Type of glider: Ventus 2ax 15m,

Takeoff location: Hahnweide Kirch (DE / BW)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 64.42
Distance
Points for the flight 63.21
scoring distance 72.0
Speed 41.5 km/h
Duration 01:44:05
Triangle
Points for the flight 1.21
scoring distance 4.6 km
Speed 33.0 km/h
Duration 00:08:20
Scoring class 15m
Scoring start 12:18:27
Scoring end 14:02:34
Index: 114.0
Club Fliegergruppe Wolf Hirth
Date of claim 24.01.2021 19:08:31
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

  • Currently no meeting found.

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Endlich mal wieder fliegen - und dann soo schön (auch wenn's dann mit 'ner Außenlandung endete - aber das war's wert :-)

Nach dem kurzen Aufruf im Netz war ruck-zuck eine ganze Traube ähnlich "Verrückter" auf der Hahnweide und wir halfen uns gegenseitig die Flugzeuge zu montieren. Ob's hält oder doch mit Schneeschauer wieder zu machte war schwierig einzuschätzen, aber der Optimismus siegte :-)

Bei herrlich klarer Winterlandschaft katapultierte mich bei den eisigen Temperaturen Peter mit der starken Jodel regelrecht in die Luft, so dass ich den Rodeo-Schlepp schon im Querabflug beenden konnte - woaoh! Die Teck zog unglaublich gut und tatsächlich musste ich am Stuttgarter Deckel in 1.350m abfliegen, obwohl ich immer noch stieg! Neuffen übersprang ich einfach und auch am Jusi musste ich nur etwas ausholen um sogar über Hangkante am tiefverschneiten Rossfeld anzukommen. Wie lustig - ich kam mir wie im Hochgebirge vor - überall Wintersportler, die von ihren Langlaufskiern oder Schneeschuhen völlig verdutzt zu mir 'raufsahen - naja, öfter auch 'runtersahen, aber das ist eben Hangflug an der Schwäbischen Alb...
Der Hang am Rossfeld brachte mich gleich wieder deutlich über 1.000m - genug, um entspannt am Glemser Becken entlang Richtung Pfullingen weiterzufliegen. Das ging ja easy heute :-)
Wie so oft war die Pfullinger "Unterhose" eher verwirbelt, aber ein paar Meter konnte ich dennoch machen. Gerade genug um über den Pass weiter noch Nordwesten zuspringen - durch das Lee aber ziemlich runtergewaschen. Dann wurde es schwierig. Der erste Anlauf Richtung Rossberghang (der mit dem viereckigen Turm) misslang und es dauerte ewig, bis ich wieder mühsam Ausgangshöhe hatte. Mit ziemlich Herzklopfen kam ich dann gut 50m unter Hang an und erwarte ordentlichen Hangwind dort. Aber weit gefehlt - der Hang trug zwar, aber so richtig steigen dauerte lange. Mit viel Geduld hatte ich doch wieder gut 1.000m und eine schön tragende Linie zum Farrenberg, der an der Spitze auch wieder etwas ging, was den Weiterflug zum Dreifürdtenstein ermöglichte. Auch da knapp unter Hang zog's erst nur mäßig. Aber je weiter richtung Süden umso besser stieg's. Ganz ruhig auf über 1.200m. Hmmmh - was tun? Der Zollern lockte - also los. Vielleicht zogen ja etwas die Cumuli, die sich in dem inzwischen aufgelockerten Himmel bildeten? Naja, nicht wirklich, aber was will man im Januar schon erwarten...
Die Nase südlich vom Hohenzollern (der majestätisch in der Sonne lag und gegen den weißen Schnee herrlich glitzerte) trug überraschend gut - der Wind, wenn auch schwächer hatte wohl etwas mehr auf West gedreht. Voller Selbstbewusstsein glitt ich die tragenden Hänge weiter nach Südwesten. Aber oh weh - warum zog der genau im Wind stehende Hang vorne an der Ecke nicht wie erwartet? Komisch - vielleicht überlagerte sich die (thermisch entwickelten?) Cumuli mit dem Hang? Naja ganz vorne die Nase, die wunderbar frei angeströmt wurde MUSSTE es ja gehen. Dachte ich mir noch so und lag dann 5 Minuten später auf eine tief eingeschneiten Wiese :-)
Dort endete der Flug dann, sehr treffend quasi mitten im Ort von Endingen...
... ausgerechnet auch noch auf dem Gegenwindschenkel! Aber egal - wer hätte gedacht, dass man mitten im Winter und im Schnee so herrlich fliegen kann wie heute :-))

Bleibt mir nur noch, meinen tollen Rückholern zu danken, die pfeilschnell da waren und mich noch vor der Dinkelheit aus der Kälte retteten. Ganz schön blöd, wenn alle Kneipen zu haben und man sich nirgends aufwärmen kann...

Pilot

- noComment -

OLC-Team

Bürklin
Clouddancers
TopMeteo
binder
Rent a Glider
Peter H. Braasch
navITer
LXNAV
Deutscher Wetterdienst
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
IMI Gliding
WINTER Instruments
Tost
LANGE Aviation GmbH
Bitterwasser
M+D Flugzeugbau
Jonker Sailplanes
Cobra Trailer
Air Avionics
Alexander Schleicher
Siebert
DG Flugzeugbau
Segelflugschule Wasserkuppe
FLARM
HPH
FLIGHT TEAM
ILEC