Type of glider: Ventus 2cT/18m,

Takeoff location: Unterwössen (DE / BY)

Map

Please wait, loading in progress ...

Flight details

Points for the flight 720.41
Classic
Points for the flight 665.23
scoring distance 785.0
Speed 86.8 km/h
Duration 09:02:22
FAI
Points for the flight 55.18
scoring distance 217.1 km
Speed 25.4 km/h
Duration 08:33:28
Scoring class 18m
Scoring start 08:10:59
Scoring end 17:19:22
Index: 118.0
Club AFZ Unterwössen
Date of claim 23.07.2021 17:20:33
state IGC-File: Flight:

Flight path

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

MeetingPoints

Please wait, loading in progress ...

TopMeteo - Weather Charts

Please wait, loading in progress ...

Statistics

Please wait, loading in progress ...
Please wait, loading in progress ...

Comment

Schon am Vortag war das heutige Ziel "Matterhorn" klar. Der Abflug Kiefersfelden lief völlig problemlos, ich hätte durchaus eine halbe Stunde früher starten könne! Der Weg nach Westen führte über Karwendel ins Engadin und von dort weiter. Das Engadin war nicht wirklich gut, ein Tiefpunkt war daher unweit vom Piz Nuna. Bei Davos war auch klar, dass nur eine Linie weit südlich funktionieren wird. Letztlich musste ich dann sogar am Lukmanierpass vorbei über Ambri und den Nufenenpass ins Wallis fliegen. Hier war der Wind wie prgnostiziert mit 40 km/ aus West deutlich spürbar. Dafür stand eine schöne Konvergenzlinie mit etwas Welle (?) bis ins Mattertal. Ich habe aus Zeitgründen aber das Matterhorn nicht mehr angeflogen, da der Zeitverlust für die letzten Kilometer dorthin aufgrund zunehmender Windstärke und fehlenden Wolken zu hoch schien. Mehr als 400 Km Rückweg um kurz nach 15 Uhr sind halt schon eine kleine Bremse im Kopf... Der Rückweg lief gut, wenn auch nicht mit den tollen Steigwerten, aber dafür einem schiebenden Rückenwind. Diesmal ging es über Oberalp- und Furkapass weiter nach Chur bis zur Calanda. Deutlich war aber hier schon massiv von Westen kommende Warmluft am unterminieren der Thermik, die Aufwinde waren zerrissen und nirgends wirklich gut. Über das Montafon bin ich zum Flexenpass, und ab hier funktionierte die Thermik wieder. War ich zunächst noch recht sicher, daß ich den letzten Flugteil wohl nur mit Motor realisieren könnte, wurde ab dem Arlbergpass klar, dass der Rückflug völlig unproblematisch klappen würde. So war es dann auch, der gesamte Flug war bis auf zwei kurze und schnell "reparierte" Tiefpunkte ohne wesentliche Probleme. Bilder zum Flug gibt es auf FlickR:

https://www.flickr.com/search/?sort=date-taken-desc&safe_search=1&tags=23072021&user_id=11097435%40N07&view_all=1

.

Pilot

- noComment -

OLC-Team

Bürklin
LANGE Aviation GmbH
M+D Flugzeugbau
Tost
Peter H. Braasch
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Air Avionics
WINTER Instruments
LXNAV
Rent a Glider
ILEC
Deutscher Wetterdienst
Jonker Sailplanes
Alexander Schleicher
binder
HPH
TopMeteo
Clouddancers
Bitterwasser
Segelflugschule Wasserkuppe
navITer
IMI Gliding
Siebert
FLIGHT TEAM
DG Flugzeugbau
FLARM
Cobra Trailer