snow showers to clear blue flying skies in only a few hours. We waited out the snow and opted for the clear blue. However that gave us a shorter window between regular scheduled commercial airline flights into El Calafate. Chief pilot Jim Payne and Flight Test Engineer Miguel Iturmendi pressurized in front of the Aero Club Lago Argentino hangar and launched only 15 minutes later. Great team work from everyone!
 
Jackie Payne
 
...here you can read the whole story.
 
First take-off in Argentina Chief pilot Jim Payne and Flight Test Engineer Miguel Iturmendi Perlan-Team after the first flight




Quick-Links
directclaim directclaim Service
Latest News
04. December

BitterwasserCup: Es geht los!

OLC Finale 2016
1. Oktober um 13.00 Uhr
Poppenhausen
Symposium für den sportorientierten Segelflug
Platinum Sponsors
Platin SponsorenPeter H. BraaschBürklin
Gold Sponsors
Gold SponsorenDeutscher WetterdienstILECDG FlugzeugbauAlexander SchleicherSCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbHFLARMTQ AvionicsCobra TrailernavITerTopMeteoLXNAVbinderHPHLANGE Aviation GmbHJonker SailplanesAir AvionicsBitterwasserM+D FlugzeugbauFliegerstromOLC Sponsor werden?
Silver Sponsors
Silber SponsorenClouddancersSegelflugschule WasserkuppeRent a GliderTostSiebertWINTER Instruments
Bronze Sponsors
Bronze SponsorenFLIGHT TEAMOLC Sponsor werden?
OLC Partners
OLC PartnerSoaring Association of CanadaSoaring Society of AmericaGliding Federation of AustraliaKoninklijke Nederlandse Vereniging voor LuchtvaartHosting AgencyFAIBarronHiltonCupDEUTSCHER AERO-CLUB E.V.Segelflugverband der SchweizOLC Sponsor werden?