OLC-Magazin ... powered by Bürklin


Dienstag, 10. April Die OLC-Philosophie verstehen - Chancengleichheit beim dezentralen Wettbewerb Artikel übersetzen

Wer das Ranking beobachtet, dem fällt auf, dass von bestimmten Geländen besonders viele punkthohe Flüge gemeldet werden und damit ein Verein auffallend ambitioniert am OLC teilnimmt. Zu diesem Thema erreichte uns eine Anregung eines OLC-Teilnehmers, die wir Euch gerne mitteilen und anschließend kommentieren.
Frage/Anregung:
Es ist auffallend, dass bei Flügen auf bestimmten Geländen der Kreisfluganteil der Runden extrem gering ist, bis hin, dass es keinen Thermikkreisflug im klassischen Sinne gibt. Auf diesen Plätzen werden mal eben 6,8,10 oder auch 12 oder 15 Runden unter jeglichen Bedingungen gedreht. Dies zeigen auch die Höhenprofile der eingereichten Flüge. Es stellt sich daher für mich/uns die Frage: Ist dies Thermikflug wie es in der Ebene praktiziert wird, oder sehen wir hier klassischen Hangflug? In der normalen Ebene, sind derelei Flüge nur an wenigen Tagen im Jahr  überhaupt möglich. Könnte man diesen Faktor bei den OLC Regeln nicht durch einen Hang- bzw. Ebenenindex berücksichtigen?
Kommentar OLC:
Der OLC ist kein Wettbewerb im klassischen Sinn, sondern ein Portal für dezentral erflogene Leistungen. So ist auch der entscheidende Bezug nicht der Gesamtvergleich, sondern  immer der Vergleich der am gleichen Ort und am gleichen Tag gestarteten Flüge (z.B. von einigen Vereinskollegen). Philosophie: "Wir wollen mal sehen, was heute geht!" Natürlich kann man alle diese Flüge zu einem jährlichen Gesamtvergleich zusammenfügen (was wir ja tun), aber man muss sich von der Erwartung  lösen, dass chancengleiche Bedingungen herrschen ... das ist im dezentralen Sport Utopie.
Dennoch: Dieses Handicap ist kein Grund, es nicht zu tun (und spielt  beim Vergleich an einem Platz auch keine Rolle). Dennoch, unterm Strich und über's Jahr gesehen zeigt es sich schon,  welche Gruppe kontinuierlich fliegt und sich so langsam aber sicher im Ranking nach oben fliegt. So ist z.B. die Definition für Hang- bzw. Normal-Gelände sehr  liberal, man kann sie in den Regeln nachlesen. Alles andere sind interssante Ideen, aber aus unserer Sicht nicht umsetzbar.
Im Modellflug fasst diese Philosophie des dezentralen Sports leider nur sehr schwierig Fuß ... ein Modellflieger ist eben gewohnt sich unter chancengleichen Bedigungen zu messen ... aber diejenigen, die es verstanden haben, erfahren eine echte Bereicherung. Im (personentragenden) Segelflug gibt es das seit Jahrzehnten ... mit hervorragenden Erfolgen ... trotz dass es hier ebensowenig Chancengleichheit gibt ... das weiß jeder, aber es stört keinen.
Diese Position sollten wir im Modellsegelflug irgendwann auch mal erreichen.
Lasst uns diese OLC-Philosophie akiv leben - Wir wünschen Euch viele spannende und erfolgeiche Flüge ;-)
 

Samstag, 17. März Der aktuelle OLC >>> nicht mehr wiederzuerkennen ;-) Artikel übersetzen

Ab sofort ist der OLC bestmöglich für die Nutzung durch Smartphone oder Tablet-PC ausgelegt. Man erkennt das auf den ersten Blick an der Darstellung, denn die hat sich komplett verändert. Unverändert hingegen ist natürlich der Inhalt … der OLC ist das geblieben, was er auch bisher war und wie er bisher funktionierte.
Nunmehr also präsentiert sich der OLC in einem speziellen ‘responsive webdesign‘, was bedeutet, dass sich die Darstellung (wie z.B. Navigationen, Seitenspalten, Texte) immer an die Eigenschaften des jeweils benutzten Endgerätes (wie z.B. Smartphone oder Tablet-PC) anpasst (auch Touchscreen-Funktionen wie tippen und wischen).
Der Fortschritt gilt jedoch nicht nur der Präsentation, auch die Flugmeldung wurde selbstverständlich in das System entsprechend integriert, sodass schnellstmöglich nach der Landung der Flug via Smartphone oder auch Tablet-PC gemeldet werden kann.
Das Projekt ‘smartOLC‘ wurde vor etwa zwei Jahren mit dem Ziel gestartet, dass man sich beim OLC an die veränderten Nutzergewohnheiten anpassen wollte. Die Umsetzung selbst war dann ungemein aufwendig und konnte nur mit in diesem speziellen Sachgebiet erfahren IT-Profis realisiert werden.
Keine Frage, die ganze Aktion kostet dem OLC viel Geld, denn das alles ist im Ehrenamt nicht mehr leistbar.
Darum bedankt sich der OLC an dieser Stelle ganz herzlich bei den Förderern/Sponsoren, aber auch bei den vielen Smiley-Besitzern, welche dem OLC die für derartige Umstellungen die notwendigen Geldmittel zur Verfügung stellen ;-)
Sollten, trotz aller Bemühungen, eventuelle Fehler auftauchen, dann seid bitte so nett und sendet uns ein Mail an: smartOLC@onlinecontest.org
Und falls euch ein Fehler am Weiterarbeiten hindert (z.B. bei einer Flugmeldung), dann findet ihr im ‘neuen OLC‘ den Button ‘OLC 2.0 Layout‘, wo man zum gewohnten OLC umschalten kann, um die Aktion fortzuführen. Dieser Button-Service ist aber begrenzt bis zum 30. März. Vielen Dank für eure Mithilfe und einen erfolgreichen Saisonstart.
P.S.: Ein wichtiger Hinweis für die Nutzer des RC-OLC
Aus technischen Gründen wurde die Flugmeldung zurückgeführt auf die ‘ganz normale‘ OLC Standard-Flugmeldung für den Segelflug. Das Finden also von Wertungsbeginn und Wertungsende auf einem File mit mehreren zu meldenden Flügen ist also zunächst etwas diffiziler geworden. Es ist aber geplant, dass in den nächsten Wochen hier eine Alternative angeboten wird, wo ggf. in Tabellenform Vorschläge für Wertungsbeginn und Wertungsende des jeweiligen Wertungsfluges gemacht werden.
Aber am einfachsten lässt sich natürlich Wertungsbeginn und Wertungsende fixieren, wenn nur jeweils ein Flug auf dem File abgespeichert wird.
 

Samstag, 17. März FMT berichtet über den OLC für den Modellsegelflug Artikel übersetzen

Die führende Fachzeitschrift berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe (12/2017) unter dem Titel ‘OLC-Meister gekürt‘ über das Abschlussmeeting am Wächtersberg. Neben der Ehrung der Sieger wurden bei dem Treffen vor allem die Flüge der Besten präsentiert, analysiert und Verbesserungspotentiale aufgezeigt. Markant war vor allem die Verteidigung des Titels ‘Deutscher Meister‘ der MFG Wächtersberg. Mit Kontinuität und Engagement haben in der abgelaufenen Saison fünf Wächtersberg-Piloten mit fast 500 Flügen bewiesen, wie man auch im Modellsegelflug dezentral erfolgreich Breitensport im Verein betreiben kann - das ist mustergültig und regt zu Nachahmung an!
 
In der aktuellen FMT sind darüber hinaus noch diese Themen aus dem Modellsegelflug enthalten:
  • Test: Triple-Modelle von aero-naut, Teil 3
  • Test: Natschalnik von Ostflieger
  • Grundlagen: Variabler Schwerpunkt
  • Porträt: Friendly-Modelle von Schuster
Die FMT gibt es im gut sortierten Zeitschriftenhandel oder als Einzelheft im VTH-Shop.
 

aerokurier
Peter H. Braasch
Jonker Sailplanes
Alexander Schleicher
TQ Avionics
LXNAV
ILEC
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Siebert
Air Avionics
Bürklin
TopMeteo
WINTER Instruments
Fliegerstrom
FLIGHT TEAM
Tost
Bitterwasser
Cobra Trailer
HPH
FLARM
Milvus
M+D Flugzeugbau
navITer
Baudisch Design
Segelflugschule Wasserkuppe
LANGE Aviation GmbH
Rent a Glider
IMI Gliding
Deutscher Wetterdienst
DG Flugzeugbau
Clouddancers
binder