Type of glider: Std. Cirrus,

Takeoff location:Oppingen Au (DE / BW)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 68.71
scoring distance 170.5 km
Speed 68.2 km/h
Duration 02:30:00
Scoring class club
Scoring start 08:16:12
Scoring end 17:57:27
Index: 99.0
Club FG Gingen/Fils
Date of claim 23.05.2019 19:41:53
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

  • MeetingPoints are shown for Users with Login only.
    Please log in.

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...

Comment

PS:Deklaration war im LX nur aus Zeitmangel den Nano nur ausgelesen.

1. Stress und Müdigkeit ist ist nie Gut für einen Streckenflug. Das ging nur mit jahrelanger Übung. Hatte eigentlich seit Montag den Urlaubstag für Donnerstag geregelt gehabt. Musste kurzfristig nach Salzburg auf Service Einsatz. Und konnte erst heute morgen um 6 Uhr losfahren. Um 9 am Platz gewesen. Danke an mein Vater der mir das Auto mit Wasser und Batterien abgestellt gestern hat.
Danke an Dani, Mol, Hannes die mich als erstes Starten ließen.

Von aushallen bis deklariert und vollgetankt am Start 45 Minuten gebraucht. Nicht schlecht.... Das einzige was schief ging war das Klebeband auf den Tankdeckeln....Kein neues genommen und hatte sich gelöst. Und somit konnte ich nur 10 von 15 Meter Flügel putzen..... Sonst hätte sich das Rückholseil verfangen im Tankdeckel.

Auf der Fahrt mir meine Aufgabe überlegt. Da die Alb so gut vorhergesagt war wollte ich mal was neues probieren und nahm den DMST Umweg in Kauf um OLC Kilometer optimiert zu fliegen. Ging leider nur Semi da der Schnitt nicht nach oben zu bringen war. Morgens die Alb zäh auf dem Rückweg wurde es auch nicht viel besser.
Nach Norden dann wieder wolkiger. Bis höhe Würzburg lief es dann ganz gut aber die Basis stieg nicht an. Je weiter im Norden desto komischer wurde das Wetter. Die Steigwerte waren aber trotzdem gut nur musste ich jede Wolke mehrmals absuchen.
Rückweg ab Ansbach bis zur Wende dann endlich das versprochene Hammerwetter und machte mir Hoffnung auch die DMST Aufgabe 692 FAI zu schließen. Um kurz nach 19 Uhr in Neresheim nach langer Gleitstrecke die letzten Flusen erreicht aber kein Anschluss mehr bekommen. Erst nach dem flug habe ich bemerkt das ich 300 Meter unter der Basis abgeflogen bin. Da hab ich gepennt bzw die Konzentration am Ende. Da wünscht man sich wieder den Nimbus her....
Das positivste zum Ende noch immerhin den Hornberg noch erreicht und das kleine Dreieck schließen können. Musste schon dem Windpark ausweichen und am Hang ins Tal vom Hornberg eintauchen.


Und das Resümee aus dem Flug. Keine Wettervorhersage ist es wert sich diesen Stress nochmal anzutun. Nächstes mal wenns dumm und ich länger bleiben muss als gedacht ist es dann halt so.... und fliege dann nicht.

Pilot

- noComment -

OLC-Team

LANGE Aviation GmbH
Rent a Glider
Peter H. Braasch
TopMeteo
aerokurier
Bürklin
Cobra Trailer
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
WINTER Instruments
Deutscher Wetterdienst
ILEC
Jonker Sailplanes
Clouddancers
M+D Flugzeugbau
TQ Avionics
FLARM
IMI Gliding
LXNAV
Alexander Schleicher
Bitterwasser
navITer
Air Avionics
DG Flugzeugbau
FLIGHT TEAM
Tost
Siebert
binder
Fliegerstrom
HPH
Segelflugschule Wasserkuppe