Type of glider: Ventus 2cT/18m,

Takeoff location:Antersberg (DE / BY)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 885.06
Distance
Points for the flight 692.25
scoring distance 816.9
Speed 99.2 km/h
Duration 08:14:06
Triangle
Points for the flight 192.81
scoring distance 758.4 km
Speed 92.4 km/h
Duration 08:12:18
Scoring class 18m
Scoring start 08:34:11
Scoring end 17:00:33
Index: 118.0
Club FC Condor Antersberg
Date of claim 19.07.2018 17:14:18
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

  • MeetingPoints are shown for Users with Login only.
    Please log in.

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Mein erstes 750 km FAI Dreieck :-)

Die Vorhersagen zeigen sehr weiträumig gute und hohe Wolkenthermik, gute PFD, keine Gewitter, im Osten evtl. mäßigen Nordwestwind, ansonsten nur leichten Nordwind, der Tag ist lang, klingt also ideal. In Antersberg ist auch eher wenig Andrang und um 10h20 bin ich in der Luft. Von der Thermik her wäre es auch früher gegangen, weil an der Rotwand stehen bereits 1,5 m/s integriert bis gut 2300 m NN. Auch die weiteren Bärte westwärts sind von den Basishöhen für vormittags echt ok und bieten gute Aufwinde, wenn aufgrund des Nordwinds aber teils etwas versetzt. Über die Lechtaler Alpen fliege ich (mit Blick auf die bisher eher blauen, aber nun auch entwickelnden Ötztaler Alpen) Richtung Engadin, wo die Wolken erwartungsgemäß noch besser und höher gehen. Um 13h05 erreiche ich, super in der Zeit, die erste Wende. Richtung Westen würde es weiterhin spitze aussehen, aber ich wende wie geplant auf Ostkurs. Die Optik Richtung Vintschgau ist ein Traum und es läuft super. Östlich Meran sind dann aber deutlich weniger Cumulus, aber genau auf der Thermik-Rennstrecke nördlich des Pustertals steht immer wieder eine Wolke und bei weiterhin guten Steigwerten / Basishöhen / einstelligen Nordwindwerten geht es gut voran bis Lienz und weiter nach Spittal. Mein großer Dank (!) an Klagenfurt Radar, die mir eine Höhenfreigabe für die Nockberge geben. Dies hilft insbesondere, weil hier die Steigwerte zäher und die Bärte zerrissener sind, wohl aufgrund der hier nun bis zu 20 km/h Nordwestwind. Um 16h15 bin ich an der zweiten Wende, nach wie vor super in der Zeit, wenn mir auch bewusst ist, dass jetzt eher Gegenwind sein wird. Über den Tauerntunnel hinweg fliege ich wieder auf die Alpennordseite. Auch hier die Steigwerte gefühlt nicht mehr so gut, wie die ersten 2/3 des Fluges und der Gegenwind stört etwas, aber es geht zumindest noch bis 3400 m NN. Interessanterweise bei Zell am See dann nur noch gut 3000 m NN und entgegen meiner Erwartung sinkt die Basishöhe westwärts weiterhin leicht. Aber ich komme trotzdem problemlos bis zum Gerlos und bin dort um 18h10 an der Basis in 2900 m NN. Damit ist es kein Problem mehr das Dreieck zu schließen und Endanflug zu machen. Richtung Inntal kann ich noch ein paar schwache Wolken im Geradausflug mit nehmen und fliege zufrieden heim.

http://www.fc-condor-antersberg.de

Pilot

- no Comment -

OLC-Team

aerokurier
Fliegerstrom
LXNAV
TopMeteo
Peter H. Braasch
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
M+D Flugzeugbau
Jonker Sailplanes
Segelflugschule Wasserkuppe
HPH
FLIGHT TEAM
FLARM
Bürklin
LANGE Aviation GmbH
TQ Avionics
WINTER Instruments
Cobra Trailer
DG Flugzeugbau
ILEC
Air Avionics
Tost
Rent a Glider
Bitterwasser
binder
navITer
Deutscher Wetterdienst
Alexander Schleicher
Clouddancers
IMI Gliding
Siebert