OLC-Magazine... powered by Bürklin


Tuesday, 30. June 2020 FLG Blaubeuren: Perfekter Rundensieg in der zweiten Liga translate news

Aufgrund der labilen Wetterlage in dieser Runde der Segelflug Bundesliga war nicht ganz klar wann der perfekte Zeitpunkt für den Ligaflugstart sein würde. So gab es verschiedene Startzeitpunkte der zahlreichen Ligasegler, die sich zwischen die Schulmaschinen der Blaubeurer Fliegergruppe reihten.
Jens Minard, der in seinem Discus als erster gestartet war, kehrte schnell zurück in den 15 Kilometer Kreis um Blaubeuren, da er bei Gerstetten bereits seinen Hilfsmotor zünden musste. So erging es auch Martin Söll, der bei Aalen zu tief gekommen war. Oliver Stockinger der mit ihm im Osten unterwegs war konnte gerade noch einen Aufwind finden und blieb so weiterhin in der Wertung. Während der ganzen Zeit als sie im Osten ihr Glück versuchten, wartete Dirk Ströbl beinahe zwei Stunden geduldig bei Grabenstetten, bis sich eine Aufwindlinie nach Westen bildete, dort traf er Minard und sie flogen zusammen bis kurz vor Tuttlingen. Vom Boden aus verfolgten Phillip Söll und Heinrich Krais das geschehen am Himmel im glidertracking und im Funk. Sie entschieden sich spontan noch die nach Westen aufbauende Gewitterlinie mit dem vereinseigenen Arcus abzufliegen. Leider reichte die Wertungszeit von 1,5 Stunden nicht aus, um einen ordentlichen Ligaflug abzuliefern, zumindest hatten sie bis dahin einen 130er Schnitt. Jedoch reichten bereits die Flüge von Ströbl 111, Minard 101 und Stockinger 74 um ordentliche Schnitte für so ein labiles Wetter abzuliefern. Am Abend, nachdem alle Flugzeuge vor dem Gewitter wieder in der Halle oder den Anhängern verstaut waren, war die Überraschung groß, die FLG stand auf dem ersten Platz der zweiten Liga.
Nachdem am Sonntag das Wetter schlechter war, blieb es bei dem Rundensieg und damit übernahm die FLG aus Blaubeuren auch die Tabellenführung vor zwei Vereinen aus Hessen. Nächster Verein aus dem „Ländle“ ist die FSV Laichingen, die mit 227 Punkten den achten Rundenplatz holten und somit auf dem siebten und somit letzten Aufstiegsplatz stehen. Doch noch kommen einige Runden, an denen die Ligasegler der FLG erneut beweisen müssen, dass sie eigentlich erstklassig sind. Ströbl erflog sogar den schnellsten Ligaflug des Wochenendes über beide Ligen.
 
M.Söll
 
Bedrohliche Gewitterwolken
über dem Flügel von Oliver Stockinger
Dirk Ströbl holte in seiner LS8-neo
das Maximum raus
Erste Schauer im Norden bei
der Landung von M.Söll
 

LXNAV
Peter H. Braasch
Siebert
Bürklin
Fliegerstrom
FLIGHT TEAM
Bitterwasser
M+D Flugzeugbau
HPH
Cobra Trailer
Deutscher Wetterdienst
Clouddancers
Tost
IMI Gliding
Segelflugschule Wasserkuppe
SCHEMPP-HIRTH Flugzeugbau GmbH
TopMeteo
DG Flugzeugbau
binder
ILEC
WINTER Instruments
Jonker Sailplanes
LANGE Aviation GmbH
Alexander Schleicher
Air Avionics
TQ Avionics
Rent a Glider