OLC-Magazine... powered by Bürklin


Saturday, 27. February 2021 Late Night Soaring - Jetzt auch fürs Flachland translate news

Mittlerweile hat der Streckenflug Weiterbildungskanal auf YouTube vom SFZ Königsdorf und vom AFZ Unterwössen bereits über 1000 Abonnenten und die ersten Vorträge haben schon über 4000 Klicks. Seit letzter Woche gibt es, neben dem traditionellem Donnerstags 20:30h Termin für die Alpen, zusätzlich auch einen Flachland Termin, der dienstags um 20:30h auf dem selben Kanal läuft. Eine Gruppe um Jan Rothhardt hatte ein ähnliches Vorhaben, wie das Königsdorfer/Unterwössener Projekt und schnell war man sich einig, es auf dem selben Kanal laufen zu lassen, so dass der YouTube Kanal zu der Weiterbildungsplattform im Segelflug schlechthin werden könnte.
Unter https://www.youtube.com/channel/UCTGeJxLmkAUI_GFLZ3IWdbA kann man sich sowohl die bisherigen Folgen anschauen, als auch den kommenden beitreten.
 
Mathias Schunk
 
Der erste "Flatlands" Late
Night Soaring ging um
den neuen Luftraum Berlin
und um den Gebrauch von
Wasserballast bei
dezentralen Flügen
 
Nächste Woche geht
es am Donnerstag um
die Karawanken und den
möglichen Weiterflug an
die Adria, sowie um
Neuigkeiten bei See You
Am Dienstag bei der
zweiten Flachland Ausgabe
geht es ums Fliegen auf
der Sandschiene nach Polen
und um die Thermikkarte
„Glidinghotspots“
 

Tuesday, 23. February 2021 Sonderausgabe der OLC-Story translate news

Die OLC-Story von Henrik Theis über sein Jahr 2020 mit dem OLC-Discus.
Eine geniale Präsentationsidee - vor allem für Handies.
Natürlich sind die einzelnen Sequenzen vergrößerbar!

 


Monday, 22. February 2021 1122 km über Sahara-Sand / 1122 km over Sahara sand translate news

Zwar nicht über Nordafrika, aber dem Sand der Sahara, den die starke Südströmung in den letzten Tagen nach Europa getragen hat, konnte Robert Prat am Sonntag mit einer ASG 29E rund 1100 Kilometer erfliegen. Nach Start in Saint-Gaudens nutzte Prat die Leewellen der Pyrenäen für die Distanz zwischen Atlantik und Mittelmeer. Den größten Teil des Flugs verbrachte er in rund 5000 Metern Höhe über der Staubglocke. Mehr über den schnellen Flug mit 150 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit im Online Contest.
 
Not over North Africa, but the sand of the Sahara, which the strong southern current has carried to Europe in the last few days, Robert Prat was able to fly around 1,100 kilometers with an ASG 29E on Sunday. After starting in Saint-Gaudens the French pilot used the lee waves of the Pyrenees for the distance between the Atlantic and the Mediterranean. He spent most of the flight at around 5000 meters above the dust cover. More about the fast flight at 150 kph average speed in the online contest.
 

Saturday, 20. February 2021 Late Night Soaring: ein echtes Schmankerl für Runde fünf translate news

Mittlerweile hat der neugeschaffene YouTube Kanal vom SFZ Königsdorf und vom AFZ Unterwössen bereits über 800 Abonnenten. Bei jeweils bis zu knapp 800 live Zuhörern wurden die Videos der ersten Veranstaltungen zusätzlich schon teilweise über 3500mal angeklickt. Selbst die parallel statt gefundene Marslandung am vergangenen Donnerstag tat dem Interesse kaum Abbruch.
Nächste Woche erwartet Euch ein echtes Schmankerl: Hermann Trimmel und Wolfgang Janowitsch, nicht nur erfolgreiche Alpenflieger (erste FAI 1000er in den Alpen, sowie ersten 1500km in den Alpen und Europa), sondern auch ein überaus erfolgreiches Trainer-Trainee Gespann, welches bisher zu zwei Weltmeister- und fünf Europameistertiteln für Wolfgang führte.
Unter https://www.youtube.com/channel/UCTGeJxLmkAUI_GFLZ3IWdbA kann man sich sowohl die bisherigen Folgen anschauen, als auch den kommenden beitreten.

Mathias Schunk
 
Der zuvor besprochene Fluggebiet
wird mit Hilfe eine 3D Animation
eines Fluges „nachgeflogen“
Das Late Night Soaring Team
vom letzten Donnerstag: Simon
Lemmerer, Jan Lyczywek,
Jon Meis, Mathias Schunk
und Benny Bachmaier
Jon Meis zeigt Neuigkeiten
bei Top Meteo

 


Thursday, 18. February 2021 Segelfliegen zur Prime Time im TV translate news

Eine Folge für "Heimat der Rekorde" wurde in Königsdorf gedreht
Zweimal war das Segelflugzentrum Königsdorf im Jahr 2020 Schauplatz eines Fernseh Drehs. Im Gegensatz zu dem Dreh für Hubert ohne Staller im Juni, wo die Startbahn nur als Kulisse für eine Überholszene auf einer Strasse diente, stand im Oktober das Segelfliegen selbst im Vordergrund. Für die seit Anfang letzten Jahres laufende Serie des Bayerischen Fernsehen "Heimat der Rekorde", die über Rekorde jeglicher Art in Bayern berichtet, ging es dabei um den Europarekord, den Mathias Schunk im vorletzten Jahr aufgestellt hat. Ausgestrahlt wurde die Folge am 8.2. zur Prime Time um 20:15h.
Der Bericht, der allein der Flugaufnahmen sehenswert ist ist in der Mediathek unter folgendem Link abrufbar: https://www.br.de/mediathek/video/heimat-der-rekorde-der-weiteste-segelflug-europas-av:60264a38ebf231001aefec80
 
Mathias Schunk
 
 
Für den Beitrag über den
Europarekord wurden
tolle Flugaufnahmen gedreht.
 

Wednesday, 30. September 2020 SFV Mannheim: Aufstieg in die 2. Segelflug Bundesliga translate news

Endlich ist es wieder soweit: der SFV Mannheim hat sich an die Tabellenspitze der Quali Liga vorgearbeitet und steigt damit in der 2. OLC Bundesliga auf. Zu verdanken haben wir diesen sportlichen Erfolg dem unermüdlichen Einsatz von insgesamt 12 Mannheimer Pilot/-innen, die diese Saison gültige Bundesliga Flüge für den Verein gemeldet haben.
Als dieses Frühjahr die Corona Krise über uns hereinbrach, sah es zuerst danach aus, als fällt die komplette Saison ins Wasser. Die Enttäuschung war jedem deutlich anzusehen. Entsprechend groß war die Freude, und damit verbunden natürlich auch die Motivation, als die Corona Maßnahmen gelockert wurden und wir endlich wieder fliegen durften. In den letzten Jahren haben im SFV Mannheim viele Nachwuchs-Streckenflieger ihre Lizenz erlangt und sind bis unter beide Ohren motiviert die «alten Hasen» am Wochenende zu unterstützen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: nach 2 Jahren Streckenflug Flaute und Abstieg in die Quali Liga zeigen die Mannheimer Piloten, was möglich ist, wenn man sich anstrengt, dabeibleibt und Spaß am Streckenflug hat. In dieser Saison hat sich wieder einmal besonders gezeigt, dass die thermisch schlechten Tage extrem entscheidend sind. So profitierten die Mannheim Piloten viel mehr von den eher mageren Wetterlagen an einigen Wochenenden, die dennoch kürzere Flüge in Platznähe ermöglichten, als von den vielen Hammertagen dieses Jahr. Dadurch zeigten sie eine durchweg kontante Leistung, die uns letztendlich den Sieg sicherte. Besonders schön war dieses Jahr der Teamgeist, der sich nach und nach unter den Vereinsmitgliedern entwickelte. Eine bunte Mischung als jungen, alten, erfahrenen und Nachwuchs Piloten und Pilotinnen arbeiteten eng zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Es fanden untereinander viele Absprachen, Coachings und gemeinsame Briefings statt, von denen letztendlich alle profitieren konnten.
Die OLC Bundesliga bringt immer wieder neue Spannung in unseren wunderschönen Sport und motiviert, sich kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Wir vom SFV Mannheim freuen uns auf eine hoffentlich längere und ebenso erfolgreiche Bundesliga Saison 2021 mit vielen unvergesslichen Flügen.
 
Leif Schreiber
 
Lutz trug durch sein Engagement und
durch seine Erfahrung maßgeblich zum diesjährigen Erfolg des SFV Mannheim
in der Quali Liga bei.
Er war stets motiviert und stand den
Nachwuchspiloten mit Rat und Tat zur Seite.
Long-Distance-Spezialist seit Jahrzehnten: Ingo Andresen
Christian ist einer der erfolgreichsten
Nachwuchspiloten. Er schöpfte sein
Potential voll aus und meldete in vielen Runden gute Flüge.

 


Monday, 28. September 2020 OLC Discus for Eric Schneider translate news

Winner 2020 Eric Schneider in the cockpit of the Discus 2cT "OLC". Henrik Theiss took the glider this year for 270 hours on cross country flights. Sponsor Wilfried Großkinsky is accordingly proud of his juniors.
Once patronized and then always ahead: Matthias Arnold from LSV Weinheim has once again proven how effective the OLC sponsoring is. The winner of the OLC Discus 2016 took again the top ranking in the Junior Challenge 2020. By 50 points (1.4 percent of the total points) he relegated Eric Schneider from FSG Hammelburg to second place. Right at the top as third was Henrik Theiss from the FLG Grabenstetten who won the Junior Challenge 2019.
Eric Schneider narrowly missed first place, but not the Discus 2cT! At the small OLC junior meeting, which sponsor Wilfried Großkinsky had invited on the last weekend of September at the Dahlemer Binz, he took over the OLC-Discus from Henrik Theiss. Matthias Arnold had already enjoyed the glider before and couldn’t get it once more.
To everyone who has ambitions for the Discus 2cT with the “OLC” competition number, what do you have to do to finish so far ahead? Eric Schneider made twice a distance of almost 1000 kilometers, one time 23 short and the other time only 1.1 kilometers short of the long distance. Eric’s biggest flight with the LS8 neo from Hammelburg: 1100 kilometers and an embedded 970 FAI triangle! With this outstanding performance he earned the Discus.
Last year's prize winner Henrik Theiss pushed himself into the top three of the Junior Challenge with the OLC-Discus with two 1000 k flights and a triangle in the 900 k region.
But maybe another good junior would have hit the jackpot this time. You don't have to be first or second to enjoy the OLC-Discus. With a placement in the top ten you have a good chance if the top places are occupied by last years winners. But the competition flights must have a smiley! Subsequent membership reports to segelflugszene do not meet this requirement.
The smiley is, in a sense, the sign of the OLC community, a symbol of recognition and sympathy for the OLC's work and commitment to gliding. And it costs just 12 euros a year.

 


Monday, 28. September 2020 OLC-Discus für Eric Schneider translate news

Sitzprobe: Eric Schneider im Cockpit des Discus 2cT „OLC“, mit dem Henrik Theiss (hinten) in diesem Jahr 270 Streckenflugstunden gesammelt hat. Sponsor Wilfried Großkinsky ist entsprechend stolz auf seine Junioren.
Einmal gefördert und dann immer vorn: Wie sehr die OLC-Förderung wirkt, das hat jetzt einmal mehr Matthias Arnold vom LSV Weinheim bewiesen. Der Gewinner des OLC-Discus 2016 hat in der Junior Challenge 2020 erneut den Spitzenplatz erobert. Um 50 Punkte (1,4 Prozent der Gesamtpunkte) verwies er Eric Schneider von der FSG Hammelburg mit dem Förderflugzeug LS8 neo auf Platz 2. Ganz vorn dabei als Dritter auch der Preisträger der Junior Challenge 2019, Henrik Theiss von der FLG Grabenstetten.
Den Platz eins hat Eric Schneider knapp verpasst, aber nicht das Förderflugzeug! Bei dem coronabedingten kleinen OLC-Junioren-Treffen, zudem Sponsor Wilfried Großkinsky am letzten Septemberwochenende als Alternative zu dem abgesagten OLC-Finale auf die Dahlemer Binz eingeladen hatte, hat er den OLC-Discus von Henrik Theiss übernommen. Matthias Arnold war ja schon einmal in den Genuss dieses Förderflugzeugs gekommen.
An alle, die Ambitionen auf den Discus 2cT mit dem Wettbewerbskennzeichen OLC hegen, was man machen muss, um so weit vorn zu landen? Eric Schneider hat dazu mit der LS8 neo zweimal von Hammelburg bis knapp 1000 Kilometer weit ausgeholt, einmal fehlten 23, das andere Mal nur 1,1 Kilometer an der großen Distanz. Der Hammer gelang Eric am 12. Juli mit 1100 Streckenkilometern und eingebetteten 970er FAI-Dreieck von Hammelburg aus! Mit diesen herausragenden Leistungen hat er sich den Discus wahrlilch verdient.
Vorjahres-Preisträger Henrik Theiss schob sich mit dem Förder-Discus mit zwei Tausendern und einem Dreieck in der 900-km-Region unter die besten Drei der Junior-Challenge.
Aber vielleicht hätte dieses Mal auch ein anderer guter Junior das große Los gezogen. Um in den Genuss des OLC-Discus zu kommen, muss man ja nicht erster oder zweiter werden. Mit einer Platzierung unter den besten Zehn hat man gute Chancen, wenn die vorderen Plätze von Vorjahres-Gewinnern oder anderen Begünstigten besetzt werden. Aber die Wertungsflüge müssen einen Smiley tragen! Nachträgliche Mitgliedsmeldungen bei segelflugszene erfüllen die Forderung nicht.
Der Smiley ist gewissermaßen das Zeichen der OLC-Gemeinschaft, ein Symbol der Anerkennung und Sympathie für die Arbeit und das Engagement des OLC für den Segelflug. Und die kostet gerade mal 12 Euro im Jahr.

Thursday, 10. September 2020 Abschlussbericht Meister 2. Segelflug-Bundesliga 2020 translate news

Als es Mitte Mai hieß "die Liga startet wieder am 30.5." war es auf einmal wieder da, dieses Liga Fieber, dass die letzten Jahre bei uns etwas verloren gegangen war. Da nach und nach die zentralen Quali-Wettbewerbe und dann auch noch der Klippeneck Wettbewerb abgesagt wurden, war klar, dass sich dieses Jahr nur im dezentralen Wettbewerb gemessen werden konnte.

So war es kaum verwunderlich, dass gleich am ersten Wochenende volle Mannschaftsstärke anrückte und gleich zu Beginn ein Rundesieg dabei für uns heraussprang. Als es dann die nächsten Wochenenden hieß, dass der Pfingsturlaub mit der Familie dieses Jahr auch noch nicht standfinden konnte, zogen immer mehr Mitglieder ihre Camper auf unser schönes Fluggelände oberhalb des Blautopfs. So gab es in Runde fünf gleich nochmals einen hart erkämpften Rundensieg, der die FLG an die Tabellenspitze brachte. Nach einem kurzen Aussetzer in Runde 6 musste diese kurzfristig an den LSV Hofgeismar abgegeben werden, konnte jedoch in Runde sieben wieder mit einem zweiten Rundenplatz zurückgewonnen werden und wurde auch noch bis zum Samstag der letzen Runde nicht mehr abgegeben.
Die Runde sieben stand ganz im Zeichen des FAI Dreiecks, so konnte von unserem Platz aus gleich 6 Tausender geflogen werden wobei 4 davon im Dreieck und 2 davon sogar angemeldete FAIs waren. Nach einem erneuten Rundesieg in Runde 9 betrug der Vorsprung stattliche 23 Punkte auf die Nachbarn aus Laichingen. Dieser schrumpfte jedoch bis zur letzten Runde auf einen mickrigen Punkt vor dem LSV Hofgeismar. Diese holten sich am Samstag der letzten Runde die Tabellenführung und lösten bei uns großen Frust aus, da die Wettervorhersage für Sonntag ganz und gar nicht nach den vorgelegten 299 Punkten von Hofgeismar aussah. Am Ende reichte es sogar dank einer Konvergenz im Donautal mit etwas Abstand, wobei nicht einer der 3 Piloten, die in die Wertung kamen, patzen durfte.
So bleibt es zu hoffen, dass die Motivation unserer Mitglieder anhält und wir an unsere Erfolge der ersten Liga aus den Jahren 2004 und 2011 anknüpfen können, als die FLG Meister wurde.
 
Martin Söll
 
Die 11 top scorer der FLG (Erster bekommt
drei Punkte, Zweiter zwei und Dritter einen )
Flugplatz Blaubeuren
Formationsflug der
Bundesligamannschaft
FLG Blaubeuren
 

Tuesday, 08. September 2020 Schleicher’s first Electric Self-Starter AS 34 Me has fledged translate news

An affordable 18/15m sailplane with the quality and safety features normal for this class, combined with a powerful electric propulsion system, is meant to open new possibilities for casual pilots and clubs. That was the idea behind the development of the new AS 34 Me. Now the sailplane has made its first self-launched start at the company airport „Huhnrain“ – with very impressive climb rates of over 3 m/s.
The AS 34 Me is an adaption of a proven 18/15m unflapped sailplane with the electric propulsion system already used in the ASG 32 El. However, changes were made to the system architecture with the original fuselage battery block replaced by two separate and more powerful batteries in the wings, thereby providing the necessary extra energy required for self-launching.
In this way an uncomplicated, practical self-launcher has been created, which, thanks to the intuitive operation of the propulsion system and the exceptionally good-natured handling characteristics of the sailplane, provides pure joy when flying it at any time.
 
 
Alexander Schleicher Segelflugzeugbau
 
 
 
 

Monday, 07. September 2020 Schleichers erster Elektro-Eigenstarter AS 34 Me flügge translate news

Ein erschwingliches 18/15m-Segelflugzeug mit denen in dieser Kategorie üblichen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, kombiniert mit einem kraftvollen Elektroantrieb, soll für Hobbypiloten und Vereine neue Möglichkeiten eröffnen. Das war die Idee zur Entwicklung der neuen AS 34 Me. Jetzt hat der Segler erstmals im Eigenstart vom Werksflugplatz „Huhnrain“ in Poppenhausen abgehoben – und das mit beeindruckenden Steigwerten von über 3 m/s.
Dabei ist die AS 34 Me die Adaption eines bewährten 18/15m-Seglers mit Starrprofil auf den bereits in der ASG 32 El verwendeten Elektroantrieb. Dieser allerdings mit geänderter Systemarchitektur, indem der ursprünglich zentral im Rumpf sitzende Akkublock in zwei separate Flügelbatterien aufgeteilt und mit dem erforderlichen Mehr an Leistung versehen wurde. Auf diese Weise ist ein unkomplizierter, alltagstauglicher Eigenstarter entstanden, der Dank der intuitiven Bedienung des Triebwerkes und den hervorragenden und gutmütigen Flugeigenschaften des Seglers das Fliegen zu jeder Zeit zum reinen Vergnügen macht.
 
 
Alexander Schleicher Segelflugzeugbau

   

 


Fliegerstrom
Bürklin
Peter H. Braasch
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
TQ Avionics
FLIGHT TEAM
Alexander Schleicher
binder
Air Avionics
Jonker Sailplanes
Bitterwasser
M+D Flugzeugbau
Cobra Trailer
Siebert
IMI Gliding
Rent a Glider
Tost
ILEC
Segelflugschule Wasserkuppe
LANGE Aviation GmbH
TopMeteo
LXNAV
WINTER Instruments
Clouddancers
Deutscher Wetterdienst
DG Flugzeugbau
HPH