Copilot: Gerhard Hiemesch (DE),
Type of glider: Arcus T,

Takeoff location: Königsdorf (DE / BY)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 1002.54
Distance
Points for the flight 984.63
scoring distance 1,122.5
Speed 126.7 km/h
Duration 08:51:30
Triangle
Points for the flight 17.91
scoring distance 68.1 km
Speed 23.7 km/h
Duration 02:52:07
Scoring class double
Scoring start 05:37:02
Scoring end 14:47:38
Index: 114.0
Club SFZ Königsdorf
Date of claim 03.10.2020 16:50:58
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

  • MeetingPoints are shown for Users with Login only.
    Please log in.

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Eine seltsame Föhnlage! Die Gesamtsituation war sehr komplex zu planen, weil in den dreitägigen Föhnstrahl eine Kaltfront eingelagert ist, die aktuell mitten im Windfeld die Alpen überquert. Morgen geht es dann allerdings weiter mit Südwestwind. Ungewöhnlich.

Generell habe ich das ECMWF und ICON seit Montag stundenlang angestarrt und überlegt, wie man so eine Lage angeht. Zum Glück haben die Modelle die Lage ziemlich gut (und wenn dann zu pessimistisch) getroffen, so dass der Plan bisher perfekt aufgegangen ist (morgen mal sehen). Morgens stand der Regen irgendwo westlich Innsbruck, so dass völlig klar war, dass wir ab dem frühen Nachmittag nicht mehr nach Hause fliegen können. Deshalb war die Idee, nach Osten zu fliehen und in Niederöblarn zu landen, dort die Front durchziehen zu lassen und morgen zurück fliegen.

Der Flug an sich war reichlich "unspektakulär", da wir die meiste Zeit mit 200 IAS an der primären oder sekundären Föhnlücke der Tauern entlang geflogen sind. Damit die Schenkel lang genug werden, sind wir auf dem vierten Schenkel ein bisschen in den zusammenbrechenden Föhn rein geflogen, wofür wir ins Hangniveau mussten. Das ging auch ganz gut, aber dennoch waren wir froh danach wieder im Ennstal in die Welle einzusteigen. Der Plan im Osten in der Hochschwab-Welle auf 1100km zu verlängern wäre uns fast um die Ohren geflogen, weil das Ennstal am frühen Nachmittag auch schon ziemlich kollabiert ist - Regenschauer, tiefe Basis und nur wenige Lücken zum Absteigen unter die Wolken. Mit der Sicherheit von Aigen haben wir es dann gewagt und konnten uns im tiefen Hangwind noch im Nieselregen bis ans Ziel mogeln.

Vielen Dank an Innsbruck und Wien für die Freigaben! Und vielen Dank Gerhard dass du mitgekommen bist, es ist super cool mit dir zu fliegen!

Pilot

- noComment -

Autocomment: Automatisch ermittelte OLC-Vorschlag (03.10.2020 05:22:56 UTC bis 03.10.2020 14:47:38 UTC) wurde manuell editiert.

OLC-Team

Bürklin
Peter H. Braasch
Jonker Sailplanes
Siebert
binder
ILEC
Alexander Schleicher
FLIGHT TEAM
LXNAV
WINTER Instruments
M+D Flugzeugbau
Cobra Trailer
Air Avionics
Segelflugschule Wasserkuppe
TopMeteo
Bitterwasser
LANGE Aviation GmbH
Rent a Glider
Fliegerstrom
Tost
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Deutscher Wetterdienst
DG Flugzeugbau
TQ Avionics
IMI Gliding
HPH
Clouddancers