Type of glider: Discus-2c 18m FES,

Takeoff location: Hahnweide Kirch (DE / BW)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 610.56
Distance
Points for the flight 522.03
scoring distance 595.1
Speed 91.5 km/h
Duration 06:30:12
Triangle
Points for the flight 88.53
scoring distance 336.4 km
Speed 60.0 km/h
Duration 05:36:42
Scoring class 18m
Scoring start 09:35:47
Scoring end 16:06:30
Index: 114.0
Club FC Kamenz
Date of claim 04.04.2021 21:30:48
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

Please wait, loading in progress ...

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Was für ein Tag! Theoretisch hätte man auch schon eine Stunde eher starten können, da war ich aber noch in den Vorbereitungen. Nach der gestrigen langen Rückfahrt aus Frankreich wollte ich es entspannt angehen lassen. Vielen Dank an Tilo und Schempp-Hirth, die mir den Flieger für heute zur Verfügung gestellt haben. Er fliegt sich einfach wunderbar!
Am frühen Morgen war die Alb schon gut entwickelt und nicht blau wie am Vortag vorhergesagt. Am Anfang war ich etwas zögerlich auf dem Gelände, aber als ich das erste mal oben war und ein Gefühl für die Alb hatte lief es dann prächtig mit Steigwerten bis zum 5m/s. Eine schöne Wolkenaufreihung und eine gute Linie, ließen den Discus wie auf Schienen rennen. Nach der ersten Wende südöstlich Nürnbergs wurden die Sprünge aber zwischen den Wolken größer und ich konnte kein so gutes Steigen mehr finden.
Als ich dann bei Aalen war, entschied ich mich aufgrund eines Missverständnisses in den Süden zu fliegen, anstatt auf der gute entwickelten Alb hoch und runter zu fliegen und Kilometer zu sammeln. Bei Augsburg dann entschied ich mich dann nach dem beschwerrlichen Hinweg wieder zurückzufliegen. Dies lief dann bisl besser. Nach einem Abstecher in den Norden, wollte ich dann den nun besser ausshenden Süden nochmal probieren, aber als ich ankam zerfielen die meisten Wolken und ich entschied mich langsam auf den Heimweg zu machen.
Mit -1000m auf die Hahnweide begann ich von der letzten Wolke loszufliegen. Zum Glück konne ich auf dem Weg leichte Dunstglocken erkennen, die den Endanflug streckten. Dies reichte aber nicht. Am Ende kam dann noch im Blauen der erlösende 1,5m/s Bart, mit dem ich es dann sicher zum Platz schaffte.
Mir war klar, dass ich heute auf jeden fall die Gegend erkunden möchte und im Notfall auch den FES nutzen kann. Dass es auch ohne heute geklappt hat, freut mich natürtlich trotzdem.

Pilot

- noComment -

OLC-Team

navITer
Bitterwasser
Jonker Sailplanes
Rent a Glider
WINTER Instruments
DG Flugzeugbau
HPH
LXNAV
Bürklin
Segelflugschule Wasserkuppe
Peter H. Braasch
M+D Flugzeugbau
ILEC
Tost
IMI Gliding
Cobra Trailer
TopMeteo
FLIGHT TEAM
Alexander Schleicher
Clouddancers
Deutscher Wetterdienst
Siebert
Air Avionics
LANGE Aviation GmbH
binder
FLARM
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH