Innovations for Soaring - MeetingPoints

 

Ausgangspunkt für die Umsetzung des MeetingPoint-Systems, war der Wunsch, Flüge die räumlich und zeitlich in Verbindung stehen direkt darzustellen. Deshalb lautet die Definition wie folgt:

Ein Meetingpoint ist gekennzeichnet durch den Ort, an dem ein Flugzeug zu einer bestimmten Zeit mit einem weiteren Flugzeug im Umkreis von ca. 1km und in einer Höhe von ca. +-300m geflogen ist. Ist dies der Fall werden die Meetingpoints sekundengenau zu einem Meeting zusammengefügt und zur Auswertung angezeigt.

 

Die Idee selbst ist nicht neu, jedoch war die Umsetzung mit den Ansprüchen an Qualität und Leistungsfähigkeit des OLC eine Herausforderung. Das Ergebnis ist ein innovativer Service der noch nicht in dieser Art und Weise im Luftsport zu finden ist - die Innovationen liegen im Detail: 

  • Hochleistungsfähige MeetingPoint-Suche
    • Eine Analyse dauert im Durchschnitt 0.2s pro Flug! Und das auch an einem Tag mit 3000 Flügen, knapp 4.5 Millionen möglichen Paarungen und ca. 54 Millionen Zeitschritten.
    • Genaue Suche: Mit einer zeitliche Auflösung von einer Sekunden und einer räumlichen Genauigkeit von +-0,01 Bogengrad horizontal (d.h. am Äquator rund 1,11km) und +-305m vertikal werden alle MeetingPoints gefunden.
    • Vollständige Suche: Kein MeetingPoint wird unterschlagen, auch wenn die Flugmeldung nachträglich erfolgt
    • Nutzerabhängige MeetingPoint-Suche: Trotz der Schnelle Bearbeitung der MeetingPoints braucht die Suche Resourcen, die in Zeiten hoher Serverlast primären Aufgaben des OLC fehlen könnten. Aus diesem Grund wird die MeetingPoint-Suche so getaktet, dass keinem Benutzer des OLC Nachteile entstehen.
  • Meeting-Liste in der Fluginformation, bestehend aus einer reduzierte Information (Wettbewerbskennzeichen, Pilot, Luftsportgerät, Dauer der Meetings, Link zur Fluginformation) ermöglicht eine verbesserten Wahrnehmung der MeetingPoints
    • Mögliche Erkennung von Flügen mit unterschiedlichen Luftsportgeräten (Gliding+ParaHangGliding+ModelGliding)
    • Beispiel: Flüge von Simon Lemmerer (Segelflug) und Richard Fritz (Gleitschirm) am 27.07.2013
    • Mögliche Erkennung von gemeinsammen Flügen: 
      Beispiel: Flüge von Reinhard Schramme und Bernd Goretzki am 13.12.2013
    • Mögliche Erkennung von einem Flug mit Zwischenlandung/Motorstart:
      Beispiel: Flug von Wolfgang Lange am 23.06.2012 Teil 1 und Teil 2
  • Sortierung in der Meeting-Liste zur schnelleren Identifikation von Meetings
  • Kartendarstellung (Statisch) Hochperformante Darstellung von MeetingPoints
    • Direkte Darstellung der MeetingPoints örtlich in der Karte sowie zeitlich im Barogramm
    • Intensität der MeetingPoints durch Transparenzabstufung (Hohe Transparenz=Kurze gemeinsamme Verweildauer an einem Ort, Nicht-Transparent = Lange Verweildauer an einem Ort)
    • Skalierungsabhängig MeetingPoint Darstellung zur Abschätzung der Maximalen Entfernung zu dem anderen Flug respektive der Genauigkeit der Analyse
  • Kartendarstellung mit Flugvergleichsansicht in Planung.
 

 

Bürklin
navITer
aerokurier
Jonker Sailplanes
WINTER Instruments
Peter H. Braasch
LANGE Aviation GmbH
Tost
TopMeteo
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
LXNAV
FLARM
Segelflugschule Wasserkuppe
TQ Avionics
Deutscher Wetterdienst
binder
ILEC
Cobra Trailer
Alexander Schleicher
M+D Flugzeugbau
Baudisch Design
IMI Gliding
Rent a Glider
Siebert
Fliegerstrom
Air Avionics
Milvus
Clouddancers
Bitterwasser
HPH
DG Flugzeugbau
FLIGHT TEAM