Type of glider: Ventus 2c/18m,

Takeoff location: Unterwössen (DE / BY)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 672.58
Distance
Points for the flight 671.69
scoring distance 792.6
Speed 96.3 km/h
Duration 08:14:03
Triangle
Points for the flight 0.89
scoring distance 3.5 km
Speed 22.4 km/h
Duration 00:09:26
Scoring class 18m
Scoring start 08:44:07
Scoring end 17:10:13
Index: 118.0
Club AFZ Unterwössen
Date of claim 19.06.2019 17:12:11
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

  • MeetingPoints are shown for Users with Login only.
    Please log in.

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Angemeldetes Dreieck mit den Wenden Albstadt und Weiden. Morgens war es noch komplett abgeschirmt, aber dann zeigte der Satellitenfilm die kommende Lücke. Sobald die Webcams den Abzug der Schichtwolken zeigten ging es los. Im Schlepp war aber klar, dass nur ein sehr hoher Abflug die Querung übers Inntal in dortige erste Entwicklungen ermöglichen würde. So war es dann auch, Abflug Wössner See in 2300 m MSL, Durchgleiten zum Traiten und ab da lief es völlig unproblematisch in den Bergen bis zum Grünten. Hier waren zum einen erste CB im Norden sichtbar, und zum anderen die nächsten Entwicklungen auf Kurs in großer Entfernung. Tatsächliches ermöglichte nur ein sehr weites Abgleiten bis Biberach den Anschluss an die Thermik. Ab hier wurde es ein kleiner Wettlauf gegen 2 mächtige CBs, die sich hinter mir auf Kurs bildeten. Nach der Umrundung von Albstadt in ersten Tropfen sah es auf Kurs mit großen Überentwicklungen nicht mehr schön aus. Eigentlich war ich nahe dran, den Flug abzubrechen und über Augsburg zurück nach Unterwössen zu fliegen. Knapp südlich des ersten CB bei Ulm war aber noch eine kleine CU-Reihung sichtbar, die ich noch vor dem Abbiegen testen wollte, da weiter im Osten das Wetterradar wieder offene Luft zeigte. Zu meiner Überraschung präsentierte sich der mächtige CB über mir aber fast harmlos, offenbar löste sich das riesige Wolkengebilde von unten her wieder auf. Zwar war ein sehr großes Gebiet vollständig abgeschirmt, aber mit den großen Basishöhen war ein Weitergleiten zu den nächsten Wolken kein Problem, auch eine Flucht vor dem Gewitter wäre kein Thema gewesen. Es ging weiter zum nächsten CB bei Aalen, und auch hier mit sicherer Fluchtmöglichkeit nochmals das gleiche Erlebnis. Danach war der Weg frei, und auch die riesigen CB im Osten zogen eindeutig nach Osten weg. Der weitere Flug war ohne Probleme, nur der Heimweg nach der Wende in Weiden wurde ab Straubing mühsam. Offensichtlich starb die Thermik doch viel früher ab als erwartet, und nur mit Ach und Krach fand sich die für den motorlosen Heimweg nötige Thermik. In den Bergen stand noch schöne Bewölkung, aber ein Anschluss war aussichtslos, da im Achental kein Wind und keine Thermik mehr vorhanden war.

Bilder auf FlickR:

https://www.flickr.com/search/?sort=date-taken-desc&safe_search=1&tags=20062019&user_id=11097435%40N07&view_all=1

.

Pilot

- noComment -

OLC-Team

Peter H. Braasch
TQ Avionics
Jonker Sailplanes
Deutscher Wetterdienst
Bürklin
LANGE Aviation GmbH
Bitterwasser
WINTER Instruments
HPH
Cobra Trailer
Rent a Glider
Tost
ILEC
Alexander Schleicher
binder
FLARM
Segelflugschule Wasserkuppe
TopMeteo
Clouddancers
DG Flugzeugbau
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Air Avionics
Siebert
IMI Gliding
Fliegerstrom
M+D Flugzeugbau
LXNAV
FLIGHT TEAM