OLC Logo
SegelflugszeneGlidingParaHangGliding ModelGliding
FAI Affiliate Member
Nachrichten Archiv

Kontakt zur Redaktion


OLC-Magazin
... powered by Bürklin
Donnerstag, 22. Juni 2017
NEW: The time has finally come - OLC is presenting Distance Records
Above and beyond the joy of soaring, ambitious glider pilots love the challenging part of their sport, and they like to compare their success with other competitors. Pilots constantly want to fly bigger or optimize their speeds. They simply like the competitive element of soaring - winning, loosing, good scores or records achieved. With the League scoring and OLC-Plus- or Speed-Scores we are already offering several important options for pilots to evaluate and develop their individual skills and performance.
For many years people have been asking: When will OLC’s scores finally display record flights?
>>> Right now ;-)
Until now we have been offering yearly statistics. You all know the “best flight“. Don’t you? Our new “distance record” score is now screening all flights beginning in 2011 (the year when OLC started the OLC-Plus scoring). You can now determine the current record holder with just one mouse click.
A good goal to aim at! Besides OLC’s World- and Continental-Records we are now also presenting nationwide records and records flown in the USA’s SSA regions.
So how can you set such a record?
It’s fairly easy! Like any other OLC-discipline. You won’t have to declare anything big or ask around to find an official observer to monitor your flight. You “simply” go up and fly, upload your flight to OLC and let the system do the work for you.
Of course OLC will calculate records based on OLC points, not on kilometers. The latter would not make any sense, as a one-class-scoring with sailplanes of various kinds and of very different performance levels does not meet today’s reality. Finally OLC’s software will - thanks to our smart OLC-Plus scoring - also consider the area covered during a flight.
In addition to the fair evaluation of different gliders and indices, OLC’s scoring system is very simple. The number of records will not increase endlessly; the scores will be well arranged.
And where can you find these Records?
You may look up all records via Gliding -> OLC-Scoring. Set your filter as desired to World, Continent, Country or US-Region and go ahead. You are probably familiar to the system used with all our classic scores?
Record flights are a great tool when talking about soaring publicity
Last but not least you will not want to celebrate your success only with your soaring buddies, but go out of your club house and talk about it. Glider pilots therefore need a way to meet the public and clearly explain the sport of soaring to everybody. What will a pedestrian appreciate when you tell him: “Hey, I just flew a 500-k!” Nothing. However, a new record flight will like OLC’s popular League scoring be a great opportunity to spread your news. With OLC’s new distance records we are now offering another element to get public attention.
OLC whishes you maximum success: Let it be raining distance records!
 
Steffi Keller (Redaktion OLC-Magazin)
 
Choose the whole World, a continent or your scoring region here
Now, simply hit “distance record"
Here, you’ll find all OLC-distance records in the chosen scoring region
 
Donnerstag, 22. Juni 2017
EASA Musterzulassung JS 1 Revelation
Seit dem 1. Juni 2017 ist es offiziell: M+D Flugzeugbau hat die europäische Musterzulassung für das Weltmeister-Flugzeug in der offenen und 18 m Klasse, die JS 1, erhalten! Nachdem viele Piloten in den letzten Jahren immer wieder die außerordentlich hohe Leistung der JS1 durch Erfolge auf internationalen Wettbewerben belegen konnten, ist nun endlich die endgültige Zulassung erfolgt. Die vollständige Neuzulassung nach EASA Bauvorschrift CS-22 beinhaltet auch die von M+D Flugzeugbau entwickelt- und gefertigte Turbine als optionale Heimkehrhilfe. Zusammen mit Jonker Sailplanes fertigen wir so das weltweit erste musterzugelassene Segelflugzeug, das direkt ab Werk mit hauseigenem Jet-Antrieb (MD-TJ42) ausgerüstet ist.
Im Verlauf des Zulasssungsprozesses wurden grundlegende Materialspezifikationen anerkannt und weiterführende strukturelle Nachweise durch Tests und Berechnung durchgeführt. Der Nachweis des Cockpits erfolgte nach den Anforderungen der aktuellen Bauvorschrift (9g Crash-Landung) und wir führten, unterstützt durch Jonker Sailplanes, ergänzende Flugerprobung, u.a. mit asymmetrisch verteiltem Wasserballast durch. Eine erfolgreiche Neudurchführung des Flügelbiegeversuchs sowie des Bodenvibrationstests am 21 m Flügel als Nachweis von Flatterfreiheit schloss den Prozess ab. Mit der Zulassung der JS 1 unter der Nr. EASA.A.616 ist parallel auch der nächste Schritt für M+D Flugzeugbau, die Erweiterung des Entwicklungsbetriebes nach EASA Part 21.J weitestgehend abgeschlossen. Aktuell beträgt die Lieferzeit der JS 1-18/21-Jet etwa zwei Jahre, M+D und Jonker Sailplanes arbeiten daran, die Lieferzeit zu verkürzen.
 

 

Mittwoch, 21. Juni 2017
10. Ligarunde: Halbzeit-Durchmarsch in der Alpen- und Quali-Liga; Kampf in der U25
Die Hälfte der Ligasaison ist vorüber. Ein guter Zeitpunkt ein Fazit zu ziehen. Die beiden Runden um die Halbzeit herum sorgen nicht für Spitzenschnitte, zeigen aber eine hohe Beteiligung. Das Wetter ist in allen Teilen Deutschlands zumindest gut fliegbar und lässt viele Flüge zu. Richtig nette Wolkenstraßen reihen sich auf, allerdings sorgt ein strammer Wind vielerorts für nicht ganz leichte Bedingungen. Soviel Bewegung in der Luft ist, so wenig Bewegung gibt es auf den Treppchen.  Die Spitzenvereine halten stabil ihre Positionen wie selten in den letzten Jahren. Hochspannung gibt es jedoch trotzdem – in der U25.
Von Anfang an bis zur neunten Runde hält die SFG Stadtlohn die Führung. Runde für Runde nähert sich das SFZ Königsdorf an, kann in Runde neun punktgleich ziehen und überholt am letzten Wochenende. Das Team Stadtlohn war in den letzten Wochen etwas ausgedünnt, so standen nicht so viele Flüge für die Wertung zur Auswahl. Die Stimmung ist jedoch weiterhin super. Und Fakt ist, demnächst kann das Team wieder vollzählig angreifen und der Abstand ist ja noch marginal. Es wird also weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen dieser beiden zielstrebigen Vereine bleiben. Und bewundernswert ist, trotz Prüfungen oder anderer Verpflichtungen gelingt es immer, mindestens drei Junioren für einen Wertungsflug zu motivieren. Das sieht bei vielen Vereinen ganz anders aus. Auch wenn es das Wetter hergibt und für einen Ligaflug nur eine Zeitfenster von zweieinhalb Stunden geflogen werden muss, sieht man oft eine maue Beteiligung. Klar muss man sich ein wenig organisieren. Das Fliegen im Team macht aber viel mehr Spaß und ist zudem leistungsfördernd. Ganz zu schweigen von dem Fieber, was einen ergreift, wenn man vorn mitspielt und um Punkte und Plätze ringen kann.
In der Alpenliga ist es im Vergleich zu der hochdramatischen Entwicklung in der U25 ja fast langweilig. Aber nur fast. Denn die Leistung die Königsdorf hier zeigt, ist unglaublich. Es ist mittlerweile nahezu selbstverständlich, dass sie einen Sieg nach dem anderen einfahren und schier uneinholbar vorn liegen. Aber auch der kleine österreichische Verein SMBC Kirchdorf/ Micheldorf hat sich auf Silber extrem stabil eingenistet. Leider ist die Alpenliga eher von wenigen Ländern dominiert. Der dritte Platz eines slowenischen Vereins -wie in dieser Runde- hat eher Seltenheitscharakter. Auch Frankreich mit seinen immensen Potentialen ist selten zu spüren.
Und in der Quali-Liga? Auch hier haben wir derzeit einen Überflieger: den LSC Bad Homburg. Marschieren auch sie glatt durch?
Was wird die zweite Halbzeit bringen? Stabilität oder weitere Überraschungen?
Rundenwertung U25: 1. SFZ Königsdorf (BY) 279,18 Speed/50 Punkte, 2. FC Eichstätt (BY) 259,83 Speed/49 Punkte, 3. FG Schwäbisch Gmünd (BW) 253,54 Speed/48 Punkte
Tabellenstand U25 nach Runde 10: 1. SFZ Königsdorf (BY) 455 Punkte, 2. SFG Stadtlohn (NW) 452 Punkte, 3. FG Schwäbisch Gmünd (BW) 401 Punkte
Rundenwertung Quali-Liga: 1. Rhönflug Poppenhausen (HE) 270,88 Speed/50 Punkte, 2. AFZ Unterwössen (BY) 264,83 Speed/49 Punkte, 3. SSV Cham (BY) 262,62 Speed/48 Punkte
Tabellenstand Quali-Liga nach Runde 10: 1. LSC Bad Homburg (HE) 325 Punkte, 2. SFZ Aachen (NW) 269 Punkte, 3. SFC Ulm (BW) 241 Punkte
Rundenwertung Alpen-Liga: 1. SFZ Königsdorf (D) 312,17 Speed/40 Punkte, 2. FC St. Johann in Tirol (Ö) 259,55 Speed/39 Punkte, 3. AK Celje (Sl) 233,55 Speed/38 Punkte
Tabellenstand Alpen-Liga nach Runde 10: 1. SFZ Königsdorf (D) 376 Punkte, 2. SMBC Kirchdorf/ Micheldorf (Ö) 302 Punkte, 3. AVUT UniTrento (IT) 255 Punkte
 
Steffi Keller (Redaktion OLC-Magazin)
Mittwoch, 21. Juni 2017
SFG Giulini: Interessante Flüge in Dannstadt
Am Samstag morgen näherte sich ein Trog mit dichter 8/8 Abschirmung. Eigentlich ein chancenloser Tag. Kurz nach 9 Uhr stand die Abschirmung schon kurz vor Dannstadt. Kaum einer klappte seinen Anhängerdeckel auf. Nur 3 Piloten versuchten ihr Glück, einer davon ohne Motor. Um 9:23 Uhr startet Dieter Bartek mit seiner LS-4WL - eigentlich ohne Option wieder nach Hause zu kommen. Trotzdem schaffte er es bis zum Mittag einen Flug mit gut 150km in die Wertung zu setzen und sogar mit einem knappen Endanflug wieder nach Hause zu kommen. Respekt.
Für Sonntag war gutes Wetter prognostiziert. Früh ging es mit Wasser in den Flügeln bei guter Optik Richtung Osten los - aber es war eigentlich gar nicht so gut. Miese Steigwerte, schwer zu findende Thermik, alles recht unrund, Basis nicht besonders hoch -  auch im Funk allgemeine gedämpfte Begeisterung. Trotzdem ging es tapfer immer weiter in den Osten. Allerdings wurde von allen die in den Logger gesetzten Aufgaben bald abgebrochen. Immerhin ging es noch über 200km weit weg vom Heimatflugplatz. Der Rückflug gestaltete sich aber dann schon früh recht blau. Wenige zarte Flusen zierten noch ab und an, hier und da, den Himmel. Wieder ein ziemliches Gebastel bis wir wieder im Trichter von Dannstadt waren.
Es waren harte, aber schöne und interessante Flüge an diesem Wochenende.
Nils Koster (ASG-29, LEO) war letztlich der Schnellste der 7 Bundesligapiloten, vor Charly Müller (Ventus ct, CS), trotz das dieser als Trainier mit einem Trupp Nachwuchspiloten unterwegs war und Johannes Dibbern (LS-8, L8), der sich bis nördlich Bayreuth am weitesten von Dannstadt weg getraut hatte.
Rundenplatz 15 ist zumindest der Ansatz eines positiven Trends und läßt uns in der Tabelle einen Rang auf 16 gutmachen.
Die Leistungen der Junioren Nils Koster und Johannes Dibbern wurden in der U25-Wertung mit Rundenplatz 9 und Tabellenrang 10 belohnt.

 
Uwe Melzer
 
Dieter "Buddy" Bartek (LS-4WL, UY)
Heimweg im Blauen
Charly Müller (Ventus ct, CS) über Mannheim
 
Mittwoch, 21. Juni 2017
AC Braunschweig muss mit einem Trostpunkt zufrieden sein
Die Abläufe des letzten Wochenendes lassen sich schnell erzählen:
Am Samstag, der durch starken Wind bis zu 35 km/h gekennzeichnet war, kamen vier Streckenflüge in die Wertung und der Sonntag sah keinen Überlandflug mehr vom Segelflugzentrum Braunschweig-Waggum.
So sieht unser Trio mit 218,01 Punkten aus:
Hayung Becker, Standard Cirrus, 74,25 Speedpunkte,
Rolf Wagner, LS 4 WL, 72,41 Speedpunkte,
Wiebke Holste, LS 4, 71,35 Speedpunkte,
Die drei Loggerschriebe dieser drei Aufwindjäger sind absolut identisch, weil im engen Team geflogen worden ist. Sie arbeiteten sich zunächst gegen den strammen Westwind bis Faßberg vor und glitten dann mit Rückenwind bis Barleben, das nördlich von Magdeburg liegt. Dabei wurden leider mehrfach in die unteren Etagen aufgesucht. Ihre Flüge endeten am Abend gegen 18 Uhr auf dem Segelfluggelände Wilsche.
Am Sonntag brüllte in der Mitte und im Süden Deutschlands die Thermik, so dass wir dann von unserem Mittelfeldplatz vom Samstagabendabend gnadenlos nach hinten durchgereicht wurden. Ebenso wie unserem Trio erging es auch Christian Möller und Peter Montag, die im Duo eine Überlandflugeinweisung flogen und ebenfalls in Wilsche strandeten. Dank der vier F-Schlepps von Wilsche musste kein Autometer gefahren werden.
Der Rundensieg ging mit 327,64 Speedpunkten nach Schwäbisch Gmünd. Die Halbzeittabelle führt der LSR Aalen mit nunmehr 131 Punkten an und der Aero-Club liegt mit jetzt 73 Punkten auf Rang siebzehn.
Am Abend landete noch Jan Hinnerk Scheel aus Lübeck, der 1995 die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Waggum mitgeflogen hatte, mit seinem Co Niklas mit einem Nimbus 4 DM in bei uns. Er hatte sich mit der Benzinmenge verpokert und startete am Sonntag gegen 12:30 Uhr Ortszeit nach der Übernachtung in unserem Sozialgebäude im Segelflugzentrum Braunschweig-Waggum wieder in Richtung Heimat.
 
Rolf Wagner
 
Auch schon am Vormittag sah es am Samstag besser aus, als es wirklich war.
Optisch sah es eigentlich recht passabel aus.
Start des Nimbus-Teams zum Heimflug nach Lübeck am Sonntag auf der Betonbahn.
 
Montag, 14. November 2016
Segelflug-Wandkalender 2017
Beim OLC-Sponsor Siebert Luftfahrtbedarf aus Münster (www.siebert.aero) sind ab sofort die Segelflug-Kalender für das Jahr 2017 lieferbar. Der klassische Segelflug-Bildkalender liegt in der 48. Auflage vor. 13 brillante Motive aus der faszinierenden Welt des Segelflugs. Die Rückseiten informieren zweisprachig über Flugzeugtypen, Historie und technische Entwicklungen. Der Kalender kostet € 28,75 zuzüglich Versandkosten.
Der Fotokalender Segelfliegen mit faszinierenden Aufnahmen aus dem großen Bildarchiv der renommierten Segelflugfotografen Claus-Dieter Zink und Tobias Barth zeigt den Traum vom (Segel)fliegen. Der Kalender im Großformat 640 x 480 mm ist zum Preis von € 29,90 zuzüglich Versandkosten erhältlich. Siebert bietet auf diesen Kalender interessante Mengenrabatte: Ab 2 St. 10% Rabatt, ab 5 St. 15%, ab 10 St. 20%, ab 20 St. 25%. 7 verschiedene Wandkalender aus allen Bereichen der Luftfahrt sind bei Siebert Luftfahrtbedarf lieferbar.
 
Hier geht es zur Kalenderübersicht.
 
Segelflug-Bildkalender 2017 Fotokalender-Segelfliegen 2017

Dienstag, 01. November 2016
Meine Saison mit dem OLC Discus
Die Segelflugsaison 2016 neigt sich für die meisten Piloten dem Ende zu und so war es Anfang Oktober für mich an der Zeit den OLC Discus, nach einer sehr schönen Saison, an den nächsten Junior weiterzugeben.
Begonnen hat die Saison für mich mit einigen Wellen- und Hangflügen bereits im Winter kurz nach der Übernahme des OLC Discus. Neben den Flügen an der Porta Westfalica bzw. der Bergstraße konnte ich in den Wellenaufwinden des Pfälzer Waldes bei einer optimalen Wetterlage Höhen bis 8000 Meter erreichen.
Weiter ging es mit einem vierwöchigen Aufenthalt in Südfrankreich, bei dem mich Julian Klemm in die Alpenfliegerei, die zunächst noch absolutes Neuland für mich war, einführte. Bei einigen guten Wetterlagen konnten wir Strecken bis zu 650km entlang schneebedeckter Berge nach Italien und über eine farbenprächtige Provence fliegen. Auch wenn es während meines Aufenthaltes leider keine ausgeprägte Mistrallage gab konnte man die Wellensysteme kleinräumig erkundigen.
Nach knapp 70 Flugstunden konnte ich dadurch gut vorbereitet in die deutsche Saison starten, die schon im April mit einigen sehr guten Wetterlagen lockte.
Im Mai fand sich der D Kader Baden-Württemberg in Neresheim zu einem tollen Trainingslager zusammen. Wir alle hatten das Glück an dem Hammertag des Jahres eine der besten Ausgangslagen zu haben; ab etwa 9:15 entwickelten sich die ersten Cumuli auf der Alb  und am Abend stand eine rund 100km lange Konvergenzlinie in den Norden, die man fast kreislos befliegen konnte. Elf Kadermitglieder schafften an diesem Tag die 1000 Punkte Marke und ich konnte mit knapp 1150km meinen größten Flug auf dem OLC Discus absolvieren.
Die darauf folgende Schlechtwetterperiode konnte man für einige Trainingsflüge mit den kurzen Ohren nutzen. Mit der Sicherheit des Motors im Nacken startete ich auch bei schlechteren Wetterlagen und hatte teils überraschend gute und interessante Flüge an Tagen, an denen ich sonst wahrscheinlich nicht mal ans Fliegen gedacht hätte.
Das letzte Drittel meiner Zeit mit dem OLC Discus begann mit dem OLC Glider Race auf der Wasserkuppe, bei dem alle Teilnehmer und die Zuschauer eine Menge Spaß hatten. Obwohl das Wetter an nur wenigen Tagen mitspielte konnten wir sehr spannende Wettbewerbsflüge mit atemberaubenden Finishs fliegen. Durch einen Tagessieg, einen dritten Platz und einen taktischen Totalausfall J belegte ich insgesamt Platz 4.
Kurze Zeit später folgte die Deutsche Meisterschaft der Junioren in Marpingen, bei denen ich den 13. Platz erkämpfen konnte. Die spannenden Aufgaben führten uns in meine fliegerische Heimat um Weinheim und ins Saarland. Da diese teils recht ambitioniert waren forderten sie von den Piloten viel Geschick und Durchhaltevermögen- viele Außenlandungen waren das Resultat und ich war ein weiteres Mal um den Motor im Rumpf froh.
Wegen des guten Wetters fuhr ich Ende August ein zweites Mal spontan nach Puimoisson. Die Erwartungen an das Wetter waren groß, wurden jedoch von der Realität weit überboten. Während ich mich im Frühjahr maximal 150km von dem Startplatz entfernt habe konnte man nun problemlos übers Aosta Tal an das Matterhorn fliegen, das immerhin rund 260km entfernt von Puimoisson liegt. Aufgrund dieser hervorragenden Wetterlage gelang mir ein weiterer Flug über 900km, welcher sich entlang der fabelhaften Landschaften der Alpen erstreckte
Mit Clemens Pape durfte ich den OLC Discus nun an einen sehr motivierten Piloten weitergeben, der uns sicherlich viele interessante Flüge bescheren wird! Zuletzt möchte ich mich bei Wilfried für das tolle Jahr und die schöne Zusammenarbeit in der Luft und bei der Planung der guten Tage im Vorfeld bedanken!
 
Matthias Arnold
 
Optik aus 7000 Metern Südfranzösische Alpen im März Hammerwetter im Odenwald...
...und auf der Alb Bei dem 1000er Tag gab es Thermik bis Sonnenuntergang Mont Blanc Massiv

Freitag, 28. Oktober 2016
Fliegerclub Eichstätt rüstet Flugzeugpark für die 1. Bundesliga!
Nach nur einer Saison in der Zweiten-, steigt der Fliegerclub Eichstätt im nächsten Jahr in die Erste-Bundesliga auf. Alle Vereinsmitglieder haben sich darüber riesig gefreut und können das Erreichte jetzt mit einem neuen Flugzeug gebührend feiern!
Seit dieser Woche hat der Fliegerclub Eichstätt sein neues Fluggerät. Einen Discus 2c mit 15 und 18m Ansteckflügel. Somit stehen den Vereins-Bundesligapiloten in der kommenden Saison jetzt unter anderem drei 18m Flugzeuge zur Verfügung. Alle Piloten sind jetzt schon hoch motiviert, in der nächsten Saison alles zu geben und die erste Bundesliga voll aufzumischen.
Nachdem es 2013 noch keine aktiven Bundesliga-Piloten im Verein gab und heute der ganze Verein dahinter steht, ist es sehr beeindruckend, was in drei Jahren erreicht wurde. Die Liga-Fliegerei macht einfach riesen Spaß!
Wir wünschen allen Liga-Pilotinnen und -Piloten eine erholsame Winterpause.
 
Roland Berlinghof, Fliegerclub Eichstätt
 
Der Discus 2c bekam das Kennzeichen D-1951. Das Jahr indem der erste Segelflugstart mit einem SG38 in der Vereinsgeschichte durchgeführt wurde.
Die Instrumentierung lässt keine Wünsche offen.
Ein perfekter Anhänger gehört natürlich auch dazu.

 

Donnerstag, 27. Oktober 2016
OLC GliderRace auf der Wasserkuppe: Hoher Sport-Anspruch und geniales Umfeld
Foto: Lothar Schwark
Bei den ersten drei OLC GliderRaces auf der Wasserkuppe hat sich gezeigt, dass das FAI/IGC Grand Prix Format vor allem für die schon erfahreneren Nachwuchspiloten eine außerordentliche sportliche Herausforderung darstellt. Dabei geht es nicht vordergründig um den schon fast etwas platten Begriff des Luftrennens, sondern Eindruck macht die gesamte Struktur und die daraus resultierenden taktischen Möglichkeiten der Tagesaufgaben.
Dabei ist die Bandbreite, die sich hier ergibt, ganz enorm: Auf der einen Seite kann man nach einem Regattastart (die objektivste Startart, die es im sportorientierten Segelflug gibt!) die Strecke der Tagesaufgabe abfliegen, wie zuhause bei einem OLC-Flug. Andererseits kann man es aber auch nach Tour de France Manier auf die Spitze treiben, diszipliniert und cool mit dem Feld fliegen um dann zielstrebig beim letzten Bart souverän der Oberste zu sein. Die im Zielspurt erflogenen Siegerpunkte sind dann nur noch Formsache – es hört sich simpel an, aber nur wenige Cracks sind in der Lage das zu schaffen. Jubel und Euphorie sind einmalig, wenn die Platzierten mit Highspeed über die Linie brausen (natürlich mit Sicherheitshöhe!) um augenblicklich zu landen, auszusteigen und dann nur Minuten später geht's auf das Siegerpodium mit Sektdusche … wie in der Formel 1!
Die Wasserkuppe bietet für diese Segelflug-Show ein perfektes Umfeld. In der Regel kommen an guten Tagen tausende von Besuchern (z.T. mit Bussen!) und verfolgen gespannt die Startphase (hier macht der Regattastart wirklich was her) und natürlich später die Zielankunft (s. Bild rechts). Auf keinem anderen Flugplatz in Deutschland (vllt. sogar weltweit) werden derartig viele Besucher so hautnah in das Wettbewerbsgeschehen mit einbezogen - die PR-Chance für den Segelflug ist einmalig.
Und für einen gestandenen Segelflieger ist es geradezu Pflicht, einmal auf der Wasserkuppe mit ihrem weltweit einmaligen historischen Segelflieger-Umfeld bei einem derartigen Wettbewerb mitgeflogen zu sein. Aber seid' gewarnt: Um die Wasserkuppe ist allerdings kein plattes Land, wie bei vielen der üblichen 08/15-Wettbwerben … sondern es ist eben bergig. Und gerade das ergibt oftmals große Chancen, wenn es bei nachlassender Thermik um’s Heimkommen geht ;-).
Und was das Abendprogramm angeht, da wird es jeden Tag was anderes geben … da kommt ganz bestimmt keine Langeweile auf.
Das Team der Fliegerschule lässt sich hier was einfallen.
Man freut sich auf euch.
 
 
Mittwoch, 26. Oktober 2016
Die OLC-Flotte: Quantensprung für den Sport

Das Projekt ist auf der Zielgeraden, mittlerweile sind über vierhundert Verträge abgeschlossen! Damit rückt das Erreichen des Ziels ‘500 Verträge‘ immer näher. Und das heißt für alle, die schon mit im Boot sind: Ihr erhaltet einen Nachlass in Summe von 30% auf eure ursprünglichen Verträge/Prämien (d.h., bevor ihr Mitglied der Flotte wurdet!).
In diesem Text ist alles haarklein beschrieben, wie das mit der OLC-Flotte funktioniert ... bitte hier draufklicken.
Um nun zu der Flotte kompetent informieren zu können, werden OLC und der Partner BRAASCH am Segelfliegertag in Berlin mit einem Stand vertreten sein.
Dort gibt es dann auch Neuigkeiten: BRAASCH erweitert den Service für die OLC-Flotte:
> Die Risikoausschlüsse der Berechtigung der verantwortlichen Piloten sowie des Vorliegens erforderlicher Genehmigungen werden ersatzlos gestrichen
> Alle Transporte für Segelflugzeuge/Motorsegler werden in den Versicherungsschutz eingeschlossen – auch Seetransporte.
> In den Kaskoversicherungsbedingungen wurden die Entschädigungsgrenzen für Such- und Bergungskosten sowie für Entsorgungskosten angehoben.
> Assistenzleistungen, welche im Falle des Vorliegens eines Schadens gefordert werden können, wurden mit aufgenommen. Auf diese Leistungen wird der vertraglich vereinbarte Selbstbehalt nicht angerechne. 

Das komplette Info-Schreiben von BRAASCH könnt ihr hier nachlesen.
 
BRAASCH und OLC freuen sich auf euren Besuch am Segelfliegertag ;-)
 
Montag, 24. Oktober 2016
Smileys for Latin America - Brazil and Argentina soar into the 2017 Season
The Southern American soaring season recently kicked off in Brazil, and some Northern pilots are on the way to Argentina, hoping to catch the “Onda Grande”. During the 2016 OLC season we had 276 Brazilian pilots score, 132 were busy flying in Argentina. That doesn’t sound much?! Well, check out the Latin American scores and see how many OLC-points pilots down there are grabbing!
Last winter, Argentina’s top flight scored almost 1800 points, in Brazil two pilots almost reached 1000 points during their best runs. A good reason to smile big! Egon Otto Rehn (Bahia Gliding, Brazil) is currently trying to top last year’s achievements. He smiles with every flight uploaded...
So what about you? Are you also curious about your OLC-Points and distances? Do you compare your achievements to others, or do you like studying other pilots’ flights? But wait, there is no happy smiley next to your name in the list?! If you are a regular OLC-visitor, wouldn’t it feel good to make a contribution to our sport? As OLC-Smiley-Pilot you even get a bonus: Take advantage of OLC’s new flight analysis tools!
Of course you’re right, OLC does not charge an entry fee for participation, but if you consider that OLC is a complex and multifaceted system you may imagine there are daily expenses. Behind our website there is a complex IT system at work. Software services are regularly updated, servers must be hosted and maintained, while OLC’s platform is open 24 hours a day all year long. Our portal is primarily funded as a non-profit organization through monetary donations. So, sticking to the principle of not charging an entry or subscription fee, OLC heavily relies on the donations of individuals.
With just a small contribution you can greatly support OLC’s work. With a donation of only 12 Euros either using SEPA direct debit authorization (European bank accounts only), by credit card or via PayPal you can support the future of the sport of soaring. After donating, you will soon find a smiley next to your name in the scores, which shows you are an OLC partner.
For further information please go to: www.onlinecontest.org/smiley.
 
P.S.: OLC is looking for a participant or partner who could translate this article to Spanish / Portuguese. Can anybody help us? Please send an e-mail to mail@onlinecontest.org.




Quick-Links
directclaim directclaim Service
Letzte News
22. Juni

NEW: The time has finally come - OLC is presenting Distance Records

OLC Liga-Finale 2017
7. Oktober um 13.00 Uhr
Poppenhausen
Jubel-Event für die Sieger
Platin Sponsoren
Platin SponsorenPeter H. BraaschBürklinaerokurier
Gold Sponsoren
Gold SponsorenSCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbHFLARMTQ AvionicsCobra TrailernavITerTopMeteoLXNAVbinderHPHLANGE Aviation GmbHJonker SailplanesAir AvionicsBitterwasserM+D FlugzeugbauFliegerstromDeutscher WetterdienstILECDG FlugzeugbauAlexander SchleicherOLC Sponsor werden?
Silber Sponsoren
Silber SponsorenWINTER InstrumentsClouddancersSegelflugschule WasserkuppeRent a GliderIMI GlidingMilvusTostSiebert
Bronze Sponsoren
Bronze SponsorenFLIGHT TEAMOLC Sponsor werden?
OLC Partner
OLC PartnerSoaring Association of CanadaSoaring Society of AmericaGliding Federation of AustraliaKoninklijke Nederlandse Vereniging voor Luchtvaartconono GmbHFAIBarronHiltonCupDEUTSCHER AERO-CLUB E.V.Segelflugverband der SchweizOLC Sponsor werden?