OLC Logo
SegelflugszeneGlidingParaHangGliding ModelGliding
FAI Affiliate Member
Servicede Deutsch MoreLanguages
  • Weltweit
  • -----------
  • Afrika
  • Asien
  • Australien / Ozeanien
  • Europa
  • Nordamerika
  • Südamerika
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
  • 2012
  • 2011
  • 2010
  • 2009
  • 2008
  • 2007
Info Fluginformation - Michael Schlaich (DE) - 13.07.2017
Flugzeugtyp: table Ventus 2cT/18m, Startplatz: Regensburg Obrh (DE / BY) space Download: Google-Earth (.kml)KML spaceDownload: IGC Flug bearbeitenFlug bearbeiten
Standard Erweitert Google-Maps
Flugdetails
open
Strecke
Dreieck
Punkte des Fluges: 921.78
711,72
839,8 km
94,2 km/h
210,06
826,2 km
92,1 km/h
Wertungsdistanz:
Speed:
Wertungsdauer:
Wertungsklasse: 18m
Wertungsanfang: 08:53:00
Wertungsende: 17:51:07
Index: 118,0
Club: LSV Schwarzwald
Tag der Meldung:
Status: IGC-Datei: green Flug: status
Flugweg
open
Strecke (OLC-Classic):
Lon Lat Alt Time [UTC]

Dreieck (FAI-OLC):
Lon Lat Alt Time [UTC]
Statistik
open
Strecke (OLC-Classic):
s [km] %Kurbel NAufwinde R/C [m/s] E Vd [km/h]

Dreieck (FAI-OLC):
s [km] %Kurbel NAufwinde R/C [m/s] E = Gleitwinkel Vd [km/h]
Kommentar
open
Pilot:

Irgendwas passt mit dem Startort nicht. Winzeln kann man nicht auswählen, OLC arbeitet dran...

Hatte 4 Optionen überlegt:
1. klassisch nach Süden, Norden, Osten
2. Norden, Osten
3. Abflugpunkt Zepfenhan, Norden (über die Alb), Osten
4. Norden, Osten, Süden

Habe mich für Variante 4 entschieden, nachdem ich mit unserer Schleppmaschine um kurz vor 10 Uhr die Lage erkundet hatte. Wollte mich dann auf 1300 m GND schleppen lassen und den Malus in Kauf nehmen, abends etwas höher ankommen zu müssen. Ging aber nicht, weil die erste Wolkendecke bei 450 m Grund war und die zweite Schicht bei 1100 m. Egal, los nach Norden. Bei Musbach den ersten Bart. Der dritte Bart war schon bei fast 2 m/s und ging - mit allen legalen Tricks - bereits auf 1500 m NN. Durchgemogelt bis Pforzheim. Im Kraichgau fast blau, ab Mosbach war es der Hammer. Bin nicht besonders schnell geflogen, habe alle Umwege mitgemacht und die tragenden Linien sehr gut getroffen. Die Wolkenstraße führte letztlich genau zur Wende nach Gemünden. Von dort ging es ganz toll weiter Richtung Osten. Bis Burg Feuerstein war es klasse. Man musste sich einfach dran gewöhnen, dass 1100 m NN gut, und 1400 m NN super sind. Habe ein bisschen zu tun gehabt mit dem Nürnberger "Luftraumschlüsselloch" aber alles legal bewältigt. Ab Amberg war es blau, nur noch ganz, ganz wenige Fetzen. Mit Turbo an Bord und gut in der Zeit (schon um 15 Uhr in Nittenau-Bruck gewendet) macht einem das noch nicht so zu schaffen. Im Blauen zwei, drei richtig gute Bärte gezogen und auch mal auf 1900 m NN gekommen. Bei Harburg gab es wieder Wolken und ich dachte, jetzt wird es wieder gut. Die haben mich alle versekelt. Erst kurz vor Blaubeuren gab es wieder fette, fast zu viele, von Feuchtigkeit gezeichnete Wolken. EDR 132 A war bis 6000 ft aktiv, das Donautal ziemlich abgeschattet, also bin ich über Albstadt, Plettenberg, Klippeneck geflogen. Dann war die Versuchung groß, einfach heimzugleiten. Ich musste ja aber noch zum Schluchsee. Ich bin bis Villingen geglitten und hatte noch 200 m Plus auf Winzeln. Dann schön ans Westende der Wolke und nach langem hin und her sogar noch über 1 m/s gestiegen bis an die Basis. In der Zeit hat sich eine kleine Konvergenz gebildet. Bin diese entlang geflogen, habe in knapp 1700 m am Schluchsee gewendet. Bin die Konvergenz (wegen Wind jetzt etwas weiter im Osten) zurückgeflogen und konnte noch 300 m dazukurbeln. Den Rest im gemütlichen geradeaus und schon war ich zu Hause. Besser kann man die Strecke nicht legen und viel besser hätte ich vermutlich auch nicht fliegen können. Ich finde beim nächsten Mal wieder was zu kritisieren...
Da brauche ich wieder 5 Jahre bis mir das ein weiteres Mal gelingt...
Danke an Michel fürs Schleppen und Martin für gute Wettereinschätzung. Schön, dass wir gestern mal wieder mit 4 Flugzeugen unter der Woche aktiv waren.

OLC-Team:

- Kein Kommentar -

Autocomment: Keine Ligawertung, da der Start des Fluges nicht aufgezeichnet wurde. Bitte Regel 4.4 beachten

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space
MeetingPoints
  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten
  • Keine Wetterkarten gefunden.
Flugdetails
open
Punkte des Fluges: 904.73
Wertungsdistanz: 821.22 km
Speed: 92.53 km/h
Wertungsdauer:
Wertungsklasse: 18m
Wertungsanfang: 08:53:00
Wertungsende: 17:51:07
Index: 118,0
Club: LSV Schwarzwald
Tag der Meldung:
Status: IGC-Datei: green Flug: status
Flugweg
open
Lon Lat Alt Time [UTC]
Statistik
open
s [km] %Kurbel NAufwinde R/C [m/s] E Vd [km/h]
Kommentar
open
Pilot:

Irgendwas passt mit dem Startort nicht. Winzeln kann man nicht auswählen, OLC arbeitet dran...

Hatte 4 Optionen überlegt:
1. klassisch nach Süden, Norden, Osten
2. Norden, Osten
3. Abflugpunkt Zepfenhan, Norden (über die Alb), Osten
4. Norden, Osten, Süden

Habe mich für Variante 4 entschieden, nachdem ich mit unserer Schleppmaschine um kurz vor 10 Uhr die Lage erkundet hatte. Wollte mich dann auf 1300 m GND schleppen lassen und den Malus in Kauf nehmen, abends etwas höher ankommen zu müssen. Ging aber nicht, weil die erste Wolkendecke bei 450 m Grund war und die zweite Schicht bei 1100 m. Egal, los nach Norden. Bei Musbach den ersten Bart. Der dritte Bart war schon bei fast 2 m/s und ging - mit allen legalen Tricks - bereits auf 1500 m NN. Durchgemogelt bis Pforzheim. Im Kraichgau fast blau, ab Mosbach war es der Hammer. Bin nicht besonders schnell geflogen, habe alle Umwege mitgemacht und die tragenden Linien sehr gut getroffen. Die Wolkenstraße führte letztlich genau zur Wende nach Gemünden. Von dort ging es ganz toll weiter Richtung Osten. Bis Burg Feuerstein war es klasse. Man musste sich einfach dran gewöhnen, dass 1100 m NN gut, und 1400 m NN super sind. Habe ein bisschen zu tun gehabt mit dem Nürnberger "Luftraumschlüsselloch" aber alles legal bewältigt. Ab Amberg war es blau, nur noch ganz, ganz wenige Fetzen. Mit Turbo an Bord und gut in der Zeit (schon um 15 Uhr in Nittenau-Bruck gewendet) macht einem das noch nicht so zu schaffen. Im Blauen zwei, drei richtig gute Bärte gezogen und auch mal auf 1900 m NN gekommen. Bei Harburg gab es wieder Wolken und ich dachte, jetzt wird es wieder gut. Die haben mich alle versekelt. Erst kurz vor Blaubeuren gab es wieder fette, fast zu viele, von Feuchtigkeit gezeichnete Wolken. EDR 132 A war bis 6000 ft aktiv, das Donautal ziemlich abgeschattet, also bin ich über Albstadt, Plettenberg, Klippeneck geflogen. Dann war die Versuchung groß, einfach heimzugleiten. Ich musste ja aber noch zum Schluchsee. Ich bin bis Villingen geglitten und hatte noch 200 m Plus auf Winzeln. Dann schön ans Westende der Wolke und nach langem hin und her sogar noch über 1 m/s gestiegen bis an die Basis. In der Zeit hat sich eine kleine Konvergenz gebildet. Bin diese entlang geflogen, habe in knapp 1700 m am Schluchsee gewendet. Bin die Konvergenz (wegen Wind jetzt etwas weiter im Osten) zurückgeflogen und konnte noch 300 m dazukurbeln. Den Rest im gemütlichen geradeaus und schon war ich zu Hause. Besser kann man die Strecke nicht legen und viel besser hätte ich vermutlich auch nicht fliegen können. Ich finde beim nächsten Mal wieder was zu kritisieren...
Da brauche ich wieder 5 Jahre bis mir das ein weiteres Mal gelingt...
Danke an Michel fürs Schleppen und Martin für gute Wettereinschätzung. Schön, dass wir gestern mal wieder mit 4 Flugzeugen unter der Woche aktiv waren.

OLC-Team:

- Kein Kommentar -

Autocomment: Keine Ligawertung, da der Start des Fluges nicht aufgezeichnet wurde. Bitte Regel 4.4 beachten

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space
MeetingPoints
  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten
  • Keine Wetterkarten gefunden.
Flugdetails
open
Punkte des Fluges: 1187.44 (angemeldet)
Wertungsdistanz: 824.22 km
Speed: 92.87 km/h
Wertungsdauer:
Wertungsklasse: 18m
Wertungsanfang: 08:53:00
Wertungsende: 17:51:07
Index: 118,0
Club: LSV Schwarzwald
Tag der Meldung:
Status: IGC-Datei: green Flug: status
Flugweg
open
Lon Lat Alt Time [UTC]
Statistik
open
s [km] %Kurbel NAufwinde R/C [m/s] E Vd [km/h]
Kommentar
open
Pilot:

Irgendwas passt mit dem Startort nicht. Winzeln kann man nicht auswählen, OLC arbeitet dran...

Hatte 4 Optionen überlegt:
1. klassisch nach Süden, Norden, Osten
2. Norden, Osten
3. Abflugpunkt Zepfenhan, Norden (über die Alb), Osten
4. Norden, Osten, Süden

Habe mich für Variante 4 entschieden, nachdem ich mit unserer Schleppmaschine um kurz vor 10 Uhr die Lage erkundet hatte. Wollte mich dann auf 1300 m GND schleppen lassen und den Malus in Kauf nehmen, abends etwas höher ankommen zu müssen. Ging aber nicht, weil die erste Wolkendecke bei 450 m Grund war und die zweite Schicht bei 1100 m. Egal, los nach Norden. Bei Musbach den ersten Bart. Der dritte Bart war schon bei fast 2 m/s und ging - mit allen legalen Tricks - bereits auf 1500 m NN. Durchgemogelt bis Pforzheim. Im Kraichgau fast blau, ab Mosbach war es der Hammer. Bin nicht besonders schnell geflogen, habe alle Umwege mitgemacht und die tragenden Linien sehr gut getroffen. Die Wolkenstraße führte letztlich genau zur Wende nach Gemünden. Von dort ging es ganz toll weiter Richtung Osten. Bis Burg Feuerstein war es klasse. Man musste sich einfach dran gewöhnen, dass 1100 m NN gut, und 1400 m NN super sind. Habe ein bisschen zu tun gehabt mit dem Nürnberger "Luftraumschlüsselloch" aber alles legal bewältigt. Ab Amberg war es blau, nur noch ganz, ganz wenige Fetzen. Mit Turbo an Bord und gut in der Zeit (schon um 15 Uhr in Nittenau-Bruck gewendet) macht einem das noch nicht so zu schaffen. Im Blauen zwei, drei richtig gute Bärte gezogen und auch mal auf 1900 m NN gekommen. Bei Harburg gab es wieder Wolken und ich dachte, jetzt wird es wieder gut. Die haben mich alle versekelt. Erst kurz vor Blaubeuren gab es wieder fette, fast zu viele, von Feuchtigkeit gezeichnete Wolken. EDR 132 A war bis 6000 ft aktiv, das Donautal ziemlich abgeschattet, also bin ich über Albstadt, Plettenberg, Klippeneck geflogen. Dann war die Versuchung groß, einfach heimzugleiten. Ich musste ja aber noch zum Schluchsee. Ich bin bis Villingen geglitten und hatte noch 200 m Plus auf Winzeln. Dann schön ans Westende der Wolke und nach langem hin und her sogar noch über 1 m/s gestiegen bis an die Basis. In der Zeit hat sich eine kleine Konvergenz gebildet. Bin diese entlang geflogen, habe in knapp 1700 m am Schluchsee gewendet. Bin die Konvergenz (wegen Wind jetzt etwas weiter im Osten) zurückgeflogen und konnte noch 300 m dazukurbeln. Den Rest im gemütlichen geradeaus und schon war ich zu Hause. Besser kann man die Strecke nicht legen und viel besser hätte ich vermutlich auch nicht fliegen können. Ich finde beim nächsten Mal wieder was zu kritisieren...
Da brauche ich wieder 5 Jahre bis mir das ein weiteres Mal gelingt...
Danke an Michel fürs Schleppen und Martin für gute Wettereinschätzung. Schön, dass wir gestern mal wieder mit 4 Flugzeugen unter der Woche aktiv waren.

OLC-Team:

- Kein Kommentar -

Autocomment: Keine Ligawertung, da der Start des Fluges nicht aufgezeichnet wurde. Bitte Regel 4.4 beachten

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space
MeetingPoints
  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten
  • Keine Wetterkarten gefunden.
Flugdetails
open
Punkte des Fluges: 482.52
Wertungsdistanz: 839.82 km
Speed: 94.17 km/h
Wertungsdauer:
Wertungsklasse: 18m
Wertungsanfang: 08:53:00
Wertungsende: 17:51:07
Index: 139,24
Pilotenfaktor: 1,0 (>1000km)
Club: LSV Schwarzwald
Tag der Meldung:
Status: IGC-Datei: green Flug: status
Flugweg
open
Lon Lat Alt Time [UTC]
Statistik
open
s [km] %Kurbel NAufwinde R/C [m/s] E Vd [km/h]
Kommentar
open
Pilot:

Irgendwas passt mit dem Startort nicht. Winzeln kann man nicht auswählen, OLC arbeitet dran...

Hatte 4 Optionen überlegt:
1. klassisch nach Süden, Norden, Osten
2. Norden, Osten
3. Abflugpunkt Zepfenhan, Norden (über die Alb), Osten
4. Norden, Osten, Süden

Habe mich für Variante 4 entschieden, nachdem ich mit unserer Schleppmaschine um kurz vor 10 Uhr die Lage erkundet hatte. Wollte mich dann auf 1300 m GND schleppen lassen und den Malus in Kauf nehmen, abends etwas höher ankommen zu müssen. Ging aber nicht, weil die erste Wolkendecke bei 450 m Grund war und die zweite Schicht bei 1100 m. Egal, los nach Norden. Bei Musbach den ersten Bart. Der dritte Bart war schon bei fast 2 m/s und ging - mit allen legalen Tricks - bereits auf 1500 m NN. Durchgemogelt bis Pforzheim. Im Kraichgau fast blau, ab Mosbach war es der Hammer. Bin nicht besonders schnell geflogen, habe alle Umwege mitgemacht und die tragenden Linien sehr gut getroffen. Die Wolkenstraße führte letztlich genau zur Wende nach Gemünden. Von dort ging es ganz toll weiter Richtung Osten. Bis Burg Feuerstein war es klasse. Man musste sich einfach dran gewöhnen, dass 1100 m NN gut, und 1400 m NN super sind. Habe ein bisschen zu tun gehabt mit dem Nürnberger "Luftraumschlüsselloch" aber alles legal bewältigt. Ab Amberg war es blau, nur noch ganz, ganz wenige Fetzen. Mit Turbo an Bord und gut in der Zeit (schon um 15 Uhr in Nittenau-Bruck gewendet) macht einem das noch nicht so zu schaffen. Im Blauen zwei, drei richtig gute Bärte gezogen und auch mal auf 1900 m NN gekommen. Bei Harburg gab es wieder Wolken und ich dachte, jetzt wird es wieder gut. Die haben mich alle versekelt. Erst kurz vor Blaubeuren gab es wieder fette, fast zu viele, von Feuchtigkeit gezeichnete Wolken. EDR 132 A war bis 6000 ft aktiv, das Donautal ziemlich abgeschattet, also bin ich über Albstadt, Plettenberg, Klippeneck geflogen. Dann war die Versuchung groß, einfach heimzugleiten. Ich musste ja aber noch zum Schluchsee. Ich bin bis Villingen geglitten und hatte noch 200 m Plus auf Winzeln. Dann schön ans Westende der Wolke und nach langem hin und her sogar noch über 1 m/s gestiegen bis an die Basis. In der Zeit hat sich eine kleine Konvergenz gebildet. Bin diese entlang geflogen, habe in knapp 1700 m am Schluchsee gewendet. Bin die Konvergenz (wegen Wind jetzt etwas weiter im Osten) zurückgeflogen und konnte noch 300 m dazukurbeln. Den Rest im gemütlichen geradeaus und schon war ich zu Hause. Besser kann man die Strecke nicht legen und viel besser hätte ich vermutlich auch nicht fliegen können. Ich finde beim nächsten Mal wieder was zu kritisieren...
Da brauche ich wieder 5 Jahre bis mir das ein weiteres Mal gelingt...
Danke an Michel fürs Schleppen und Martin für gute Wettereinschätzung. Schön, dass wir gestern mal wieder mit 4 Flugzeugen unter der Woche aktiv waren.

OLC-Team:

- Kein Kommentar -

Autocomment: Keine Ligawertung, da der Start des Fluges nicht aufgezeichnet wurde. Bitte Regel 4.4 beachten

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space
MeetingPoints
  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten
  • Keine Wetterkarten gefunden.
space
Quick-Links
directclaim Service
Letzte News
19. November

Wave Soaring Marathon

OLC Liga-Finale 2017
7. Oktober um 13.00 Uhr
Poppenhausen
Jubel-Event für die Sieger
Platin Sponsoren
Platin SponsorenBürklinaerokurierPeter H. Braasch
Gold Sponsoren
Gold SponsorenBitterwasserM+D FlugzeugbauFliegerstromDeutscher WetterdienstILECDG FlugzeugbauAlexander SchleicherSCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbHFLARMTQ AvionicsCobra TrailernavITerTopMeteoLXNAVbinderHPHLANGE Aviation GmbHJonker SailplanesAir AvionicsOLC Sponsor werden?
Silber Sponsoren
Silber SponsorenMilvusTostSiebertWINTER InstrumentsClouddancersSegelflugschule WasserkuppeRent a GliderIMI Gliding
Bronze Sponsoren
Bronze SponsorenFLIGHT TEAMOLC Sponsor werden?
OLC Partner
OLC PartnerGliding Federation of AustraliaKoninklijke Nederlandse Vereniging voor Luchtvaartconono GmbHFAIBarronHiltonCupDEUTSCHER AERO-CLUB E.V.Segelflugverband der SchweizSoaring Association of CanadaSoaring Society of AmericaOLC Sponsor werden?