OLC-Magazine... powered by Bürklin


Tuesday, 13. April 2021 Frerk Frommholz: Am „letzten Wintertag“ über 820 Kilometer translate news

Frerk Frommholz
Wenig Zickzack trotz
Schauerslalom.

Fast schon Mitte April und Deutschland friert im Schneetreiben. Kalt war Frerk Frommholz auch am Montag, 12. April, aber die Rückseite an dem Tag konnte er einfach nicht verstreichen lassen, ohne mit dem Ventus 3M weit auszuholen: 820 Kilometer und 600 im Dreieck. Schließlich hat er solche Wetterlagen schon einige Male für 1000-km-Strecken nutzen können. Und doch war am Montag vieles anders.

Wie er den Flug erlebte, erklärte Frerk im Interview.

? In den Mittelgebirgen ging am Montag in den Schneeschauern die Welt unter. Du hast erkannt, dass das Wetter im norddeutschen Tiefland fliegbar ist. Wie bist du durch die Schauer gekommen?
Frerk: „Es hat auch hier sehr viele Schauer gegeben, aber mit Satellitenbild-Empfang im Cockpit ging das, obwohl am Montag manche Schauer schon Ausmaße wie in Namibia hatten. In der guten norddeutschen Kaltluft konnte ich schon früh starten und erst einmal Reihungen nutzen.
 
? Den ersten Schenkel bis Lingen hast du verhalten in geringer Arbeitshöhe fast im reinen Geradeausflug gemacht. Nur zweimal hast du kurz gekurbelt. Dann war dort die Welt zu Ende?
Frerk: Weiter nach Westen hatten sich schon früh dicke Wolkencluster mit massiven Schauern gebildet. Ich bin noch rund 30 Kilometer in das Wetter reingeflogen und habe dann gewendet. Wegen dieser Entwicklung bin ich auch erst gegen den Wind, dank der Reihungen ging das. Und dank der geringen Geländehöhe funktionierte das auch bei der geringen Arbeitshöhe.
 
? Zurück hast du nahezu den gleichen Weg genommen und bist dann über den Startort Walsrode hinaus bis zur Elbe. Das hat gepasst, obgleich dieser Ostnordost-Kurs eher schräg zum Wind lag?
Frerk: Ja, denn die Front hatte einen leicht wellenden Verlauf. Und auf meinem Kurs konnte ich so Konvergenzlinien folgen und immer wieder durch Schauerlücken in die Sonne vorfliegen. Auf direktem Ostkurs gab es zudem die Engstelle zwischen dem Luftraum Hannover und dem Schießgebiet bei Fassberg, das an dem Tag dummerweise aktiv war. Die Lücke entlang der Aller ist ein thermisch sehr aktives Gebiet, in dem sich besonders schnell Schauer entwickeln. Da bin ich lieber gleich nördlicher geflogen.
 
? Im Osten zeigte das Satellitenbild am Vormittag noch eine hohe Bewölkung auf einer Linie von Lübeck nach Frankfurt/M. Hattest du die Linie mit der zweiten Wende vor der Elbe schon erreicht?
Frerk: Diese Abdeckung begann noch weiter östlich. Aber wegen des schlechten Einflusses der Elbe habe ich mir die vielleicht 20 Kilometer, die ich darüber hinaus hätte fliegen können, gespart. Sie hätten unverhältnismäßig viel Zeit gekostet.
 
? Danach bist du nicht, wie sonst entlang der Wolkenstraßen wieder nach Westen, sondern nach Süden bis an den Harz zum Innerststausee vorgeflogen.
Frerk: Ich wollte die rund 150 Punkte fürs Dreieck mitnehmen. Die Bedingungen wurden zum Nachmittag hin auch immer besser. Wenngleich die Bärte ganz untypisch für Kaltluft schwierig zu finden waren. Sie waren auch richtig eckig. Im Mittel war das Steigen mit 1,3 m/s eher schwach. Der Rückweg über Lüchow lief dann ganz gut, ich musste nur zweimal durch Schneeschauer.
 
? Das klingt, als hättest du damit den Tag in seinen Grenzen voll ausnutzen können.
Frerk: Vielleicht hätte ich zum Ende an Bremen vorbei noch etwas weiter nach Westen fliegen können, aber dort standen wieder große Schauer. Den erfolgreichen Abschluss des Fluges wollte ich nicht gefährden.
Der Tag danach war dann tatsächlich der Tag danach: Immer noch gut vorhergesagt, aber noch einmal labiler. Frerk hat dann den Ventus am Mittag wieder eingepackt.
 
Der Flug von Montag findet sich in der Tageswertung von OLC plus.
 
Gerhard Marzinzik
 
Und wohin jetzt? Massive Schauer
auf dem Flugweg.
Am Nachmittag zum Harz
immer besseres Wetter.
Bei dieser Aussicht lässt sich
gut überland fliegen.

 


Monday, 12. April 2021 Launch of the OLC leagues 2021 translate news

All OLC leagues will start on 15/16 May with the first round.
The last round will be flown on 21/22 August.
It concerns -
Germany: Segelflug-Bundesliga, 2. Segelflug-Bundesliga, Quali-Liga, Landes-Klassen, U25 Junioren-Liga
The Netherlands: OLC-League, U25 Junior League
Canada: OLC League
USA: Gold League, Silver League, U25 Junior League


Saturday, 10. April 2021 Neu im OLC: Rookie-Wertung - Als Neuling gleich groß rauskommen translate news

Steigst du gerade in den Streckensegelflug ein, bist stolz auf dein erstes 200er? Dann bist du im OLC ein Rookie und kannst dich jetzt in einer eigenen Wertung mit anderen Streckenflugeinsteigern messen – egal ob Junior oder Spätberufener.
Mit der Rookie-Klasse hat der OLC jetzt eine neue Vergleichsmöglichkeit für alle geschaffen, die ihre ersten Schritte in den sportlichen Segelflug unternehmen. In der Rookie-Wertung hast du damit als Einsteiger sofort die Chance, dich ganz vorn zu platzieren. Frustierendes Suchen der eigenen Platzierung am Ende der Tageswertung hinter all den erfahrenen Streckenfüchsen gehört damit zur Vergangenheit.

Ein Rookie bist du, wenn du bisher im OLC noch keinen 300-km-Flug gemeldet hast, Flüge mit Begleitern (Fluglehrer/Trainer) zählen hierbei nicht. Die Rookie-Wertung selbst erfolgt über drei einsitzige Flüge, die nach den Regeln des OLC plus gewertet werden. Damit hast du als Vereinspilot noch einmal mehr Chancen. Und wenn’s richtig läuft, wirst du der Rookie Campion 2021.

Gerhard Marzinzik


Saturday, 10. April 2021 New in the OLC: Rookie rating - Make it big as a newbi translate news

Are you just getting into long distance gliding, are you proud of your first 200 k? Then you are a Rookie in the OLC and can compete with other newcomers to cross-country flights in your own rating – regardless of whether you are a junior or late-career.

With the Rookie class, the OLC has now created a new comparison option for everyone who is taking their first steps into sporty gliding. In the Rookie classification, as a beginner, you have an immediate chance of placing yourself at the front. Frustrating search for your own position at the end of the day's ranking behind all the experienced foxes is a thing of the past.

You are a Rookie if you have not yet registered a 300 k flight in the OLC; flights with companions (flight instructors or trainers) do not count here. The Rookie scoring itself takes place over three single-seat flights, which are rated according to the rules of the OLC plus. This gives you even more chances as a club pilot. And if it goes right you will be the Rookie Campion in 2021.

Gerhard Marzinzik


Friday, 09. April 2021 New from Jonker Sailplanes: JS2 Revenant translate news

Jonker Sailplanes has completed the development of their most advanced glider designed to date – the JS2 Revenant.  Uys Jonker, JS’s CEO, had the privilege to undertake the maiden test flight on 26 March 2021, while the marketing team broadcasted the event live across the globe.

“This glider was designed to meet and exceed the expectations of all pilots looking for a self-launcher – great handling, great engine performance and easy to operate.  Imagine a glider with modern Open Class performance, handling like an 18m glider and controls as light as a 15m glider – that is the JS2!”, Uys said.  

AP Kotze, JS 2 Revenant Project manager, added that the most important aspect during the development was the people behind the scenes. “I cannot have asked for a more engaged and committed R&D team – this made it possible to deliver a product as spectacular as the JS2 Revenant…”

According to Attie Jonker, Chief Design Engineer, the engineering attention to detail and elegant solutions to previously challenging areas make the JS2 extraordinary.  “The main goals were to deliver a glider meeting the most demanding customer expectations in a self-launcher.  A huge effort also went into ‘design for manufacturing’ and to improve the maintainability.”

The JS2 is arguably the most beautiful glider on the market – no other self-launch glider can boast with these slim and aerodynamically refined lines. “It was a challenge to design a fuselage with drag less than the proven JS1 while hosting a powerful 65hP fuel-injected engine.” Johan Bosman explained.

Within a week after the maiden flight, on the brink of the Easter long weekend, the JS2 did the first take off under its own power– adding some unexpected significance to the name Revenant.
 

 


Friday, 09. April 2021 Neu von Jonker Sailplanes: JS2 Revenant translate news

Jonker Sailplanes hat die Entwicklung seines bislang neusten und modernsten Segelflugzeugs  - der JS2 Revenant abgeschlossen. Uys Jonker, CEO von JS, hatte das Privileg, am 26. März 2021 den Erstflug durchzuführen, während das Marketing-Team die Veranstaltung weltweit live übertrug.
 
„Dieser Eigenstarter wurde entwickelt, um den Erwartungen aller Piloten gerecht zu werden, die einen einfach zu handhabenden Eigenstarter, mit einer starken Motorleistung und einer komfortablen, einfachen Bedienung haben wollen. Stellen Sie sich ein Segelflugzeug mit einer guten Offene Klasse Leistung vor, das sich wie ein 18-Meter-Segelflugzeug verhält und sich so leicht und einfach fliegen läßt wie ein 15-Meter-Segelflugzeug - das ist der JS2! “, sagte Uys.
 
AP Kotze, Projektmanager von der JS 2 Revenant, fügte hinzu, dass der wichtigste Aspekt während der Entwicklung die Menschen hinter den Kulissen seien. "Ich hätte mir kein engagierteres Forschungs- und Entwicklungsteam wünschen können - dies ermöglichte es, ein Produkt zu liefern, das so spektakulär ist wie die JS2 Revenant ..."
 
Laut Attie Jonker, Chief Design Engineer, machen die technische Liebe zum Detail und die eleganten Lösungen für zuvor herausfordernde Detailaspekte die JS2 so außergewöhnlich. „Das Hauptziel war die Produktion eines Segelflugzeugs, das die anspruchsvollsten Kundenerwartungen in einem Selbststarter erfüllt. Es wurden auch große Anstrengungen unternommen, den Produktionsprozess dahingehend zu vereinfachen und zu verbessern, das sofort nach der Fertigstellung der Prototypen die Produktion voll anlaufen kann - „Design for Manufacturing“. Großer Wert wurde auch auf die einfache Wartung und Pflege aller Komponenten und Teile gelegt. “
 
Die JS2 ist wohl das schönste Segelflugzeug auf dem Markt - kein anderes selbststartfähige Segelflugzeug kann sich mit diesen schlanken und aerodynamisch raffinierten Linien messen. "Es war eine Herausforderung, einen Rumpf mit weniger Luftwiderstand als der bewährten JS1 zu konstruieren und gleichzeitig einen leistungsstarken 65-PS-Motor mit Kraftstoffeinspritzung und Propeller unterzubekommen." Johan Bosman erklärte.
 
Innerhalb einer Woche nach dem JS2 Jungfernflug im F-Schlepp, am  Anfang des langen Osterwochenendes, startete die JS2 zum ersten Mal aus eigener Kraft in den Himmel - was dem Namen Revenant (Zurückgekehrter) eine unerwartete Bedeutung verlieh.
 

 


Wednesday, 07. April 2021 Superbedingungen am Südalpenbogen translate news

Tausend Kilometer wären gut möglich gewesen, schätzte gestern Rainer Cronjäger nach seinem 800er in den Südalpen. Tatsächlich waren es sogar 1158 Kilometer, wie Alessandro Busca mit seinem Ventus 2cxa von Aosta aus bewies. In 10:31 Stunden spannte Busca dabei über dem südlichen Alpenbogen ein 758 Kilometer großes Dreieck zwischen Mezzana im Val di Sole und einer Wende nahe Cuneo auf.
Rainer Cronjäger startete mit seiner ASH 31 in Alzate, südlich des Comer Sees, und pendelte zwischen Lienz in Osttirol und Domodossola unter dem Monte Rosa. Seine Eindrücke im Nordwind: Tolle Sicht, Schauer, Blauthermik, Wolkenthermik, Hang, Welle und ‚schönes‘ Lee. Mit seinen Fotos im OLC-Bericht hat er tolle Einblicke in die Dolomiten mitgebracht.

Gerhard Marzinzik

Wellen über den Dolomiten. Alessandro Buscas Tour über den Alpenbogen.

 


Wednesday, 07. April 2021 Great conditions on the southern arch of the Alps translate news

A 1000 k flight would have been possible, estimated yesterday Rainer Cronjäger after his 800 k in the Southern Alps. In fact it were 1158 kilometers, as Alessandro Busca proved with his Ventus 2cxa from Aosta. In 10:31 hours, Busca streched a 758 k triangle between Mezzana in Val di Sole and a turnpoint near Cuneo over the southern arch of the Alps.
Rainer Cronjäger started with his ASH 31 in Alzate, south of Lake Como, and shuttled between Lienz in East Tyrol and Domodossola below Monte Rosa. His impressions in the north wind: Great visibility, showers, blue thermal, cloud thermal, slope, wave and 'beautiful' lee. With his photos in the OLC report he brought great insights into the Dolomites.

Gerhard Marzinzik

   

 


Monday, 05. April 2021 Late Night Soaring - Nach dem Finale geht`s mit dem Flug des Monats weiter translate news

Letzte Woche ging es dienstags um elektrische Antriebskonzepte und die damit verbundenen möglichen Potenziale für moderne Wettbewerbsformen, sowohl zentral, als auch dezentral. Am Gründonnerstag, dem Tag vor der traditionellen Königsdorfer Streckenflug Weiterbildung, welche ja der Auslöser des Late Night Soaring Projektes war, endete dann die erste Staffel mit dem Außenlandeknigge, sowie ein Verweis auf das Wiederaufleben des Landewiesen Projekts bei streckenflug.at, sowie Benny Bachmaiers neues Windanzeigegerät für Segelflieger, bevor gemeinsam mit Christoph Windegger aus Bozen von den Sarntaler Alpen ins Engadin geflogen wurde, wo Ende Januar die Late Night Soaring Reise angefangen hatte.
Weiter geht`s ab sofort jeden zweiten Donnerstag im Monat, also erstmals schon am kommenden Donnerstag, 8.4. mit der Kür eines "Flug des Monats“.
Alle bisherigen live Veranstaltungen gibt es auf https://www.youtube.com/channel/UCTGeJxLmkAUI_GFLZ3IWdbA
und alle Dateien aus den Session sind in der Dropbox zum herunterladen
 
Mathias Schunk

 


Monday, 05. April 2021 Geteiltes Deutschland / Ausflug an die Adria translate news

Schichtwechsel: Endlich standen mal nicht wieder die großen Strecken aus den Seealpen ganz oben in der Wertung. Aber nicht weil das Wetter abgebaut hatte: Frankreich hat seit Karsamstag Corona-geschuldet geschlossen, nur noch 10 Kilometer darf man sich dort vom Wohnort entfernen. Dafür waren an Karsamstag in Deutschland rund 800 Kilometer drin. Sonntag war der Zauber aber für den Norden Deutschlands schon wieder dahin. Die frohe Osterbotschaft gab es nur noch für die Südhälfte, während der Norden unter einer dichten Stratusdecke fror.
Johannes Beyer nutzte die guten Bedingungen von Radolfzell mit dem OLC-Förderflugzeuge LS8-neo für knapp 600 Kilometer.
Einen Ausflug besonderer Art unternahmen Thomas Pitterl und Magnus Webhofer von Lienz in Osttirol. Mit ihrem Arcus M besuchten sie die Adria – ein Ziel, das nur sehr selten möglich ist. Bis südlich von Triest wagten sie sich vor.
 

Von der Alb zurück an den Bodensee. Aus den Alpen bis an die Adria südlich Triest.

 


Monday, 05. April 2021 Divided Germany / Excursion to the Adriatic translate news

Shift change: Finally the long stretches from the Maritime Alps were not at the top of the ranking again. But not because the weather had deteriorated: France has closed due to Corona. Since Holy Saturday in France you can only move 10 kilometers from your place of residence. But on Holy Saturday in Germany, flights of around 800 kilometers were possible. But on Sunday the magic was gone again for northern Germany. The happy Easter news was only available for the southern half of the country while the north froze under a thick stratus blanket.Johannes Beyer took advantage of the good conditions in Radolfzell with the OLC sponsored LS8-neo for almost 600 kilometers.
Thomas Pitterl and Magnus Webhofer from Lienz in East Tyrol went on a special kind of excursion. With their Arcus M they visited the Adriatic Sea –  a destination that is very seldom possible. They ventured to the south of Trieste.

Back to Radolfzell alt Lake Constance. Excursion to the Adriatic Sea.

 


Sunday, 28. March 2021 Late Night Soaring - Finale vor der Sommerpause translate news

Ein Spezial zum Thema Fly Top gab es letzten Dienstag. Am Donnerstag war dann zunächst mit einer Anleitung zur abendlichen Flugzeugsuche von vermissten Segelflugzeugen mit Hilfe von Flarm und OGN Daten, ebenfalls die Flugsicherheit das Thema. Danach flog man gemeinsam mit Giorgio Galetto, 2011 Weltmeister des Grand Prix auf der Wasserkuppe, durchs Gail- und Pustertal mit einem Abstecher in die Dolomiten bis zu den Sarntaler Alpen.
Am kommenden Dienstag geht es um elektrische Antriebskonzepte und die damit verbundenen möglichen Potenziale für moderne Wettbewerbsformen, sowohl zentral, als auch dezentral. Am Gründonnerstag, dem Tag vor der traditionellen Königsdorfer Streckenflug Weiterbildung, welche ja der Auslöser des Late Night Soaring Projektes war, endet dann die erste Staffel. Thema wird zunächst der Außenlandeknigge, sowie ein Verweis auf das Wiederaufleben des Landewiesen Projekts bei streckenflug.at sein, bevor gemeinsam mit Christoph Windegger aus Bozen von den Sarntaler Alpen ins Engadin geflogen wird, wo Ende Januar die Late Night Soaring Reise angefangen hatte.
Im Herbst wollen wir dann wie gewohnt weitermachen, Themenideen haben wir noch mehr als genug. Damit das Format während der Flugsaison nicht ganz aus den Köpfen verschwindet, ist der Plan jeweils eine monatliche Session aufzuzeichnen (um bei den Moderatoren nicht mit evtl. Flugtagen ins Gedränge zu kommen), bei der dann jeweils der "Flug des Monats" vorgestellt und gekürt werden soll.
Die letzten beiden zwei live Veranstaltungen vor der Sommerpause gibt es wieder auf https://www.youtube.com/channel/UCTGeJxLmkAUI_GFLZ3IWdbA wo man sich auch die bisherigen Folgen anschauen, als auch den kommenden beitreten kann.
 
Mathias Schunk
 
Letzten Dienstag ging es
gemeinsam mit Alfred Ultsch,
Vater der Fly Top Seminare um
moderne Flugsicherheit
für den Segelflug
Am kommenden Dienstag
geht es um alternative
Antriebskonzepte
Die Bergflieger nehmen
sich zum Abschluss der
ersten Staffel am Gründonnerstag
das Gebiet zwischen Bozen
und Engadin vor
 

Friday, 26. March 2021 With an ASG 29 for sight seeing over the Bay of San Francisco translate news

Yesterday the US-American Ramy Yanetz hit the bull’s eye: With his ASG 29 he looked past the Bay of San Francisco! Ramy captured the spectacular views with his iPhone and immediately uploaded the photos after sending his flight directly from his LX 9000 to the OLC.
Post frontal weather had brought the extraordinary conditions. After takeoff in Byron Ramy couldn't resist the tempting cloudy sky and headed west. The Bay Tour lead him over Berkeley, Richmond and San Rafael, where he enjoyed the views over the Bay of San Francisco to the Pacific. The only low point of the flight, which later took him further to northern California, Ramy experienced short before final glide back to Byron. Down to traffic pattern altitude he managed to get back to the last few clouds.
 
16 Kilometer north of Alameda
Bay Tour 
Seen from San Sausalito

 


Friday, 26. March 2021 Mit einer ASG 29 zum Sight Seeing über die Bucht von San Francisco translate news

Gestern gelang dem US-Amerikaner Ramy Yanetz der Knaller: Mit seiner ASG 29 schaute er für sein 337-km-Dreieck, insgesamt waren es 442 Kilomter, in der Bucht von San Francisco vorbei. Die spektakulären Ausblicke hielt er mit seinem iPhone fest und lud die Fotos gleich nach dem Direkt-Upload des Flugs aus dem LX 9000 zum OLC hoch. Rückseitenwetter hatte die außerordentlichen Bedingungen beschert. Ramy konnte nach dem Start in Byron dem zu verlockenden Wolkenhimmel Richtung Westen einfach nicht widerstehen. Bei seiner Bay Tour über Berkeley, Richmond und San Rafael genoss er dann die Ausblicke über die Bucht von San Francisco auf den Pazifik. Den einzigen Tiefpunkt des Fluges, der ihn später weiter in den Norden Kaliforniens führte, erlebte Ramy kurz dem Heimatplatz. Aus Platzrundenhöhe fand er aber unter den letzten Wolken wieder den Anschluss.
 
Blick zurück auf die Bucht
von San Sausalito aus.

Flugweg der Bay Tour.

Blick von nordöstlich
von Alameda.

 

 


 


Thursday, 25. March 2021 Direct upload LXNAV > OLC now active again translate news

In 2014, the OLC had introduced a preUpload service for LXNAV and two other partners, where one could the flight read out with the on-board computer and claim via WiFi directly to the OLC.
In the fall of 2019, after about five years of operation, the service was interrupted due to privacy concerns.
For this reason, the process was revised in recent weeks.
Now it is active again and one can, as it was the practice until fall 2019, upload the flight from a suitable LXNAV instrument to the OLC via WiFi again from now on.
In case of problems with the upload please send a mail to: help@onlinecontest.org

Thursday, 25. March 2021 Direktupload LXNAV > OLC ab sofort wieder aktiv translate news

In 2014 hatte der OLC für LXNAV und zwei weitere Partner einen preUpload-Service eingeführt, wo man den mit dem Bordrechner ausgelesenen Flug via WiFi direkt zum OLC melden konnte.
Im Herbst 2019, nach etwa fünf Jahren Betrieb, wurde der Service unterbrochen, weil es Bedenken wegen des Datenschutz gab.
Aus diesem Grund wurde in den letzten Wochen das Verfahren überarbeitet.
Jetzt ist es wieder aktiv und man kann, wie es bis Herbst 2019 Praxis war, ab sofort den Flug wieder von einem geeigneten LXNAV-Instrument zum OLC via WiFi hochladen.
Bei Problemen mit dem Upload bitte ein Mail an: help@onlinecontest.org

Wednesday, 24. March 2021 "Open in SeeYou" in the OLC translate news

We worked closely with the OLC team in the last weeks to bring “Open in SeeYou” functionality to OLC. It is now live on all systems! We’re excited to announce that you can benefit from this new functionality as well if you post about your flights a lot.
How does it work
Simply open a flight at OLC. In the top right corner, a SeeYou icon is available. If the pilot has allowed flights to be opened in SeeYou, the icon is alive and you can click on it. The example is shown in the image on the right.
For privacy reasons this feature is not enabled for everyone out of the box. If you want to allow others to open your flights directly in SeeYou Cloud from OLC, make sure to tick the checkbox “Allow others to open flights in SeeYou” when you submit a flight to the OLC next time. Or go to your OLC settings directly to enable it.
If you have problems to activate this checkbox, please send a mail with your first name, your surname and your birthday to: help@onlinecontest.org.
We will do it for you ;-)

Source: https://naviter.com/2021/03/open-in-seeyou/
 

Wednesday, 24. March 2021 "Open in SeeYou" im OLC translate news

In den letzten Wochen hat SeeYou eng mit dem Team des OLC zusammengearbeitet, um die Funktion "Open in SeeYou“ für den OLC bereitzustellen. Es ist jetzt auf allen Systemen live! SeeYou freut es, dass man von dieser neuen Funktionalität profitieren kann, wenn man häufig sich häufig mit Flügen beschäftigt.
Wie funktioniert das?
Man muss nur im OLC die Fluginfo eines Fluges öffnen.
In der oberen rechten Ecke ist nun ein SeeYou-Symbol verfügbar. Wenn der Pilot das Öffnen von Flügen in SeeYou zugelassen hat, ist das Symbol aktiv und man kann darauf klicken.
Das Beispiel ist im Bild rechts abgebildet.
Aus Datenschutzgründen ist diese Funktion aber nicht für alle sofort einsatzbereit. Wenn man anderen erlauben will, deine Flüge direkt in SeeYou Cloud vom OLC aus zu öffnen, dann aktiviere bitte das Kontrollkästchen "Anderen erlauben, Flüge in SeeYou zu öffnen", wenn du das nächste Mal einen Flug zum OLC hochlädst.
Oder gehe direkt zu deinen OLC-Einstellungen, um das Kontrollkästchen zu aktivieren.
Hast du Probleme, dieses Kontrollkästchen zu aktivieren, so sende bitte ein Mail mit deinem Vornamen, deinem Namen und deinem Geburtstag an: help@onlinecontest.org
Wir werden es dann für dich tun ;-)

Quelle: https://naviter.com/2021/03/open-in-seeyou/

Sunday, 21. March 2021 Late Night Soaring - noch zwei Wochen bis zur Sommerpause translate news

In der letzten Woche gab es ausnahmsweise sogar drei Late Night Soaring Ausgaben. Am Montag war der intern für den SFC Malmsheim geplante Vortrag "Wege nach Südfrankreich" von Markus Frank, ebenfalls live auf Late Night Soaring zu sehen. Mit Gerd Spiegelberg konnte noch ein weiterer Insider zum Thema gewonnen werden konnte, so dass man dem Ziel ein umfassendes Streckenflug Weiterbildungsportal zu werden, damit einen weiteren Schritt näher kam.
Die Flachlandtiroler wagten sich am Dienstag in die deutschen Mittelgebirge und die Mountains Edidiotion flog gemeinsam mit Bert Schmelzer durchs Rhein- und Rhonetal, nachdem zuvor Richard und Tim Stuhler ihr thermalmaps Projekt vorgestellt hatten.
Nächste Woche gibt es wieder "nur" die gewohnten zwei live Veranstaltungen auf https://www.youtube.com/channel/UCTGeJxLmkAUI_GFLZ3IWdbA wo man sich auch die bisherigen Folgen anschauen, als auch den kommenden beitreten kann.
Am kommenden Dienstag geht es um "Moderne Flugsicherheit für den Segelflug" und am Donnerstag wird Giorgio Galetto bei der "mountains edition" Weltmeister Nummer fünf zu Gast sein und gemeinsam mit den Moderatoren zwischen Karawanken und Etschtal fliegen, wo Giorgio auch auch schon mehrere 1200 km Flüge absolviert hat. Zuvor gibt es eine Erklärung und Checkliste, wie man mit Hilfe von OGN und Flarm Daten ein vermisstes Segelflugzeug möglichst schnell finden kann.
 
Mathias Schunk
 
Letzten Donnerstag ging es
gemeinsam mit Bert Schmelzer
zum Matterhorn
Am Dienstag geht
es um "Moderne Flugsicherheit
für den Segelflug"
Die Bergflieger nehmen sich
das Gebiet zwischen
Karawanken und Etschtal vor

 

Saturday, 20. March 2021 OLC Competitor-Information on 20.03.2021 translate news

Dear competitor,
Spring is arriving and the new gliding season is about to start. The OLC is once again well positioned and brings many innovations. For this goal, a smoothly and constantly updated OLC, we all work on a voluntary basis in the non-profit “Segelflugszene”. Entry fees are not charged, all services are free of charge. They are financed by donations. Membership in the “Segelflugszene”, which is rewarded with a smiley, is a pure gesture of sympathy.
Our goal is to keep the sport of gliding exciting for participants and the public throughout the season. With the daily score, the OLC got the decentralized competition out of its lack of transparency 20 years ago and then with the speed / league competition from the fixation on the particularly long-distance spring days. At the same time we have created a daily team / club rating.
With "WeGlide", another platform has now been created to which the German Aero Club has switched with the DMSt. We are happy to face this competitive situation, as it spurs us on to further improvements so that the OLC will maintain its position as the international competitive platform. The 7200 scored flights from the southern hemisphere and the total of around 14,000 registered pilots speak for the continued popularity of the OLC.
In this tradition we will continue to do everything in our power to promote the development of sporty gliding. We wish you a good competition season 2021 with many exciting flights.
 
Reiner Rose Gerd Peter Lauer Heiko Hertrich Gerhard Marzinzik
(LSG Hersbruck) (AC Lichtenfels) (LSG Bayreuth) (LSV Neuwied)
 

 


IMI Gliding
Peter H. Braasch
Air Avionics
Segelflugschule Wasserkuppe
LXNAV
ILEC
navITer
Bürklin
LANGE Aviation GmbH
Cobra Trailer
Siebert
TopMeteo
Rent a Glider
Alexander Schleicher
Deutscher Wetterdienst
HPH
WINTER Instruments
Tost
Bitterwasser
Clouddancers
FLIGHT TEAM
FLARM
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
M+D Flugzeugbau
DG Flugzeugbau
binder
Jonker Sailplanes