Flugzeugtyp: DG 808C/18m,

Startplatz:Nastaetten (DE / RP)

Karte

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space

Flugdetails

Punkte des Fluges 526.35
Strecke
Punkte des Fluges 436,60
Wertungsdistanz 515,2
Speed 80,3 km/h
Wertungsdauer 06:24:51
Dreieck
Punkte des Fluges 89,75
Wertungsdistanz 353,0 km
Speed 53,6 km/h
Wertungsdauer 06:35:28
Wertungsklasse 18m
Wertungsanfang 09:35:11
Wertungsende 16:10:39
Index: 118,0
Club AC Nastätten
Tag der Meldung 23.04.2017 18:22:36
Status IGC-Datei: Flug:

Flugweg

Strecke (OLC-Classic)
Dreieck (FAI-OLC)

MeetingPoints

  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten


Statistik

Strecke (OLC-Classic)
Dreieck (FAI-OLC)

Kommentar

Knackige Kaltluft, die Bärte produzierte, die locker mit denen über Namibia mithalten konnten. Kaltluft ist allerdings auch ziemlich kalt. Nach der Landung habe ich erstmal meine Füße nicht gespürt. Die ersten 1,5 h waren sehr anstrengend: Es gab nur wenig Sonnenflecken auf dem Boden, die Arbeitshöhe war gering und ich fand es schwierig, die Steiggebiete aus dem grauen Wolkenkaffeesatzbrei über mir herauszulesen. Nach dem Start habe ich ein Satellitenbild abgerufen und ich habe mich entschieden, in Richtung Aachen zu fliegen, weil dort weniger Abschirmung zu sehen war. Diese Entscheidung war nicht schlecht, hatte aber mit Gegenwind zu tun. Erst über der Schneeeifel lief der Schneehase. Das Saarland war richtig gut – siehe auch den kleinen Ost-/West-Jojo für die Bundesliga. Brav mit dem Anfluglotsen von Ramstein gesprochen. Es ist immer beruhigend zu erfahren, dass kein dicker Brocken in der Nähe ist, der unangenehm werden könnte. Die Optik in Richtung Nastätten war ca. 40 km davor nicht mehr so prickelnd weil sehr, sehr grau. Es ging aber dank gestiegener Basis und ein paar "Wunderbärten" problemlos heim. Nördlich von Nastätten den Flug geschlossen und dann noch eine Stunde lang mit dem Wolkenkaffeesatzbrei herumgespielt. Immer wieder schwache "Wunderbärte" gefunden. War halt Kaltluft und die braucht keine direkte Sonneneinstrahlung. Mit Sonneneinstrahlung macht das Kaltluftspiel natürlich viel mehr Spaß, weil es dann "namibisch" wird. Was ich ja schon erwähnt hatte... :-)

Pilot

- Kein Kommentar -

OLC-Team

Karte

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space

Flugdetails

Punkte des Fluges 90.59
Wertungsdistanz 257.04 km
Speed 102.82 km/h
Wertungsdauer 02:30:00
Wertungsklasse 18m
Wertungsanfang 09:35:11
Wertungsende 16:10:39
Index: 118,0
Club AC Nastätten
Tag der Meldung 23.04.2017 18:22:36
Status IGC-Datei: Flug:

Flugweg


MeetingPoints

  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten


Statistik


Kommentar

Knackige Kaltluft, die Bärte produzierte, die locker mit denen über Namibia mithalten konnten. Kaltluft ist allerdings auch ziemlich kalt. Nach der Landung habe ich erstmal meine Füße nicht gespürt. Die ersten 1,5 h waren sehr anstrengend: Es gab nur wenig Sonnenflecken auf dem Boden, die Arbeitshöhe war gering und ich fand es schwierig, die Steiggebiete aus dem grauen Wolkenkaffeesatzbrei über mir herauszulesen. Nach dem Start habe ich ein Satellitenbild abgerufen und ich habe mich entschieden, in Richtung Aachen zu fliegen, weil dort weniger Abschirmung zu sehen war. Diese Entscheidung war nicht schlecht, hatte aber mit Gegenwind zu tun. Erst über der Schneeeifel lief der Schneehase. Das Saarland war richtig gut – siehe auch den kleinen Ost-/West-Jojo für die Bundesliga. Brav mit dem Anfluglotsen von Ramstein gesprochen. Es ist immer beruhigend zu erfahren, dass kein dicker Brocken in der Nähe ist, der unangenehm werden könnte. Die Optik in Richtung Nastätten war ca. 40 km davor nicht mehr so prickelnd weil sehr, sehr grau. Es ging aber dank gestiegener Basis und ein paar "Wunderbärten" problemlos heim. Nördlich von Nastätten den Flug geschlossen und dann noch eine Stunde lang mit dem Wolkenkaffeesatzbrei herumgespielt. Immer wieder schwache "Wunderbärte" gefunden. War halt Kaltluft und die braucht keine direkte Sonneneinstrahlung. Mit Sonneneinstrahlung macht das Kaltluftspiel natürlich viel mehr Spaß, weil es dann "namibisch" wird. Was ich ja schon erwähnt hatte... :-)

Pilot

- Kein Kommentar -

OLC-Team

Karte

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space

Flugdetails

Punkte des Fluges 418.84 (freies Dreieck)
Wertungsdistanz 353.02 km
Speed 53.56 km/h
Wertungsdauer 06:35:28
Wertungsklasse 18m
Wertungsanfang 09:35:11
Wertungsende 16:10:39
Index: 118,0
Club AC Nastätten
Tag der Meldung 23.04.2017 18:22:36
Status IGC-Datei: Flug:

Flugweg


MeetingPoints

  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten


Statistik


Kommentar

Knackige Kaltluft, die Bärte produzierte, die locker mit denen über Namibia mithalten konnten. Kaltluft ist allerdings auch ziemlich kalt. Nach der Landung habe ich erstmal meine Füße nicht gespürt. Die ersten 1,5 h waren sehr anstrengend: Es gab nur wenig Sonnenflecken auf dem Boden, die Arbeitshöhe war gering und ich fand es schwierig, die Steiggebiete aus dem grauen Wolkenkaffeesatzbrei über mir herauszulesen. Nach dem Start habe ich ein Satellitenbild abgerufen und ich habe mich entschieden, in Richtung Aachen zu fliegen, weil dort weniger Abschirmung zu sehen war. Diese Entscheidung war nicht schlecht, hatte aber mit Gegenwind zu tun. Erst über der Schneeeifel lief der Schneehase. Das Saarland war richtig gut – siehe auch den kleinen Ost-/West-Jojo für die Bundesliga. Brav mit dem Anfluglotsen von Ramstein gesprochen. Es ist immer beruhigend zu erfahren, dass kein dicker Brocken in der Nähe ist, der unangenehm werden könnte. Die Optik in Richtung Nastätten war ca. 40 km davor nicht mehr so prickelnd weil sehr, sehr grau. Es ging aber dank gestiegener Basis und ein paar "Wunderbärten" problemlos heim. Nördlich von Nastätten den Flug geschlossen und dann noch eine Stunde lang mit dem Wolkenkaffeesatzbrei herumgespielt. Immer wieder schwache "Wunderbärte" gefunden. War halt Kaltluft und die braucht keine direkte Sonneneinstrahlung. Mit Sonneneinstrahlung macht das Kaltluftspiel natürlich viel mehr Spaß, weil es dann "namibisch" wird. Was ich ja schon erwähnt hatte... :-)

Pilot

- Kein Kommentar -

OLC-Team

Karte

MSL: 0 m Vario: 0 m/s Speed: 0 km/h AGL: 0 m Time: 00:00:00
space

Flugdetails

Punkte des Fluges 370.01
Wertungsdistanz 515.2 km
Speed 80.32 km/h
Wertungsdauer 06:24:51
Wertungsklasse 18m
Wertungsanfang 09:35:11
Wertungsende 16:10:39
Index: 139,24
Pilotenfaktor 1,0 (>1000km)
Club AC Nastätten
Tag der Meldung 23.04.2017 18:22:36
Status IGC-Datei: Flug:

Flugweg


MeetingPoints

  • Die MeetingPoints werden nur Nutzern mit Login angezeigt.
    Bitte melde dich an.

TopMeteo - Wetterkarten


Statistik


Relevante Wertungen


Kommentar

Knackige Kaltluft, die Bärte produzierte, die locker mit denen über Namibia mithalten konnten. Kaltluft ist allerdings auch ziemlich kalt. Nach der Landung habe ich erstmal meine Füße nicht gespürt. Die ersten 1,5 h waren sehr anstrengend: Es gab nur wenig Sonnenflecken auf dem Boden, die Arbeitshöhe war gering und ich fand es schwierig, die Steiggebiete aus dem grauen Wolkenkaffeesatzbrei über mir herauszulesen. Nach dem Start habe ich ein Satellitenbild abgerufen und ich habe mich entschieden, in Richtung Aachen zu fliegen, weil dort weniger Abschirmung zu sehen war. Diese Entscheidung war nicht schlecht, hatte aber mit Gegenwind zu tun. Erst über der Schneeeifel lief der Schneehase. Das Saarland war richtig gut – siehe auch den kleinen Ost-/West-Jojo für die Bundesliga. Brav mit dem Anfluglotsen von Ramstein gesprochen. Es ist immer beruhigend zu erfahren, dass kein dicker Brocken in der Nähe ist, der unangenehm werden könnte. Die Optik in Richtung Nastätten war ca. 40 km davor nicht mehr so prickelnd weil sehr, sehr grau. Es ging aber dank gestiegener Basis und ein paar "Wunderbärten" problemlos heim. Nördlich von Nastätten den Flug geschlossen und dann noch eine Stunde lang mit dem Wolkenkaffeesatzbrei herumgespielt. Immer wieder schwache "Wunderbärte" gefunden. War halt Kaltluft und die braucht keine direkte Sonneneinstrahlung. Mit Sonneneinstrahlung macht das Kaltluftspiel natürlich viel mehr Spaß, weil es dann "namibisch" wird. Was ich ja schon erwähnt hatte... :-)

Pilot

- Kein Kommentar -

OLC-Team

Bitterwasser
Peter H. Braasch
navITer
Bürklin
Fliegerstrom
aerokurier
HPH
TopMeteo
ILEC
IMI Gliding
TQ Avionics
Cobra Trailer
Deutscher Wetterdienst
Clouddancers
binder
WINTER Instruments
Baudisch Design
M+D Flugzeugbau
DG Flugzeugbau
LXNAV
FLARM
Alexander Schleicher
Siebert
Jonker Sailplanes
FLIGHT TEAM
Segelflugschule Wasserkuppe
Rent a Glider
Air Avionics
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
LANGE Aviation GmbH
Tost
Milvus