OLC-Magazine... powered by Bürklin


Thursday, 19. September 2019 Aktuelle Informationen aus der OLC-Flotte translate news

Schon wieder nähert sich das Jahr dem Ende und zum 31.12.2019 besteht die OLC-Flotte bereits seit 5 Jahren. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Kunden und Freunden, die uns das Vertrauen geschenkt haben, ein Versicherungskonzept aufzubauen, welches sich für alle OLC-Mitglieder positiv ausgewirkt hat. Wir können auch mit Recht behaupten, allen Kritikern zum Trotz, dass unser Service und besonders die Schadenabwicklung sehr positives Feedback erhalten hat. Wir haben zwischenzeitlich über 70 Schadenfälle abgewickelt und es sind soweit uns bekannt ist, keine Beschwerden beim OLC aufgetreten.
Wir werden keine Mühen scheuen, mit guter Erreichbarkeit und bestem Service alle Mitglieder zufrieden zu stellen und bitten natürlich weiterhin, diesem einmaligen Projekt zu folgen. Dies gilt vor allem für Diejenigen, die noch nicht Mitglied der OLC Flottenversicherung sind.
Auch die Rabattkonstruktion wird weiterhin bestehen bleiben, wobei wir nicht mehr die Verträge des Vorversicherers benötigen, sondern unsere eigenen Tarife verwenden. Allerdings müssen wir auch der Tatsache Rechnung tragen, dass sich der Markt im Luftfahrtsegment verändert und weniger Kapazitäten auf dem Markt zur Verfügung stehen. Dies bedeutet, dass sich diverse Versicherer aus dem Segment Luftfahrtversicherung zurückgezogen haben. Um im Vorwege dem Sanierungsbegehren der Versicherer zu begegnen und auch im Hinblick auf die Homogenität der Versicherungsgemeinschaft werden wir einige Verträge überprüfen und anpassen müssen. Dies bezieht sich insbesondere auf schadenbelastete Verträge. Wir denken, dass dies ein risikogerechter Ausgleich innerhalb der Versicherungsgemeinschaft ist.
Weiter haben wir, insbesondere weil die Frage immer wieder an uns herangetragen wurde, ein neues Konzept entwickelt, um auch Triebwerksversicherungen anzubieten. In der Kaskoversicherung sind innere Schäden am Triebwerk grundsätzlich ausgeschlossen. Hierfür gibt es schon seit jeher die Möglichkeit, diese separat über eine Triebwerksversicherung abzudecken. Allerdings hat sich lange Jahre kein Versicherer gefunden, der dies zu überschaubaren Prämien anbietet. Wir freuen uns, dass wir Ihnen einen Versicherungsschutz anbieten können, der überschaubar und leicht abzuschließen ist.
Sie finden in der beiliegenden Datei Triebwerk Anfragenformular PHB Deutschland.pdf unser Formular zur Triebwerksversicherung. Die Versicherungssummen und Prämien finden Sie auf dem Anmeldeformular
Wir glauben, dass dies eine hervorragende Innovation ist, weiterhin den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden und hoffen auf eine rege Teilnahme.
Für weitere Fragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.

Mit Fliegergrüßen PETER H. BRAASCH (Luftfahrt-Versicherungsmakler)

 


Sunday, 08. September 2019 Die Luftsportgemeinschaft Bayreuth trauert um Andreas Baier translate news

2018 durfte Andreas Baier nach dem Sieg der LSG Bayreuth in der Segelflug-Bundesliga als Teamkapitän die Meisterschale in Empfang nehmen
Andreas Baier vor dem Start zu einem Bundesliga-Flug
Bayreuths leidenschaftlichster Segelflieger Andreas Baier ist tot. Der Kapitän der Bundes- und Weltliga-Siegermannschaft von 2015 und 2018 und Organisationsleiter der Segelflug-Weltmeisterschaften 1999, ist am Sonntag nach langer, schwerer Krankheit verstorben.
Bis zuletzt war er mit ganzem Herzen seinem Hobby, der „Faszination Segelfliegen“ verbunden.
In der Saison 2018, als er bereits von seiner Krankheit wusste, flog er noch wahre Höchstleistungen. In 15 von 19 Bundesliga-Runden gehörte er zu den jeweils drei gewerteten LSG-Piloten. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 163,18 km/h über die 2,5-stündige Wertungszeit, der besten LSG-Wertung der ganzen Saison, setzte er am letzten Tag der letzten Runde den spektakulären Schlusspunkt unter ein wochenlanges Kopf-an-Kopf-Rennen, das dem Team der LSG Bayreuth den Deutschen und den Weltmeistertitel eingebracht hat - mit allen Ehrungen, die folgten: Meisterschale, Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Bayreuth, Mannschaft des Jahres des Nordbayerischen Kuriers und Ehrenmitgliedschaft im Verein. Dabei war es ihm als Teamkapitän gar nicht recht, dass seine Einzelleistung so hervorgehoben wurde - er betonte stets, dass die Flüge seiner Teamkameraden genau so wichtig für den Sieg waren.
Bereits 2002 war er einer der Hauptmotivatoren für die aktive Beteiligung der Luftsportgemeinschaft an der Bundesliga. Er hat viele Fliegerkameraden dazu gebracht, die Flüge anhand der Bundesliga-Regeln statt nach dem Muster klassischer Streckenflüge zu optimieren und hat viele taktische Muster selbst entwickelt. So war er bereits am ersten Bundesliga-Sieg 2002 maßgeblich beteiligt und im Laufe der Zeit wurde er zum Teamkapitän, eine im Segelflug bis dahin völlig unbekannte Position.
Als Teamkapitän konnte er vier Vizemeistertitel feiern, bevor die Mannschaft 2015 in einem spannenden Schlussspurt den Bundesliga-Meistertitel ein zweites Mal holen konnte. Doch damit nicht genug: Auch in der weltweiten Wertung "World League" war Bayreuth in dieser Saison Sieger, was vor der letzten Runde nur noch mathematisch möglich schien. In der letzten Runde natürlich mit auf der Wertungsliste: Andreas Baier. Da es eine funktionierende Weltliga nur im Segelflug gibt, war sein Team auf einmal die beste Vereinssportmannschaft der Welt. Mit dem erstmaligen Gewinn des Titels "Mannschaft des Jahres" des Nordbayerischen Kuriers schien dieser Erfolg weder überbiet- noch wiederholbar, bis es 2018, zur großen Freude des ganzen Teams, noch einmal so kam.
 

Wednesday, 04. September 2019 OLC-League 2019: Moriarty Soaring wins the Gold League translate news

The clubs No. 15-18 will be competing in next year’s Silver League. Green marked Silver League clubs will line up for the 2020 OLC-Gold League.

 

OLC-Gold League 2019:
# Punkte
1 186,00
2 151,00
3 136,00
4 118,00
5 100,00
6 97,00
7 85,00
8 84,00
9 77,00
10 77,00
11 76,00
12 72,00
13 68,00
14 62,00
15 54,00
16 27,00
17 24,00
18 22,00

 

OLC-Silver League 2019:
# Punkte
1 249,00
2 175,00
3 173,00
4 154,00
5 131,00
6 130,00
7 129,00
8 124,00
9 122,00
10 113,00
11 97,00
12 94,00
13 92,00
14 92,00
15 91,00
16 90,00
17 85,00
18 84,00
19 81,00
20 81,00
... ...

 


Wednesday, 04. September 2019 Jonker Sailplanes Newsletter - AUGUST 2019 translate news

Maximilian Seis, top French gliding pilot, shares his experience of flying the JS3 during the 20th EGC in Prievidza, Slovakia, where he finished in 2nd Place! After the SGP Final in Spain JS had the opportunity to interview Sebastian Kawa, Nr 1 ranked pilot in the World. Philippe de Pechy shares how surprised his sixteen year old son, Clément, with the opportunity to fly his JS1 for the very first time. Then last but not least AP Kotze, JS’s Engineering Manager, flew his 100th maiden test flight! AP shares a bit of his gliding history which led up to this important day.
 
 

First Solo Flight
Sebastian Kawa and Maximilian Seis
Clement with EJ

 


Monday, 02. September 2019 LXNAV News 08/2019 translate news

Mit der Version 7 für alle LX90xx und LX80xx hat LXNAV einen eigenen Clouddienst namens LXNAV CONNECT etabliert. Geräte mit aktiver WiFi Funktion können über diesen Dienst verschiedenste Sevices nutzen. Z.B. Speicherdienste, Wetteranbieter, aber natürlich auch eine Direktmeldung in den OLC stehen somit zur Verfügung. Melden Sie Ihren Flug direkt nach dem Ausrollen im OLC an, scheller und einfacher geht es kaum noch....
Mehr Informationen finden Sie hier: https://gliding.lxnav.com/news/new-firmware-version-7/
 
With the introduction of version 7 for all LX80xx and LX90xx instruments LXNAV established its own cloud service, named LXNAV CONNECT. Devices with active WiFi functionality can access several services, like cloud storage services, weather providers and many more. Another very useful functionality is uploading your flights directly from the instrument to the OLC. No more SD-cards or USB-sticks.....
More information can be found here: https://gliding.lxnav.com/news/new-firmware-version-7/
 
 

Übersicht aller Dienste
overview of all services
Satellitenbild
satellite picture
Direktmeldung in den OLC
direct upload to the OLC

 


Wednesday, 30. November 2011 Dutch Glider Pilots fight the Winter Blues: North Sea Coastal Soaring translate news

Most pilots have heard a lot about unique soaring areas all over the world. Did you know that one of these spots can actually be found in the Netherlands?
The “First Zaanse Soaring Club” is located at an airfield right next to the Dunes, just east of the beach on the North Sea coast. During the fall and winter months, glider pilots have the opportunity to fly along the beach. As long as the wind is blowing strong enough out of the northwest and perpendicular to the dunes, it creates lift above the beach. The band of flyable lift can reach an altitude of 120 meters and the ridge between Camperduin and Tata Steel is more than 25 kilometers long. Obviously, some OLC points can always be scored.
If a glider does not make it back home after some legs of “beach soaring”, landing on the white sand is no problem. A beach crew member will be there to clear and point out a “runway”.
Ten pilots checked out the seashore on the last Sunday of November in 2011. Reading their comments in OLC, you’ll find that they have had a lot of fun. Enjoy the pictures and their latest video on youtube: http://www.ezzc.nl/hellingvliegen.html
Here you can find an OLC coast-flight.
 
Elke Fuglsang-Petersen
Pictures: Lars Groot
 
     
 

Tuesday, 29. November 2011 Bitterwasser - Garant für Flüge jenseits der 1000 Punkte translate news

Reinhard Schrammes Flug über 1181 Kilometer.
Das afrikanische Namibia macht seinem Namen als Segelflugparadies derzeit wieder alle Ehre. Besonders hervor sticht auch dieses Jahr das Segelflug-Zentrum Bitterwasser. Acht Flüge über 1000 Punkte am 27.11 und fünf am 28.11. beweisen dies eindrucksvoll.
Der bisher punkthöchste Flug gelang Reinhard Schramme, der am Montag mit einem Arcus M 1.181 Kilometer und  stolze 1305 Punkte erflog. Die vier besten Flüge der bisherigen Saison wurden von Bitterwasser aus gemacht.
Auch die Betreiber des namibischen Segelflug-Zentrums zeigen sich mit dem Start in die Saison zufrieden. „Das Wetter hat ein Einsehen und wird immer besser und so freuen wir uns auf eine gute Entwicklung der Flugdistanzen und die Anzahl der Gäste“, berichtet Dieter Schwenk  vom Bitterwasser-Team. 
Bitterwasser wartet dieses Jahr mit einigen Neuerungen für seine Gäste auf. „ Das Flight Office wurde neu gestaltet und mit weiterer Technik versehen. Die Wetterstation wurde neu in der Pfanne errichtet und mit Transmittern eine Verbindung zum Flight Office geschaffen“, sagt Dieter Schwenk. So habe nun jeder  Gastpilot die Möglichkeit sich über die Entwicklung der Temperatur, Windstärke und Richtung aktuell auf einem extra angebrachten Monitor zu informieren. Ebenso neu ist eine Webcam, über die man ein Blick über das afrikanische Palmen-Panorama ergattern kann.
Ein Highlight war die Eröffnung der 51. Flugsaison durch den namibischen Vizeminister Dr. Chief Samuel Ankama, der einen Gastflug im Segelflugzeug zuerst ablehnte, es sich nach ausführlicher Einführung dann aber doch nicht nehmen ließ im Windreich Arcus E Platz zu nehmen. „Der Minister war während und nach dem Flug wirklich sehr begeistert. Fliegen erweitert den Horizont“, so Dieter Schwenk.
Aber nicht nur Minister Ankama war von Bitterwasser angetan.  „Auch unsere ersten Gäste waren von der Flugorganisation begeistert“,  sagt Dieter. "Man fühlt sich hier professionell betreut , sagte einer zum Abschied, dessen Urlaub auch schon wieder vorbei ist". Es wird auch viel getan: Ein Runway-Team von 7 Mitarbeitern, Motoren- und Faserverbundspezialisten, Werkstatt, Schleppiloten, Fluglehrer und Organisatoren sorgen sich um das Wohl der Gäste.

Das Ranking der besten Flüge der OLC-Saison 2012 in Namibia findet sich hier.
 
Eric Scharfenort
 
(Bilder (3): Bitterwasser Lodge & Flying Centre)
Das Runway-Team
Ankama im Windreich Arcus E
Einweisung in das Fluggerät
 

Thursday, 24. November 2011 Soaring in the US: Portrait of the Tucson Soaring Club translate news

In the Sonoran Desert of Southern Arizona between huge Saguaro cacti there is a hot spot called “El Tiro Gliderport”. 30 miles northwest of Tucson near the town of Marana the Tucson Soaring Club, founded in 1967, can be found.
El Tiro, a former satellite strip of the Marana Army Airfield, has been the club’s home since 1984. Moving there, club members had to clear the runways of large rocks and weeds accumulated since its military training days.
They built a clubhouse and proceeded to enjoy superior flying in a wonderful area. In July 1996 a tornado damaged the hangars and five gliders, no reason for the members to give up!
One of the dreams of a former club president, Kate Porter, was to have the location become a world class X-Country destination so that people from all over would know about the great soaring conditions. Since then, many of the club’s members have become quite proficient at XC. By 2006 several glider pilots were doing big flights.
One of the Tucson members, Randall Acree, convinced the AZ Soaring Association in Phoenix to come down to El Tiro for a contest, and before long nearly all of them were members of Tucson.
The club now hosts many contests and events during the year. One of the 2011 events was the annual women soaring seminar, which I joined and enjoyed. Besides the female glider pilots I met an amazingly active club. In late September, Randy was still busy collecting OLC points: During 117 flights he soared for 38.460 (thirty eight thousand…) kilometers in a year and became top of the US-list in 2011.
The Tucson club hopes that the OLC will bring many visitors to its patch of the desert!  Visit: http://tucsonsoaring.org/
 
Elke Fuglsang-Petersen
 
WSPA seminar September 2011
El Tiro Gliderport and Marana
Welcome to the desert field
 

Wednesday, 23. November 2011 Tost „Penta 5“ -Rad für Schempp-Hirth Doppelsitzer EASA zugelassen translate news

Mit der kürzlich erteilten EASA-Zulassung können die Schempp-Hirth Doppelsitzer Duo Discus, Duo Discus T, Arcus (jeweils alle Varianten) sowie Nimbus 4-DT und Nimbus 4-DM mit dem „Tost Penta 5 Scheibenbremsrad“ nachgerüstet werden. Das neue hydraulisch betätigte 5-Zoll Rad steigert die Bremswirkung und verringert im Vergleich zum serienmäßig verbauten Tost-Rad das Gewicht der nicht tragenden Teile um 1500 Gramm.
Weitere Vorteile sind die belüftete Bremsscheibe und eine asymmetrisch geteilte Radnabe zum schnelleren Reifenwechsel. Der Schwerpunkt ändert sich durch den einfach zu bewerkstelligen Einbau nicht. 
Das Paket beinhaltet alle benötigten Teile: 5-Zoll Scheibenbremsrad, gewichtsoptimierte Achse, Distanzhülsen, Hydraulikschlauch und gegebenenfalls eine Bremszange. Der Umbau kann im Rahmen der Pilot/Eigentümer-Instandhaltung gemäß M.A. 803 durchgeführt und freigegeben werden.
Wer einen neuen Duo Discus oder einen Arcus bei Schempp-Hirth ordert, kann das „Tost Penta 5“ auch als Sonderaustattung wählen.
 
Weitere Infos zum „Tost Penta 5" -Scheibenbremsrad gibt es hier.
 
Eric Scharfenort
 

Monday, 21. November 2011 Dutch soaring convention: Zweefvliegdag in Zwolle on Nov. 26th, 2011 translate news

Like in many other countries around the world, Netherland’s soaring community will have its annual convention, this coming Saturday.
After participating in different workshops, glider pilots are invited to listen to OLC’s contest director Reiner Rose, who will speak about the worldwide development of the “online contest” and in the Netherlands. As 2011 has been the first year of OLC-Plus scoring, it is now time to review its basic concept and the results for competition soaring. Reiner will also explain some general ideas of OLC and the league-scoring. Last but not least, he will talk about the Barron Hilton Challenge (BHC), its rules and about the achievements of the 2011 season.
The OLC-community is growing and developing worldwide. Everywhere, members of soaring clubs continuously discuss new ideas, thinking about how to improve the contest. Sure, there are future plans for OLC and for BHC. The competition director will present some of these concepts and projects.
During the past season, nearly 600 Dutch glider pilots participated in the country's soaring contest, logging more than 3500 flights. Despite the wet European summer, ten cross country flights were longer than 700 kilometers. All after taking off in the Netherlands!
 
Elke Fuglsang-Petersen
 

Peter H. Braasch
aerokurier
ILEC
Segelflugschule Wasserkuppe
Cobra Trailer
Jonker Sailplanes
Air Avionics
TQ Avionics
binder
Bürklin
Bitterwasser
navITer
DG Flugzeugbau
M+D Flugzeugbau
HPH
FLIGHT TEAM
Fliegerstrom
WINTER Instruments
LXNAV
TopMeteo
IMI Gliding
FLARM
Deutscher Wetterdienst
Siebert
Rent a Glider
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
Alexander Schleicher
Clouddancers
LANGE Aviation GmbH
Tost