OLC-Magazin ... powered by Bürklin


Samstag, 21. Juli OLC GliderRace 2018: Speed-Camp für die U25-Cracks Artikel übersetzen

 
Unter dem Motto ‘Die Besten treffen sich‘ lädt die OLC-Organisation das Top Piloten-Dutzend der U25-League zu einem Speed-Camp auf die Wasserkuppe ein.
Die Basis für die Auswahl ist hierfür das Ranking ‘U25 Pilotenprofile‘, welches sich im OLC-Menue in der Länderauswahl Deutschland unter OLC-Liga findet … und ein Smiley ist natürlich obligatorisch ;-)
In diesem Spezial-Ranking sind alle U25-Teilnehmer mit ihren Flügen und Punkten aufgeführt, mit denen sie sich in den jeweiligen Runden in der Mannschaft ihres Vereins platzieren konnten. Wer sich in dieser Sonderwertung also ganz vorne findet, der muss nicht nur gut fliegen können, sondern er muss in Punkto U25-Liga kontinuierlich die komplette Liga-Saison über ganz einfach am Ball geblieben sein!
Fraglos ist das der Schlüssel zum Erfolg.
Nicht selten sind in den Vereinen derart eifrige Piloten auch die Sport-Vorbilder für den Nachwuchs, der sich noch in der Grund- o.a. Lizenzausbildung befindet.
Und gerade solche Vorbilder sucht und braucht unser Sport – deshalb engagiert sich hier der OLC markant.
Und … last but not least … die Einladung umfasst:
- Kein Nenngeld
- Keine Campinggebühr
- Keine Schleppgebühr
Geflogen wird im Kern nach dem Regelwerk des FAI/IGC Sailplane Grand Prix.
In der nächsten Woche gehen (natürlich unter Platzierungs-Vorbehalt) Einladungen an die besten 18 Teilnehmer … dann wird man sehen, wie sich der Teilnehmerkreis u.U. zusammensetzen könnte (denn nicht alle Geladenen haben Zeit oder vllt. kein Standard-Klasse Flugzeug zur Verfügung). Aber mit jeder Runde werden dann die Teilnehmer konkreter.
Die OLC-Organisation freut sich auf die Veranstaltung und dankt der Fliegerschule Wasserkuppe für die Kooperation.
 
 

Freitag, 20. Juli DWD-Wetterprognose zur Segelflug-BUNDESLIGA Runde Artikel übersetzen

herausgegeben am 20.07.2018 um 14.00 Uhr GZ
Am SAMSTAG hält sich über der Nordhälfte Deutschlands noch Hochdruckeinfluss mit störungsfreiem Wetter. Ein breiter Höhentrog über Frankreich ist für die Südhälfte wetterbestimmend. Ein flaches Bodentief auf der Vorderseite des Troges führt aus Südwesten hochreichend feuchtlabile Warmluft in die südlichen und teils in die westlichen Teile des Landes heran. Hier kommt es überwiegend südlich des Rheins und Mains zu verbreitet kräftigen konvektiven Umlagerungen, welche sich zum Abend bis in den Osten von Bayern ausbreiten.
Am SONNTAG wandert der Höhentrog von Frankreich über die Alpen in den Mittelmeerraum. Dabei wird vor allem Süddeutschland von der feuchtlabilen und warmen Luftmasse bestimmt, wo es weiterhin zu kräftigen konvektiven Umlagerungen kommt. Auf der Trog Rückseite fließt im Tagesverlauf im Westen mit einer nordwestlichen Strömung etwas kühlere und stabilere Luft ein und die konvektiven Wetterescheinungen lassen hier nach. In der Nordhälfte Deutschlands können sich vor allem im Nordosten in der am SAMSTAG eingesickerten leicht labilen Luftmasse tagesgangbedingt einzelne Schauer und Gewitter bilden, ansonsten herrscht hier bei schwachen
Druckgegensätzen meist ruhiges Wetter.
SEGELFLUGPROGNOSEN:
Bereich Nord (GAFOR-Gebiete 00 bis 23 und 31 bis 36)
Am SAMSTAG zum Teil gute, vor allem in der Südwesthälfte durch abschirmende mittelhohe Wolkenfelder gestörte Thermik. Oftmals Blau-, örtlich auch Wolkenthermik, nach Süden hin Gefahr von Überentwicklungen. Arbeitshöhen zwischen 1500 und 2300 m.
Auch am SONNTAG gebietsweise Beeinträchtigung durch abschirmende mittelhohe Bewölkung, teils Blau-, teils Cumulusthermik mit
Arbeitshöhen 1500-2300 m sowie örtliche Überentwicklungen.
Bereich Mitte (GAFOR-Gebiete 24 bis 28 sowie 37 bis 64)
Am SAMSTAG nur in Sachsen mäßige bis gute Thermik, ansonsten keine nutzbare Thermik.
Am SONNTAG im nördlich des Mains und Rheins geringe bis mäßige Thermik gebietsweise durch Abschirmung gestört. In Sachsen und Thüringen mäßige bis gute Thermik, örtlich durch Überentwicklung gestört. In den übrigen Gebieten keine nutzbare Thermik.
Bereich Süd (Alpen und das Alpenvorland (GAFOR-Gebiete 71 bis 84 sowie angrenzende Alpenländer)
Am SAMSTAG nur in Sachsen mäßige bis gute Thermik, ansonsten keine nutzbare Thermik.
Am SONNTAG im nördlich des Mains und Rheins geringe bis mäßige Thermik gebietsweise durch Abschirmung gestört. In Sachsen und Thüringen mäßige bis gute Thermik, örtlich durch Überentwicklung gestört. In den übrigen Gebieten keine nutzbare Thermik.
 
Weitere Informationen zum Deutschen Wetterdienst (DWD) und seinen Dienstleistungen finden sich hier.
 
 

Donnerstag, 19. Juli Sperrung Flugplatz LAICHINGEN (Schwäbische Alb) Artikel übersetzen

Der Flugplatz LAICHINGEN (Schwäbische Alb) ist ab sofort wegen eines großen Open Air Festivals bis Dienstag 24.7.18 gesperrt und nicht anfliegbar (siehe auch Notam).
Es sind auch keine  Aussenlandungen in Flugplatznähe möglich.
Bitte dringend beachten!!!

Mittwoch, 18. Juli SFG Giulini: 600 in 6 und 330 in 3 Artikel übersetzen

Bei guter Wetterprognose am Samstag starteten wir zunächst gut gelaunt in den Odenwald, leider war der Weg weiter in den Osten noch blau und wir schwenkten in Richtung Schwarzwald. In Freudenstadt trafen sich 4 Dannstadter Liga-Piloten (Karsten Koop im Ventus cM, Alex Meinicke in der LS-1f, Dieter Bartek und ich auf LS-4WL) und wir beschlossen wieder in Richtung Nordost zu drehen, da es weiter nach Süden nach schlechteren Bedingungen aussah. Die nächste Wende war Gmünden im Spessart, dann noch einmal zurück an den Langenbrand im Schwarzwald und nach Hause. Mit 611km in 5:52 Std. und 106 Liga-Speedpoints waren wir sehr zufrieden. Ein schöner, entspannter Flug bei knackigem Wetter.
Der Sonntag war wesentlich labiler und niemand rechnete wirklich mit einer Verbesserung der Schnitte. Aber wie so oft, kam es anders... Wir starteten in Erwartung eines puren Spaß-Fluges. Es zeigten sich im Odenwald schon früh große Schauer, doch am Rand entlang konnte man schön die tragenden Energielinien nutzen. Zwar wusste man nie, wie weit es geht und was hinter einem passiert, aber es war sehr interessant und spannend. Am Schluss hatte wir das Glück, das in einer beleuchteten Schauerwand, die uns den Heimweg versperrte, sich ein kleiner Durchgang offenbahrte, den wir dankend nutzten. Wir waren zwar nur knapp 3 Stunden in der Luft, konnten aber 330km gleiten und erreichten 112 Speedpoints. 
Komplettiert mit der Wertung von Charly Müller (Ventus cT, CS) am Samstag gab es den 9. Rundenplatz und 12 Punkte. Damit klettern wir auf Rang 22 der Bundesliga-Tabelle. Das war ein wirklich schönes, erlebnisreiches Flugwochenende...
 
Uwe Melzer
 
Am Langenbrand Richtung Odenwald Das Tor nach Hause

 


Mittwoch, 18. Juli Gewitter bringen speed: Bauder holt wichtige Punkte Artikel übersetzen

Am Samstagabend dieser 13ten Runde sah es zunächst so aus, dass trotz den schnellen Flügen von Dirk Ströbl und Philipp Söll nur ein Trostpunkt für die FLG bleiben würde, da wie schon so oft dieses Jahr der Dritte schnelle Flug fehlte. Dirk Ströbl reichte es dabei nicht ganz nach Blaubeuren und er musste bei den Drachenfliegern im Blaubeurer Teilort Seissen landen. Voll motiviert startete Philipp Söll am Sonntag erneut im Doppelsitzer der FLG, konnte jedoch mit Copilot Jonas Hafner keinen nennenswerten Schnitt erfliegen. So hingen alle Hoffnungen an Charlie Bauder, der top trainiert von der Meisterschaft aus Lüsse bei Berlin zurück kam.
Mit Copilot Andreas Sebald von der FG Gingen/Fils ging es für ihn entlang der Gewitter über die Alb. Auf deren Rückweg von Osten schnitt ihnen ein Gewitter den Heimweg ab und sie mussten bei den Fliegerkameraden in Erbach landen. Glücklicherweise liegt deren Platzrunde keine 15 km Luftlinie von Blaubeuren entfernt, sodass der Flug gemäß neuer Regelung noch für die Liga gewertet wurde. Mit 8 Punkten dank Rundenplatz 13 waren die Blaubeurer dann letztendlich sehr zufrieden. Sie stehen punktgleich mit dem FLC Schwandorf auf dem 6ten Platz.
Dass der Bayerische Wald die letzten Runden bessere Ligaflüge zugelassen hat sieht man auch an der Tabellenspitze, an der die LSG aus Bayreuth erstmals den Luftsportring Aalen überholte. So bleibt es die letzten 6 Runden der Liga noch spannend und mit 23 Punkten auf den ersten Platz haben die Blaubeurer noch eine Chance auf einen Podest Platz am Ende der Ligasaison. Auf der Weltmeisterschaft im polnischen Ostrów liegt das Blaubeurer Nationalmannschaftsmitglied nach 5 Wertungstagen auf einem beachtlichen 15ten Platz. Noch bis zum 21. Juli geht es um den Weltmeistertitel.
 
M. Söll
 
Dirk Ströbl nach seiner
Landung auf dem
Drachenflugplatz
Seissen
Dunkler Heimflug
Gewitter auf der Blaubeurer
Rennstrecke
 

Montag, 11. Mai Bernd Fischer von TopMeteo resümiert zum Bundesliga-Wochenende Artikel übersetzen

Ein Wochenende der Gegensätze: Lag der Samstag noch unter Trog- und Tiefeinfluss, bescherte uns der Sonntag einen fast durchweg guten Tag mit einer frischen Luftmasse unter Hochdruck.
Samstag:
Dass man selbst einer thermisch nicht sonderlich aktiven Luftmasse Fliegbares abgewinnen kann, zeigen die Flüge vom Samstag. Im Satellitenbild sieht man zuerst einmal vor allem die Bewölkung einer Kaltfront, die von Westen kommend über uns hinweg gezogen ist. Aber eine thermische Nutzung der Rückseite - wie man eigentlich erwartet - war nicht der Garant für die schnellsten und weitesten Flüge. Der noch kräftige Wind stand vor allem auf der Bergstraße, aber auch am Wiehengebirge wurde der Wind in Speed umgesetzt. Positiv, dass die Front ohne massive Niederschläge daher kam.
Sonntag:
Der Tag "nach der Front": Die war weg, allerdings lenkte der Trog nochmal Feuchte vor allem in den Bereich nordöstlich der Elbe,
die auf dem Satellitenbild gut erkennbar ist. In den Rest war die trockene und etwas kühlere Luftmasse eingeflossen, die unter
leichtem Hochdruckeinfluss (der Kern lag mittags über dem Westen Deutschlands) verbreitet gute Bedingungen liefern konnte.
Allerdings war auch die Lage nicht ganz ungestört. Vor allem im Westen machte sich die anrückende Warmluft im Vorfeld eines
neuen Troges immer mehr durch Abtrocknung und stumpfe Thermik bemerkbar - es ist eben mittlerweile an der Zeit, dass
auch die mal zu uns durchbricht. Dort, wo die Luftmasse noch ungestört war, konnte man einen Tag mit über 9h Thermik genießen.

Weitere Infos zu Top-Meteo finden sich hier.
 
 
Meteosat 8: Der Samstag ...
OLC Flugspuren Alpen ...
OLC Flugspuren Deutschland
Meteosat 8: Der Sonntag ...
OLC Flugspuren Alpen ...
OLC Flugspuren Deutschland
 
 

Samstag, 09. Mai Vom Stapel gelaufen: Die OLC-Segelflugflotte Artikel übersetzen

Einfach hier klicken und ihr kommt zum Fragebogen.
Im Herbst haben wir gemeinsam mit euch und dem OLC-Partner BRAASCH einen Erdrutsch in Bewegung gesetzt. Eure aktuellen Beiträge für Haftpflicht-, Kasko-, Insassen- und Unfallversicherung sollen um 30 Prozent purzeln - das war das Ziel. Hunderte Interessenten haben sich gemeldet. Und nun geht es auf die letzten Meter. Der Kooperationsvertrag zur Gründung der OLC-Segelflugflotte zwischen der OLC-Organisation und dem Makler BRAASCH ist unterschrieben und seit 1. Mai gültig.
Es hat eine Weile gedauert, den komplexen neuartigen Konstrukt zu erarbeiten, aber was lange währt, wird gut: Die OLC-Segelflugflotte ist vom Stapel gelaufen. Sie wird aus der Gesamtheit der Halter von Luftfahrzeugen gebildet, welche bestimmte Voraussetzungen erfüllen. 
Wie geht es jetzt weiter?
Ihr habt Interesse signalisiert? Dann erhaltet Ihr als Halter in der OLC-Segelflugflotte nun via Mail einen Fragebogen (bitte erst am PC abspeichern, dann wieder öffnen und ausfüllen, letztendlich dann wieder abspeichern) zum Segelflugzeug. Den Fragebogen und eine Kopie eurer aktuellen Police, aus der die Prämie ersichtlich ist, dann bitte an olc-flotte@onlinecontest.org zurückzusenden - danke.
Selbstverständlich steht aber der Fragebogen auch als Download zur Verfügung. 
Der OLC leitet die ausgefüllten Bögen an den Makler BRAASCH weiter. Sollte BRAASCH Fragen haben, wird er direkt auf euch zukommen. Ist alles geklärt, erhaltet ihr (und der OLC zur Kenntnis) ein individuelles Versicherungsangebot.
Welche Rahmenbedingungen gibt es?
Der Makler kann Versicherungen bei allen Versicherungsgesellschaften anbieten, die ihren Sitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums haben und über eine ladungsfähige Anschrift in Deutschland verfügen.
BRAASCH bietet den Abschluss von Haftpflicht-, Kasko-, Insassen- und Unfallversicherungsverträgen für den Betrieb ihrer zur Zugehörigkeit zur Segelflugflotte berechtigenden Luftfahrzeuge an.
Die Kommunikation und auch der Zahlungsverkehr laufen direkt zwischen euch und BRAASCH. Allerdings wird der OLC über bedeutende Vorgänge informiert und über jeden Flottenangehörigen eine elektronische Akte führen. Diese enthält den Schriftverkehr zum Angebot, zum Abschluss der Versicherungsverträge, Beitragsrechnungen sowie Schadensmeldungen und den sich hierauf beziehenden Schriftverkehr.
Und last but not least
Alles, was ihr hier lest, gilt nach wie vor.
P.S.: Wenn ihr Fragen habt, lasst sie uns bitte wissen: olc-flotte@onlinecontest.org
 
Steffi Keller

Freitag, 08. Mai DWD-Wetterprognose zur Segelflug-BUNDESLIGA Runde Artikel übersetzen

herausgegeben am 08.05.2015 um 14.00 Uhr GZ
Am SAMSTAG verlagert sich ein Tief von den Britischen Inseln nach Dänemark unter einer markanten Gradientwind-Verschärfung. Diezugehörige Kaltfront überquert Deutschland von West nach Ost. Die frontrückseitig einfließende Meeresluft wird durch einen Höhentrog labilisiert, konvektive Umlagerungen folgen.
Am SONNTAG zieht das Tief mit dem Frontensystem nach Osteuropa ab. Ein Hoch über Frankreich weitet seinen Einfluss nach Deutschland ausund stabilisiert die Luft von Westen her.
SEGELFLUGPROGNOSEN:
Bereich Nord (GAFOR-Gebiete 00 bis 23 und 31 bis 36)
Am SAMSTAG ist durch Abschirmung, böige Winde und Niederschläge kaum mit nutzbarer Thermik zu rechnen.
Am SONNTAG entwickelt sich mäßige, teils auch gute Thermik, die
zeitweise durch Abschirmung gestört und im Osten häufig zerrissen
sein wird. Die Cumulusbasis liegt am Nachmittag bei 1200 bis 1500 m.
Bereich Mitte (GAFOR-Gebiete 24 bis 28 sowie 37 bis 64)
Am SAMSTAG wird die Thermikentwicklung verbreitet durch Abschirmungen
und Überentwicklungen gestört.
Am SONNTAG kann sich verbreitet mäßige bis gute Thermik entwickeln, meist jedoch als Blauthermik.
Bereich Süd (Alpen und das Alpenvorland (GAFOR-Gebiete 71 bis 84 sowie angrenzende Alpenländer)
AM SAMSTAG aufgrund der Abschirmung und des Niederschlags kaum nutzbare Thermik. Allenfalls im Nachmittagsverlauf im Westen geringe Ansätze.
Am SONNTAG nachmittags mäßige bis gute Wolkenthermik.
 
Weitere Informationen zum Deutschen Wetterdienst (DWD) und seinen Dienstleistungen finden sich hier.
 

Donnerstag, 07. Mai ‘Flying with the Champions’ jetzt auch in Bitterwasser! / Flying with the Champions‘ now available in Bitterwasser! Artikel übersetzen

Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Team von Bitterwasser ‚Flying with the Champions‘ nun auch am größten und traditionsreichsten Segelfluggelände Namibias abhalten zu können. Parallel zu unserer Veranstaltung in Kiripotib, werden die ersten beiden Wochen im November 2015 je vier Plätze in Bitterwasser angeboten. Geflogen wird mit EB 28, Arcus M und mit einer neuen ASG 32 aus dem Hause Schleicher, auf dieses Flugzeug sind wir schon sehr gespannt!
Es wird einige neue Gesichter unter den Champions geben, fix sind Arndt Hovestadt, Holger Back und Reinhard Schramme aus Deutschland, Brad Edwards aus Australien und Phil Jones aus England. Mit einigen anderen verhandeln wir noch.
Unser Event findet inzwischen so großen Anklang, dass wir mit den Kapazitäten von Kiripotib am Limit sind. Umso mehr freuen wir uns, dass sich durch diese Zusammenarbeit mit Bitterwasser die Chance eröffnet, noch mehr Interessenten die Teilnahme an diesem weltweit einzigartigen Training zu ermöglichen. Die Qualität, die wir dank unserer Champions bieten können, hat sich herumgesprochen! Ab sofort können Sie sich also auch in Bitterwasser für unsere Veranstaltung anmelden, Details finden Sie sowohl auf unserer Homepage: www.rent-a-glider.com/view/p-1485/Flying-with-the-Champs/
oder auf jener von Bitterwasser: http://www.bitterwasser.com/
 
Es gibt noch freie Termine in dieser Saison in Europa und Namibia!
Erfüllen Sie sich Ihren Wunsch vom Traumurlaub mit ihrem Traumflugzeug! Werfen Sie einen Blick in die Buchungsübersichten der einzelnen Flugzeuge auf unserer Homepage: http://www.rent-a-glider.com/
Vielleicht bringt Sie das auf die Idee sich spontan ein paar schöne Tage Segelflug zu gönnen?! Wir liefern Ihnen gern das beste Equipment dazu, auch kurzfristig!
Auch unser Arcus E ist nach wie vor zu chartern. Die enorme Nachfrage in der kommenden Saison in Namibia und die positiven Rückmeldungen unserer Kunden, die dieses Flugzeug dank seiner einfachen Bedienung lieb gewonnen haben, brachten uns von der ursprünglichen Idee eines Verkaufs wieder ab.
 
 
‚Flying with the Champions‘ now available in Bitterwasser!
 
We are glad to announce that together with the Bitterwasser-team we can offer ‘Flying with the Champions’ at the biggest and most traditional gliding site in Namibia. Additionally to the event in Kiripotib we will offer two courses in the first two weeks of November 2015, for four pilots each. Gliders available will be EB 28, Arcus M and the new ASG 32 from Schleicher, we are quite excited about that!
There will be some new faces amongst the champions, for sure Arndt Hovestadt, Holger Back and Reinhard Schramme from Germany, Brad Edwards from Australia and Phil Jones from Great Britain. With some others, we are still negotiating. In the meantime, our event became so popular that capacities in Kiripotib are at their limits. Therefore, we appreciate the cooperation with Bitterwasser to give even more interested glider pilots a chance to participate in this worldwide unique training event. The top quality we can offer – thanks to our champions - has made the rounds!
From now on you have the choice to book our courses in Bitterwasser as well, find more details on our homepage: http://www.rent-a-glider.com/view/p-1485/Flying-with-the-Champs/ or on the Bitterwasser-link: http://www.bitterwasser.com/
 
There are still available dates this season in Europe!
Make your dreams come true – rent the object of desire! Take a look into the booking overview of the individual gliders on our homepage: http://www.rent-a-glider.com/
Maybe that grows the spontaneous idea in you to spend some nice days of soaring?! We deliver the right equipment, even on short notice! Our Arcus E is still for rent as well. The enormous demand for the next season in Namibia and the positive feedback from pilots, appreciating this glider for its easy handling, made us change our mind – we will not sell it.
 
Ein wenig "müde" nach einem langen Arbeitstag
Die stolzen Trainees mit ihren Champs bei der Diplomübergabe
Im Verband über den Weiten Namibias
 

Mittwoch, 06. Mai OLC League France: 3ème manche 02/03 mai Artikel übersetzen

Des vols effectués presque uniquement dans les Alpes du sud !
A l’avant d’un front se décalant progressivement vers l’est, les Alpes du Sud ont été épargnées ce samedi et quelques chanceux ont pu voler. Le terrain de jeu était toutefois restreint : de Vinon au Dormillouse en passant par le Pic de Bure et la Serre de Montdenier.
Julien Duboc signe la plus belle moyenne de la manche en JS1 au départ de Saint Auban : 110.93 km/h sur le créneau de 2h30. Il permet à son club de Condom de prendre la deuxième place. Les pilotes de Romorantin, avec des moyennes plus faibles mais avec trois pilotes, permettent à leur club de gagner cette manche. Et le LSV Pui-Freunde termine troisième.
Après trois manches, 17 clubs figurent au classement général. Les écarts de points sont minimes et tout est jouable jusqu’à la fin août ! Le weekend qui arrive s’annonce meilleur et devrait permettre à plus de clubs et de pilotes de participer !
Classement de la 3ème manche: 1) ACS Romorantin 14 points 2) TGV Condom 13 points 3) LSV Pui-Freunde 12 points
Classement général: 1) ACBA Nogaro 28 points 2) ACS Romorantin 28 points 3) ACAM Pont-Saint-Vincent 20 points
 
OLC League France : third round 2nd and 3rd of May
All the flights of this round were done in the Southern Alps!
On Saturday, a frontal zone was slowly moving into France. The Southern Alps were clear most of the day and some lucky pilots could fly. The playground was from Vinon to the Pic de Bure, the Dormillouse and down southeast to the Serre de Montdenier.
Julien Duboc was the fastest on a JS1 starting from Saint Auban: 110.93 kph on the 2h30 hours of race. His club, the TGV Condom, took the second place of this round. The three pilots of Romorantin were slower but their flights brought their club to the first place. The LSV Pui Freunde is third.
After three rounds, 17 clubs are scored in the overall ranking. The gap in the points is minimum and nothing is done till now! We hope for better weather next week-end so that the League in France can really get started!
Ranking of the third round: 1) ACS Romorantin 14 points 2) TGV Condom 13 points 3) LSV Pui-Freunde 12 points
Overall ranking: 1) ACBA Nogaro 28 points 2) ACS Romorantin 28 points 3) ACAM Pont-Saint-Vincent 20 points
 
Text : Christophe Ruch
Pictures : Benjamin Neglais
 
Convergence over Lure
Hard working on Authon
The sky of the Southern Alps is slowly getting covered
 

Mittwoch, 06. Mai 2. ASG29 Grand Prix in Leverkusen – grenzlagig Artikel übersetzen

Zum zweiten Mal folgten eine Reihe von ASG29 Piloten der Einladung des LSC Bayer Leverkusen zu einem 4-Tages-Fliegen unter Grand Prix Bedingungen. Grenzlagig war dabei die Wetterlage für den Bereich Bergisches Land an allen Tagen um den 1. Mai herum. Am Freitag (295 km) und Samstag (520 km) konnten interessante Strecken geflogen werden.
Jeweils an der Wettergrenze entlang wurde am Freitag westlich des Rheins (Venlo) geflogen und am Samstag das hessische Bergland (Kaufunger- und Reinhards-Wald) erreicht. Spannend waren die taktischen Entscheidungen zum Flugweg unter z.T. deutlichen Abschirmungen. Hier wurde aufgeholt oder auch viel an Vorsprung verloren.
Nach zwei wertbaren Flugtagen standen mit Rolf Gertzmann (1), Michael Petzold (2) und Hermann Leucker (3) die verdienten Sieger fest. Neben spannenden Flügen blieb auch Zeit sich mit interessanten z.T. ASG29-spezifischen Diskussionen (Schwerpunkt, Flächenbelastung) zu beschäftigen. Die Mitglieder des LSC gaben sich alle Mühe tolle Gastgeber zu sein. Wir kommen gern wieder.
Dank an Rolf, Hermann, sowie dem LSC für die gelungene Organisation.
 
Michael Möker
 
Teilnehmer am Sportgerät.
Startvorbereitungen vor dem Hintergrund des Bayer-Werkes (schön auch Oli`s OS mit Schnauzendesign „Cirrus“)
Wetterbriefing: Welches Modell stimmt? Eine häufig diskutierte Frage in Leverkusen.
 

Clouddancers
Bürklin
aerokurier
Peter H. Braasch
Tost
ILEC
Air Avionics
Baudisch Design
Siebert
Milvus
Cobra Trailer
navITer
HPH
LXNAV
M+D Flugzeugbau
Segelflugschule Wasserkuppe
DG Flugzeugbau
Rent a Glider
Deutscher Wetterdienst
WINTER Instruments
FLARM
LANGE Aviation GmbH
Alexander Schleicher
TopMeteo
binder
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Jonker Sailplanes
TQ Avionics
IMI Gliding
FLIGHT TEAM
Bitterwasser
Fliegerstrom